Unabhängige News und Infos

COVID-Ausbruch auf US-Kreuzfahrtschiff, auf dem alle Passagiere und Mitarbeiter vollständig geimpft sind
A Norwegian Cruise Line ship in a file photo. (Alexandre Meneghini/Reuters)

COVID-Ausbruch auf US-Kreuzfahrtschiff, auf dem alle Passagiere und Mitarbeiter vollständig geimpft sind

Auf einem Schiff der Norwegian Cruise Line, das in New Orleans angelegt hat, wurden mindestens 10 Fälle von COVID-19 gemeldet, so die Behörden.

Alle Besatzungsmitglieder und Passagiere, die an der Kreuzfahrt teilgenommen haben, sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Louisiana vollständig gegen COVID-19 geimpft worden. Über den Gesundheitszustand derjenigen, die sich mit dem Virus infiziert haben, machte die Behörde keine Angaben.

„Gouverneur John Bel Edwards, das Gesundheitsministerium von Louisiana, die Stadt New Orleans und der Hafen von New Orleans sind sich dessen bewusst und arbeiten eng mit den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zusammen, um die bestehenden COVID-19-Vereinbarungen und -Protokolle mit der Kreuzfahrtgesellschaft in Kraft zu setzen“, so das Gesundheitsministerium von Louisiana in einer Erklärung.

Das Kreuzfahrtschiff Norwegian Breakaway hatte New Orleans am 28. November mit Zwischenstopps in Mexiko, Honduras und Belize verlassen. Laut Reiseplan sollte das Schiff am 5. Dezember New Orleans erreichen. Die Behörden des Gesundheitsministeriums gaben an, dass sich mehr als 3.200 Personen an Bord des Schiffes befanden.

Norwegian Cruise Lines „hat sich an die entsprechenden Quarantäne- und Isolationsprotokolle gehalten, da neue Fälle und Expositionen an Bord des Schiffes festgestellt wurden“, heißt es in der Erklärung.

Alle an Bord befindlichen Personen werden vor der Abreise auf COVID-19 getestet und erhalten von der CDC eine Anleitung für die Zeit nach der Exposition und die Quarantäne im öffentlichen Gesundheitswesen. Diejenigen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, werden entweder nach Hause reisen oder sich gemäß den Richtlinien der CDC selbst isolieren, erklärte die Gesundheitsbehörde.

Die Norwegian Cruise Line Holdings hat bis Redaktionsschluss nicht auf eine Bitte um Stellungnahme reagiert.

„Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und werden weiterhin eng mit der CDC, dem Büro von Gouverneur John Bel Edwards, dem Gesundheitsministerium von Louisiana sowie der Stadt und dem Hafen von New Orleans zusammenarbeiten“, so Norwegian Cruise Line in einer Erklärung an die Medien.

Die „identifizierten Fälle an Bord sind asymptomatisch“, sagte ein Sprecher von Norwegian Cruise Line am 5. Dezember gegenüber Business Insider.

„Zusätzlich zu der Forderung, dass 100 Prozent der Gäste und der Besatzung gemäß den umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen des Unternehmens vollständig geimpft sind, haben wir Quarantäne-, Isolierungs- und Kontaktverfolgungsverfahren für die identifizierten Fälle eingeführt“, sagte der Sprecher.

In der Anfangsphase der Pandemie im Jahr 2020 waren Kreuzfahrtschiffe eine frühe Quelle für Ausbrüche des CCP-Virus. Einige Schiffe wurden in vielen Häfen abgewiesen, und die Passagiere mussten in Quarantäne gehen.

Vereinzelt wurde von Passagieren berichtet, die auf See starben, während andere auf Bahren aus den Schiffen getragen werden mussten.

Im März 2020 erließ die CDC eine Auslaufsperre, die im Juni 2021 endete, als die Kreuzfahrtschiffe mit weiteren COVID-19-bedingten Einschränkungen wieder US-Häfen anlaufen konnten. Auf der Website von Norwegian Cruise Line heißt es, dass alle Passagiere und Besatzungsmitglieder mindestens zwei Wochen vor der Abfahrt gegen COVID-19 geimpft werden müssen.