Unabhängige News und Infos

Britische Tracking-Software wegen Datenschutzbedenken ausgesetzt

Ein Update der britischen NHS-App „Test and Trace“, das mit der teilweisen Wiedereröffnung von Kneipen und Restaurants zusammenfallen sollte, wurde von Apple und Google blockiert, weil es gegen Regeln zur Erhebung von Standortdaten verstößt.

Als die Sperre in Großbritannien am Montag gelockert wurde, sollte die NHS-Computer-App eine neue Funktion enthalten, die es den Benutzern – sobald sie positiv getestet wurden – erlaubt hätte, eine Liste aller Orte, die sie besucht haben, über einen QR-Code herunterzuladen.

Diese Form der Geolokalisierung wurde jedoch von Apple und Google, die gemeinsam das Benachrichtigungssystem für Mobiltelefone entwickelten, ausdrücklich verboten, da es gegen den Grundsatz der Vertraulichkeit verstieß.

Öffentliche Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, die sich für das Expositionsmeldesystem angemeldet haben, hatten zugestimmt, es niemals zum Sammeln von Standortdaten zu verwenden. Apple und Google sind jedoch der Ansicht, dass dies genau das ist, was das App-Update bewirkt.

Die Anwendung muss „den Vorschriften entsprechen, da sie auf dem von Apple und Google entwickelten dezentralen Anwendungsmodell basiert, das die von der App gesammelten Informationen auf den Geräten der Benutzer speichert und nur eine begrenzte Datenmenge mit Epidemiologen teilt, die die Pandemie überwachen“.