Unabhängige News und Infos

Biden trifft Papst wenige Tage bevor er den Staats- und Regierungschefs einen globalen Mindeststeuer- und Klimaplan von 15 % vorstellt

Biden trifft Papst wenige Tage bevor er den Staats- und Regierungschefs einen globalen Mindeststeuer- und Klimaplan von 15 % vorstellt

Präsident Biden wird dem Papst wenige Stunden vor dem G20-Gipfel in Rom Ende des Monats seine Ideen zur globalen Besteuerung und zum Klimawandel vortragen.

Bevor er die Zustimmung der Staats- und Regierungschefs zu seinen Plänen für beides einholt, wird Biden laut Reuters noch einen anderen großen „Weltführer“ um Zustimmung für eine globale Mindeststeuer von 15 % und Pläne zur Reduzierung der Treibhausgase bitten.

Bidens Treffen mit dem Papst findet zu einer Zeit statt, in der die Kirche Biden wegen seiner Haltung zur Abtreibung „ermahnt“ hat. Dem Bericht zufolge wird Biden von seiner Frau begleitet.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte: „Sie werden über die Zusammenarbeit bei Bemühungen sprechen, die auf der Achtung der grundlegenden Menschenwürde beruhen, einschließlich der Beendigung der COVID-19-Pandemie, der Bewältigung der Klimakrise und der Fürsorge für die Armen.“

Es wird erwartet, dass Präsident Biden auch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zusammentrifft, während beide in Rom sind, heißt es in dem Bericht.

Biden wird auch an der UN-Klimakonferenz COP26 teilnehmen, die am 1. und 2. November in Glasgow stattfindet. Es wird erwartet, dass er auf dieser Konferenz „Schlüsselaktionen“ zum Klimawandel ankündigen wird.

Die Reisen sollen ein Zeichen dafür sein, dass die USA „wieder mit internationalen Gruppen zusammenarbeiten“.

Der Rest der Welt könnte jedoch ernsthafte Fragen an Biden haben, einschließlich Fragen zu seinem Umgang mit dem Afghanistan-Abzug und den Kohlenstoffemissionszielen der Vereinigten Staaten.

Die USA wollen ihre Treibhausgasemissionen von 2005 bis 2030 um 50-52% senken.