Unabhängige News und Infos

Covid: Warum haben Mega-Konzerne die Schließungen akzeptiert?

Covid: Warum haben Mega-Konzerne die Schließungen akzeptiert?

In den vergangenen 38 Jahren meiner Tätigkeit als Reporter habe ich mit vielen Menschen aus dem medizinischen Bereich gesprochen. Mit Ärzten, Forschern, Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, Geschäftsführern, deren Unternehmen Produkte an die medizinische Industrie liefern, Professoren, usw.

In jedem Fall stehen diese Leute voll und ganz hinter der konventionellen medizinischen Realität. Sie sind unerschütterlich. Ein Mann wie Fauci sagt „spring“ und sie springen. Etwas anderes wäre undenkbar.

Wenn Sie weiter lesen, werden Sie sehen, warum das so wichtig ist…

Fluggesellschaften, Hotelketten – sie alle haben aufgegeben, als die Abriegelungen verhängt wurden. Sie schlossen ihre Geschäfte, sie gingen in die Knie, sie entschieden sich für Rettungsmaßnahmen. Und warum?

Die Vorstandsvorsitzenden dieser Unternehmen gelten als harte Kerle und rücksichtslose Unternehmer. Warum haben sie nicht rebelliert?

Ich könnte mehrere Gründe anführen. Hier möchte ich mich auf eine wenig bekannte und erschütternde Geschichte konzentrieren.

Stellen Sie sich vor, ein Mitarbeiter eines Unternehmens wird motiviert, sich gegen die Schließungen auszusprechen und an die Öffentlichkeit zu gehen. Dann denkt er an den Eigentümer des Unternehmens. Dieser Eigentümer sitzt zufällig im Vorstand eines großen Krankenhauses.

Oje. Dieser Eigentümer ist fest mit der offiziellen medizinischen Realität verdrahtet. Er wird einen Pessimisten, der sagt, dass die Schließungen eine lächerliche und zerstörerische Übertreibung sind, nicht zu schätzen wissen. Es ist besser, still zu bleiben. Besser, man passt sich an und macht mit.

Nun, es ist so, dass drei der mächtigsten Firmenchefs in Amerika tiefe Verbindungen zu großen Krankenhäusern haben, und diese drei Männer leiten Firmen, die CORPORATE AMERICA gehören.

Was?

Die drei Männer sind Larry Fink, Joseph Hooley und Mortimer Buckley.

Buckley ist der CEO der Vanguard Group. Hooley ist der Vorstandsvorsitzende von State Street. Fink ist der Vorstandsvorsitzende von BlackRock.

Diese drei Unternehmen sind gigantische Investmentfonds. Finanzdienstleistungsunternehmen.

Buckley ist Mitglied des Verwaltungsrats des Children’s Hospital of Philadelphia. Von 2011 bis 2017 war er Vorsitzender des Kuratoriums des Krankenhauses.

Hooley ist Mitglied des Präsidentenrats des Massachusetts General Hospital.

Fink ist Co-Vorsitzender des Kuratoriums des NYU Langone Medical Center.

Werfen wir einen Blick auf ihre Investmentfonds: State Street, BlackRock und Vanguard – bekannt als die großen Drei. Die Referenz ist ein Artikel auf theconversation.com, „These three firms own corporate America,“ 5/19/17, von Jan Fichtner, Eelke Heemskerk und Javier Garcia-Bernardo.

„Zusammen haben BlackRock, Vanguard und State Street fast 11 Billionen US-Dollar an verwaltetem Vermögen.“

„Wir haben festgestellt, dass die großen Drei zusammengenommen der größte Anteilseigner an 40 % aller börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten sind.“

„Im Jahr 2015 hatten diese 1.600 amerikanischen Firmen [die 40 %] zusammen einen Umsatz von etwa 9,1 Billionen US-Dollar, eine Marktkapitalisierung von mehr als 17 Billionen US-Dollar und beschäftigten mehr als 23,5 Millionen Menschen.“

„Im S&P 500 – dem Benchmark-Index der größten amerikanischen Unternehmen – ist die Situation noch extremer. Zusammen sind die Großen Drei der größte Einzelaktionär bei fast 90 % der S&P 500-Unternehmen, darunter Apple, Microsoft, ExxonMobil, General Electric und Coca-Cola.“

„Es ist unbestreitbar, dass die Großen Drei die mit diesen Aktien verbundenen Stimmrechte ausüben. Daher müssen sie von den Führungskräften der Unternehmen als De-facto-Eigentümer wahrgenommen werden.“ (Hervorhebung von mir)

„Ob sie es nun wollten oder nicht, die Großen Drei haben eine außerordentliche Aktionärsmacht angehäuft, und das tun sie auch weiterhin… In vielerlei Hinsicht macht der Indexfonds-Boom BlackRock, Vanguard und State Street zu so etwas wie kostengünstigen öffentlichen Versorgungsunternehmen mit einer Quasi-Monopolstellung.“

Wenn der CEO eines Unternehmens, dessen Hauptaktionär die Großen Drei sind, darüber nachdenkt, sich gegen den offiziellen medizinischen Konsens von COVID aufzulehnen…

Und er weiß, dass die Bosse der Big Three eng mit dem US-Medizinkomplex verdrahtet sind…

Dieser CEO hat einen RIESIGEN Grund, zu vergessen, dass er ein Hard-Charger der alten Schule ist.

Er hat einen Grund, seine Wut herunterzuschlucken, wenn man ihm sagt, er solle sich zurückhalten und abschalten.

Er hat einen Grund, sich zu fügen und das Spiel mitzuspielen.

Er hat einen Grund, sich einer Geschichte über einen Virus, Fauci und Bill Gates hinzugeben.

Er hat einen Grund, sich zurückzuhalten, beiseite zu treten und zuzusehen, wie die wirtschaftliche Verwüstung über das Land hinwegfegt.

SEIN UNTERNEHMEN IST IM BESITZ DER GROSSEN DREI, UND DIE BESITZER DER GROSSEN DREI SIND LOYALE MITGLIEDER DES MEDIZINISCHEN KOMPLEXES… DES KOMPLEXES, DER DEN DERZEITIGEN POLIZEISTAAT BILDET, DER DIE WELT UNTER DEM FALSCHEN BANNER DER „RETTUNG DER MENSCHHEIT VOR DEM VIRUS“ UNTERWORFEN HAT.

So krass ist das.

Ich sage Ihnen immer wieder, dass wir jetzt in einer medizinischen Zivilisation leben.

Sie haben soeben gelesen, dass dies auch in finanzieller Hinsicht so ist.

Die drei Männer, denen die amerikanischen Unternehmen gehören, sind auch Mediziner.

Denken Sie darüber nach.