Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Chodorkowski und Yukos: Wie Putin Rothschild ein Ende setzte

Chodorkowski und Yukos: Wie Putin Rothschild ein Ende setzte

Das russische Unternehmen Yukos war einer der größten privaten Ölkonzerne der Welt. Der Konzern, der 2006 von einem russischen Gericht für bankrott erklärt wurde, war von dem später verhafteten Oligarchen Michail Chodorkowski gegründet worden.

Im Oktober 2003 wurde Chodorkowski, der damals der vermögendste Mann Russlands gewesen sein soll, verhaftet, weil er nach Meinung vieler die Nachfolge Putins als Präsident antreten wollte.

Chodorkowskji sagt, dass Yukos, die Ölgesellschaft, die 20 % des russischen Öls produzierte, von den Rothschilds kontrolliert wurde! Daher nahm Putin die russischen Ressourcen aus der Kontrolle der Rothschilds zurück nach Russland. – > Deshalb hasst der Westen Putin! Er hat ihr Festessen in Russland gestoppt.

Die Briten hielten eine Mehrheitsbeteiligung an Yukos. Das Unternehmen stand unter dem Protektorat von Lord Jacob Rothschild, wie Chodorkowski in einem Interview zugab. Rothschild, Teil des internationalen Verbrechersyndikats, starb Anfang des Jahres im Alter von 87 Jahren.

Wäre Chodorkowski Putins Nachfolger geworden, hätten die Rothschilds ihren Mann im Kreml.

Als Chodorkowski verhaftet wurde, übertrug Lord Rothschild das Unternehmen an Leonid Nevzlin, einen israelischen Geschäftsmann, Investor und “Philanthrop”.

Damit war Yukos vollständig unter britischer Kontrolle. Das internationale Verbrechersyndikat versucht, Russland und China von innen heraus zu übernehmen, um den Osten zu seiner neuen Operationsbasis zu machen. Der Westen, die alte Operationsbasis, in der sie seit Hunderten Jahren ansässig waren, hat ausgedient und wird nun kontrolliert abgerissen.