Unabhängige News und Infos

CNN fordert Amazon auf, in das Geschäft mit der Bücherverbrennung einzusteigen

CNN fordert Amazon auf, in das Geschäft mit der Bücherverbrennung einzusteigen

mercola.com

  • Am 4. August 2021 strahlte CNN einen Beitrag über mich aus, der auf einem erfundenen Bericht des Center for Countering Digital Hate (CCDH) basierte, der inzwischen von Facebook widerlegt wurde.
  • Am 4. Oktober 2021 sendete CNN einen Folgebeitrag, in dem Amazon aufgefordert wurde, in das Geschäft mit der Bücherverbrennung einzusteigen und den Verkauf meines Bestsellers „The Truth About COVID-19: Entlarvung des Great Reset, Lockdowns, Impfpässe und die neue Normalität“.
  • Sie behaupten, mein Buch sei voll von „Lügen“, „Fehlinformationen“ und „Unwahrheiten“. Aber es wird kein einziger Beweis vorgelegt, der diese Behauptung stützt.
  • Im Großen und Ganzen ist die COVID-Impfung für die meisten Menschen unnötig, und zwar aus dem einfachen Grund, dass für die meisten Menschen kein Risiko besteht, an COVID-19 zu sterben
  • Das Risiko, an COVID-19 zu sterben, beträgt weniger als 1 %, und die absolute Risikominderung durch die COVID-Spritze liegt bei etwa 1 % (maximal 1,3 %). Das bedeutet, dass es mathematisch unmöglich ist, dass COVID-„Impfstoffe“ einen positiven Einfluss auf die öffentliche Gesundheit haben.

Am 4. August 2021 strahlte CNN einen Beitrag über mich aus, der sich auf einen gefälschten Bericht des Center for Countering Digital Hate (CCDH) stützte – ein Bericht, der inzwischen von Facebook selbst widerlegt wurde.

Laut dem CCDH bin ich die Nummer 1 von einem Dutzend Personen, die für 65 % aller Anti-Impf-Inhalte in sozialen Medien verantwortlich sind, und sollte daher meines Rechts auf freie Meinungsäußerung nach dem ersten Verfassungszusatz beraubt und von allen Plattformen verbannt werden.

In ihrer ersten Sendung verfolgte mich die CNN-Reporterin Randi Kaye, die zu diesem Zeitpunkt keine Maske trug, als ich mit dem Fahrrad durch meine Heimatstadt fuhr, um mich zu fragen, warum ich sage, dass Masken nicht funktionieren, und ob ich mich für den Tod ungeimpfter Menschen „verantwortlich fühle“ – eine in der Tat seltsame Perspektive, wenn man bedenkt, dass die COVID-Impfungen, für die CNN wirbt, bisher mehr als 200.000 ansonsten gesunde Amerikaner getötet haben könnten.

Das U.S. Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) hatte bis zum 24. September 2021 mehr als 15.937 Berichte über Todesfälle kurz nach der COVID-Injektion erhalten, und ein Bericht von Steve Kirsch liefert überzeugende Beweise dafür, dass Nebenwirkungen um das 41-fache unterrepräsentiert sind. Das bedeutet, dass die Zahl der Todesfälle eher bei 250.000 liegen könnte.

Bedauert CNN, all diese Menschen in den Tod gelockt zu haben, indem es sich weigerte, etwas Negatives über diese experimentellen Injektionen zu berichten? Am Ende des Beitrags (unten) beklagt Kaye den Erfolg meines Bestsellers „The Truth About COVID-19: Exposing the Great Reset, Lockdowns, Vaccine Passports, and the New Normal“ (Die Wahrheit über COVID-19: Die Entlarvung von Great Reset, Lockdowns, Impfpässen und der neuen Normalität) und weigert sich sogar, dessen Titel zu nennen.

Bislang hat sich das Buch mehr als 250.000 Mal verkauft, und der gesamte Erlös wird dem National Vaccine Information Center (NVIC) gespendet, der ältesten und größten Interessengruppe für Impfstoffsicherheit in den USA.

Man beachte die Bewertung des Videos.

CNN nimmt mein Buch erneut unter die Lupe

Am 4. Oktober 2021 strahlte CNN einen Folgebeitrag über den Erfolg des Buches aus – diesmal unter Nennung des Titels – und forderte Amazon auf, in das Geschäft mit der Bücherverbrennung einzusteigen, anstatt Bücher zu verkaufen. Wie etwas, das direkt aus George Orwells „1984“ stammt, sagte CNN-Moderator Anderson Cooper, mein Buch sei voll von „Falschinformationen“ über COVID. Ich schätze, „Fehlinformation“ hat nicht mehr die gleiche Aussagekraft wie früher.

Sie bezeichneten mich auch immer noch als „Superverbreiter von Fehlinformationen“, obwohl Facebook Daten veröffentlicht hat, die zeigen, dass wir 12 „Superverbreiter“ in Wirklichkeit nur für winzige 0,05 % aller impfstoffbezogenen Inhalte auf dieser Plattform verantwortlich sind. Wie Monika Bickert, Vizepräsidentin der Facebook-Inhaltspolitik, feststellt:

… diese 12 Personen sind für nur 0,05 % aller Aufrufe von impfstoffbezogenen Inhalten auf Facebook verantwortlich. Dies beinhaltet alle impfbezogenen Beiträge, die sie geteilt haben, ob wahr oder falsch, sowie URLs, die mit diesen Personen in Verbindung stehen.

In dem Bericht, auf dem die fehlerhafte Darstellung beruht, wurde nur eine kleine Gruppe von 483 Inhalten über einen Zeitraum von sechs Wochen aus nur 30 Gruppen analysiert, von denen einige nur 2 500 Nutzer haben.

Sie sind in keiner Weise repräsentativ für die Hunderte von Millionen von Beiträgen, die Menschen in den vergangenen Monaten auf Facebook über COVID-19-Impfstoffe geteilt haben.

Außerdem gibt es keine Erklärung dafür, wie die Organisation, die hinter dem Bericht steht, die Inhalte identifiziert hat, die sie als „Impfgegner“ bezeichnet, oder wie sie die 30 Gruppen ausgewählt hat, die sie in ihre Analyse einbezogen hat. Es gibt keine Rechtfertigung für ihre Behauptung, dass ihre Daten eine ‚repräsentative Stichprobe‘ der über unsere Apps geteilten Inhalte darstellen.

Zeig uns die Beweise, CNN

CNN wendet in seinem neuesten Bericht den ältesten Propagandatrick der Welt an. Wenn man nur genug abfällige Begriffe über den Gegner ausspuckt, werden die Leute vergessen, dass man keinerlei Beweise für seine Position vorgelegt hat.

Sie behaupten, mein Buch sei voll von „Lügen“, „Fehlinformationen“ und „Unwahrheiten“. Aber es wird kein einziger Beweis vorgelegt, der das untermauern könnte. Sie geben nicht einmal konkrete Beispiele dafür, was diese „Lügen“ sein könnten. Auf mein Buch wird ausführlich verwiesen, und keiner dieser Verweise wurde öffentlich bestritten oder als falsch widerlegt.

Ein Journalist, der jemanden der Lüge bezichtigt, sollte besser auch Beweise für diese Lügen haben. Eine Geschichte ohne diese Beweise zu produzieren, ist skrupellos und sicherlich nicht repräsentativ für ehrlichen Journalismus.

Wie Kaye erwähnt, hat CNN auch meine Verlegerin Chelsea Green um eine Stellungnahme zu einer Reihe von Fragen gebeten. Im Folgenden finden Sie die Antworten der Präsidentin und Verlegerin Margo Baldwin an den AC360-Produzenten Stephen Samaniego von CNN:

CNN-Frage: Warum hat Chelsea Green ein Buch veröffentlicht, das so viele Fehlinformationen enthält?

Chelsea Green Antwort: Welche Fehlinformationen? Soweit es uns betrifft, gibt es keine Fehlinformationen. Das Gleiche könnte ich CNN fragen und die Fehlinformationen, die sie über die Herkunft des Virus aus dem Laborleck verbreiten:

CNN-Frage: Fühlen Sie sich in irgendeiner Weise dafür verantwortlich, dass ein Autor, der mit Lügen über COVID hausieren geht, eine Plattform erhält, um von diesen Lügen zu profitieren?

Chelsea Green Antwort: Welche Lügen? Bitte erläutern Sie die Lügen, auf die Sie sich beziehen.

CNN Frage: Fühlen Sie sich verantwortlich dafür, dass Sie zu den Fehlinformationen über COVID und die Impfstoffe beigetragen haben, die dort verbreitet werden?

Chelsea Green Antwort: Nein, wir fühlen uns verantwortlich dafür, dass wir zur Wahrheit über COVID beitragen, so wie es auch viele andere angesehene Wissenschaftler und Ärzte mutig tun.

CNN-Frage: Wie viel Geld hat das Buch für Chelsea Green Publishing eingebracht?

Chelsea Green Antwort: Ich denke, das können Sie sich selbst ausrechnen.

CNN-Frage: Wie hoch war die Entlohnung von Dr. Mercola für das Schreiben des Buches und wie viel hat er durch die Verkaufstantiemen verdient?

Chelsea Green Antwort: Das ist eine vertrauliche Information, aber Dr. Mercola hat öffentlich gesagt, dass er seine gesamten Einnahmen aus dem Buch an das National Vaccine Information Center spendet, eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Sicherheit von Impfstoffen einsetzt.

In einer Erklärung, die ihren Antworten beigefügt war, fügte Baldwin hinzu:

Dies sind keine ernsthaften journalistischen Fragen. Sie sind einfach Versuche von CNN, die Debatte zu unterbinden und die Rede zu zensieren. Wir nennen sie als das, was sie sind: Einschüchterungstaktiken, die gegen jeden eingesetzt werden, der es wagt, das von CNN verbreitete Narrativ zu hinterfragen.

Wir sind der Öffentlichkeit gegenüber verantwortlich und müssen für einen freien und offenen Informationsaustausch eintreten. Wenn Sie Fragen zu den Fakten in dem Buch haben, sollten Sie sich die Quellen ansehen und die Beweise prüfen, anstatt sie einfach als ‚Fehlinformationen‘ abzutun.

Zeigen Sie uns die Lügen

In einer E-Mail-Antwort auf Baldwins Bitte um nähere Angaben zu den angeblichen Lügen, auf die er sich bezieht, erklärte Samaniego:

Die Studien wurden speziell für den Erfolg konzipiert

Die Entfernung der Placebogruppen aus den Impfstoffversuchen wird verhindern, dass genaue Daten aus Langzeitstudien bekannt werden.

Die Versuche werden bis 2027 fortgesetzt, da Pfizer aufgrund der FDA-Zulassung verpflichtet ist, Studienergebnisse vorzulegen, die das Risiko von Myokarditis und Perikarditis sowie das Risiko für die langfristige Entwicklung von Kindern bei schwangeren Frauen analysieren. Die Berichte über die Studienergebnisse werden der FDA am 31. Oktober 2025 bzw. am 31. Mai 2027 zur Prüfung vorgelegt.

Fast 60 % der schwerkranken Patienten sind vollständig geimpft, während der Impfstoff von Pfizer nur zu 39 % wirksam ist.

Sind COVID-Spritzen notwendig?

Eine Frage, auf die Baldwin nicht einging, war, ob die COVID-Impfungen überhaupt notwendig sind. In meinem nächsten Buch, das sich mit den so genannten COVID-„Impfstoffen“ befassen wird, werde ich auf diese Frage sehr ausführlich eingehen. Tatsache ist jedoch, dass die Impfungen im Großen und Ganzen für die meisten Menschen unnötig sind, und zwar aus dem einfachen Grund, dass für die meisten Menschen kein Risiko besteht, an COVID-19 zu sterben.

Daten aus einer Studie der Wake Forest Baptist Health deuten darauf hin, dass die Gesamttodesrate durch COVID-19 bei etwa 0,1 % liegt. Der Vorsitzende des Ausschusses für Krankheitsprävention der Stanford University, Dr. John Ioannidis, hat berechnet, dass die Todesrate durch die Infektion zwischen 0,05 % und 1 % liegt, mit einem Median von 0,25 %. Bei Personen unter 45 Jahren liegt die Sterblichkeitsrate nahezu bei Null, und im Alter zwischen 45 und 70 Jahren liegt sie zwischen 0,05 % und 0,3 %.

Eine weitere Studie, die in den Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, beziffert die Gesamttodesrate bei nicht-institutionalisierten Infektionen auf 0,26 %. Bei Menschen unter 40 Jahren liegt die Sterblichkeitsrate bei 0,01 %, während bei Menschen über 60 Jahren das Risiko, an der Infektion zu sterben, bei 1,71 % liegt.

Wenn also das Risiko, an COVID-19 zu sterben, gegen Null geht, hat man selbst dann keinen Nutzen, wenn die Injektion den Tod zu 100 % verhindert, da das Risiko, daran zu sterben, von vornherein nicht bestand.

Das ist keine Raketenwissenschaft. Entweder kann CNN diese einfachen Daten nicht begreifen, oder sie ignorieren sie, weil sie nicht wollen, dass Sie verstehen, wie gering das Risiko von COVID-19 tatsächlich ist und wie groß die Risiken der COVID-Injektionen im Vergleich dazu sind. Wenn Letzteres zutrifft, dann sind sie mitschuldig am Tod von Zehntausenden von Amerikanern, vielleicht sogar Hunderttausenden.

Wie wirksam sind die COVID-Spritzen wirklich?

Und es gibt noch mehr. Eine Reihe von Studien hat sich auch mit der absoluten Risikominderung durch die COVID-Impfung befasst und gezeigt, dass sie nahezu nutzlos ist. Während die Impfstoffhersteller anfangs mit einer sehr hohen Wirksamkeit ihrer COVID-Impfungen prahlten, deuten unabhängige Untersuchungen darauf hin, dass ihre Behauptungen von Anfang an massiv übertrieben waren.

Wie sich herausstellte, verwenden sie alle einen der einfachsten und ältesten statistischen Tricks: Sie verwechseln relative und absolute Risikominderung. Pfizer zum Beispiel behauptete, seine mRNA-Spritze sei zu 95 % wirksam. Wie sind sie zu dieser Zahl gekommen? In Studien, an denen Berichten zufolge Zehntausende von Menschen teilnahmen, wurde bei 170 von ihnen während der Studie COVID-19 diagnostiziert.

Davon befanden sich 162 in der Placebogruppe und acht in der Gruppe mit der COVID-Spritze. Daraus lässt sich ableiten, dass die Impfung 154 von 162 Personen davor bewahrte, an COVID-19 zu erkranken. Das sind 95 %. Dabei handelt es sich jedoch um die relative Risikoreduktion. Die absolute Risikoreduktion liegt in Wirklichkeit bei weniger als 1 %.

Bei der Berechnung der absoluten Risikominderung vergleicht man die Häufigkeit eines Ergebnisses in der Behandlungsgruppe mit der unbehandelten Kontrollgruppe. Ein hypothetisches Beispiel: Wenn 20 % der Kontrollgruppe an COVID-19 erkranken, aber nur 12 % der geimpften Personen, dann ergibt sich eine absolute Risikoreduktion von 8 %.

Das bedeutet, dass bei 100 Personen, die die COVID-Impfung erhalten haben, acht nicht an COVID-19 erkranken würden. Dies ist die genaueste und hilfreichste Art, Daten zu präsentieren, wenn man möchte, dass die Menschen eine fundierte Behandlungsentscheidung treffen können; wenn man sie manipulieren und täuschen möchte, würde man die relative Risikominderung verwenden.

Dr. Ron Brown hat eine Arbeit veröffentlicht, in der er die Probleme mit dieser Art von Verzerrung der Berichterstattung speziell in Bezug auf COVID-19 mRNA-„Impfstoffe“ detailliert beschreibt. In „Outcome Reporting Bias in COVID-19 mRNA Vaccine Clinical Trials berechnet Brown die absolute Risikoreduktion für die Injektionen von Pfizer und Moderna auf der Grundlage ihrer eigenen klinischen Studiendaten, damit wir sie mit der von diesen Unternehmen angegebenen relativen Risikoreduktion vergleichen können. Hier ist eine Zusammenfassung:

  • Pfizer/BioNTech-Impfstoff BNT162b2 – Relative Risikoreduktion: 95,1%. Absolute Risikoreduktion: 0.7%
  • Moderna-Impfstoff mRNA-1273 – Relative Risikominderung: 94,1%. Absolute Risikoreduzierung: 1,1%.

Wie Brown anmerkt, ist die Angabe absoluter Risikominderungsmaße unerlässlich, um eine Verzerrung der Ergebnisberichterstattung bei der Bewertung der Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs zu vermeiden.

Wenn Ihr Risiko, an COVID-19 zu sterben, weniger als 1 % beträgt und Ihre absolute Risikoreduzierung durch die COVID-Impfung bei etwa 1 % liegt, bedeutet dies, dass die mathematische Möglichkeit, dass diese COVID-„Impfstoffe“ einen positiven Einfluss auf die öffentliche Gesundheit haben, gleich Null ist.

In einem Kommentar vom 1. Juli 2021 in The Lancet Microbe plädieren Piero Olliaro, Els Torreele und Michel Vaillant ebenfalls für die Verwendung der absoluten Risikominderung, wenn sie mit der Öffentlichkeit über die Wirksamkeit von Impfstoffen diskutieren. Auch sie gingen die Berechnungen durch und kamen zu folgendem Ergebnis:

  • Pfizer/BioNTech – Relative Risikominderung: 95%. Absolute Risikoreduktion: 0.84%
  • Moderna – Relative Risikominderung: 94%. Absolute Risikoreduktion: 1.2%
  • Gamaleya (Sputnic V) – Relative Risikominderung: 91%. Absolute Risikoreduktion: 0.93%
  • Johnson & Johnson – Relative Risikoreduktion: 67%. Absolute Risikoreduktion: 1.2%
  • AstraZeneca/Oxford – Relative Risikominderung: 67%. Absolute Risikoreduktion: 1.3%

Die Daten beweisen, dass COVID-Spritzen keine brauchbare Lösung sind

Wie Sie sehen können, liegt die absolute Risikoreduzierung für alle COVID-Impfungen unter 1,3 % (und diese Zahlen können nur sinken, wenn die Wirksamkeit der Impfungen nachlässt). Und wie bereits erwähnt, liegt Ihr Risiko, an COVID-19 zu sterben, bei 0,25 %, vorausgesetzt, Sie sind nicht krank und leben in einem Pflegeheim.

Wenn also Ihr Risiko, an COVID-19 zu sterben, weniger als 1 % beträgt und Ihre absolute Risikoreduzierung durch die COVID-Impfung bei etwa 1 % liegt, bedeutet dies, dass die mathematische Möglichkeit, dass diese COVID-„Impfstoffe“ eine positive Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit haben, sehr nahe bei Null liegt.

Daher ist die Aussage, dass COVID-Impfungen für die meisten Menschen unnötig sind, keine Lüge. Es handelt sich um eine vernünftige Schlussfolgerung, die von jedem auf verschiedene Weise und anhand verschiedener Datenquellen überprüft werden kann. Leider ist CNN nicht mehr in der Lage, überprüfbare Daten oder Fakten zu verbreiten.

Vielmehr sind sie eine Propagandamühle für die Great Reset Agenda, die Impfpässe benötigt, um in der ganzen Welt eingeführt zu werden. Und damit das geschieht, müssen die Menschen davon überzeugt werden, dass COVID-19 eine tödliche Geißel ist, die verhindert werden muss, selbst wenn es uns unsere Freiheit und die Gesundheit, das Leben und die Lebensgrundlage von Hunderten von Millionen Menschen kostet.

Ich spende den gesamten Erlös dieses Buches an NVIC, um uns zu helfen, unsere Rechte zu schützen. NVIC arbeitet in den gesamten USA und ist die älteste und mächtigste Stimme, die wir haben, wenn es darum geht, medizinische Entscheidungen zu verteidigen. Bitte helfen Sie mit, das Bewusstsein zu schärfen, indem Sie „Die Wahrheit über COVID-19“ kaufen, solange Sie noch können, und erhöhen Sie die Sichtbarkeit auf Amazon, damit andere auf dieses wichtige Buch aufmerksam werden, bevor die Zensoren es verbieten lassen. Vielen Dank, wenn Sie bereits ein Exemplar haben, es hat wirklich einen Unterschied gemacht!

Quellen: