Unabhängige News und Infos

Bill Gates beginnt zu stottern, als ihm eine heikle Frage gestellt wird.

Es sind Aufnahmen eines Interviews aufgetaucht, das der Milliardär Bill Gates im Jahr 2020 mit CBS News über die „Pandemie“ führte. Norah O’Donnell wies darauf hin, dass die Nebenwirkungen des Moderna-Impfstoffs besorgniserregend sind.

Nach der zweiten Dosis traten bei mindestens 80 Prozent der Probanden systemische Nebenwirkungen auf, die von starkem Schüttelfrost bis zu Fieber reichten, so O’Donnell. Sie fragte Gates, ob diese Impfstoffe sicher seien.

Er antwortete, dass die US-Arzneimittelbehörde FDA die Angelegenheit „gründlich prüfen“ werde. Die Nebenwirkungen seien „nicht super ernst“, stammelte Gates. „Sie haben keine dauerhaften Gesundheitsprobleme verursacht. Moderna musste eine ziemlich hohe Dosis verabreichen, um Antikörper zu induzieren“.

O’Donnell betonte, dass alle, die hohe Dosen erhielten, unter Nebenwirkungen litten. Gates, der sehr oft „eh“ sagte und sich in seinem Stuhl unruhig hin und her bewegte, bekräftigte, dass sie nicht allzu ernst seien. „Es war einfach super schmerzhaft“, sagte er.

„Wir müssen sicherstellen, dass es keine ernsthaften Nebenwirkungen gibt“, lachte er. „Ich gehe davon aus, dass die FDA dies trotz des Drucks überwachen wird.“

Gates wurde auch gefragt, wie viele Dosen wir benötigen werden. „Es scheint, dass kein Impfstoff nach einer Dosis wirkt, wie wir anfangs gehofft hatten. Wir hoffen, dass zwei Dosen ausreichen, obwohl ältere Menschen manchmal mehr benötigen.