Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Shutterstock

Covid Zero Übergänge zu Covid für alle

Jede Woche gibt es neue Meldungen, dass ich oder jemand, der mir nahe steht, Covid-19 bekommen hat, obwohl ich alles richtig gemacht habe. Von Prominenten über Kongressabgeordnete bis hin zu lautstarken Befürwortern des Covid-Nulltests – irgendwann wird jeder einzelne Mensch Covid bekommen.

Irgendwann wurde es Mode zu behaupten, oft auf der Grundlage schwacher Beweise, dass Covid zu dauerhaften Gehirn-, Herz- oder Lungenschäden führt, selbst wenn man eine leichte oder asymptomatische Infektion hat. Kürzlich sah ich, wie jemand behauptete, eine asymptomatische Infektion führe sogar zu Erektionsstörungen.

Es ist sicherlich eine gewagte Behauptung, dass ein Atemwegsvirus, den man hat und von dem man nichts spürt, zu Erektionsstörungen führen kann. Natürlich ist alles möglich, aber es ist interessant, dass in der Geschichte der Atemwegsviren und der gesamten Medizin kein Wissenschaftler in früheren Epochen in der Lage war, eine solch gewagte Behauptung aufzustellen.

Auf dem Weg von Null Covid zu Jedermann Covid wäre es vielleicht gut, sich mit extrem unglaubwürdigen Behauptungen zurückzuhalten, dass eine asymptomatische Covid-Infektion zu allen möglichen weit entfernten Krankheiten führen kann. Die wissenschaftliche Belastung ist sehr hoch, um solche Assoziationen ernst zu nehmen, und sie wird oft nicht erfüllt. Das liegt vor allem an den unzureichenden Kontrollen.

Außerdem müssen wir feststellen, dass wir uns zwar darauf einigen können, dass es besser ist, nach der Impfung mit Covid in Kontakt zu kommen als vor der Impfung, aber wir wissen nicht viel über den Zeitpunkt. Könnte es besser sein, Covid bald nach der letzten Dosis zu treffen, als wenn es nur noch eine ferne Erinnerung ist? Der Durchbruch ist unvermeidlich, aber wann bietet er die dauerhafteste Immunität mit dem geringsten Risiko?

Geimpft und aufgefrischt zu sein ist alles, was ein gesunder Mensch vernünftigerweise tun kann, um sein Risiko für Covid-19 zu senken. Das Vermeiden geselliger Zusammenkünfte und das Tragen von Masken könnte das Unvermeidliche hinauszögern, aber es könnte auch nur Unannehmlichkeiten verursachen, ohne diese Ziele zu erreichen.

Kürzlich wurde in einer randomisierten Studie festgestellt, dass die häusliche Pulsoxymetrie nach einer Covid-Diagnose die Ergebnisse nicht verbessert hat. Stellen Sie sich vor, wir würden dieses Design auf alle anderen Fragen anwenden, einschließlich der Frage, ob asymptomatische Tests hilfreich sind.

Wenn sich die Befürworter der Null-Covid-Diagnose von der Covid-Diagnose erholen, werden wir vielleicht irgendwann die Vernunft der Herde erreichen. Das ist dann der Fall, wenn wir aufhören, leichte Covid-Infektionen wie den Schwarzen Mann zu behandeln, und erkennen, dass das Zusammenleben mit anderen bedeutet, dass es viele Infektionen gibt, die wir nicht vermeiden können.