Unabhängige News und Infos

Das ist der größte Killer. Die größte Vertuschung in der Geschichte der Menschheit

Das ist der größte Killer. Die größte Vertuschung in der Geschichte der Menschheit

Seit der Einführung der Corona-Impfstoffe wurden in den Vereinigten Staaten 410.000 ungeklärte Todesfälle verzeichnet. „Wenn diese Menschen nicht an dem Impfstoff gestorben sind, woran sind sie dann gestorben?“, fragte der Tech-Unternehmer und Philanthrop Steve Kirsch Anfang des Monats auf einer Podiumsdiskussion, die von US-Senator Doug Mastriano veranstaltet wurde.

„Niemand will diese Frage beantworten“, sagte Kirsch. Er bezog sich dabei auf Aussagen des Chefs des Lebensversicherers OneAmerica, der darauf hinwies, dass die Sterblichkeitsrate bei den 18- bis 64-Jährigen um bis zu 40 Prozent höher ist als normal. „Wir haben derzeit mit den höchsten Sterblichkeitsraten in der Geschichte dieser Branche zu kämpfen, nicht nur bei OneAmerica“, sagte Scott Davison.

Eine Katastrophe, die sich alle 200 Jahre ereignet, würde zu einem Anstieg von etwa 10 % führen. „Vierzig Prozent sind also beispiellos“, so Davison.

„Das sollte nicht passieren“, betonte Kirsch. „Wie ist das möglich? Das ist kein Zufall. Irgendetwas hat das verursacht. Dies ist die häufigste Todesursache in der Geschichte der Menschheit, und niemand weiß, woran es liegt“.

Er sagte, dass ein Einbalsamierer in 93 Prozent der Leichen von Verstorbenen Blutgerinnsel gefunden habe, die vor der Einführung der Impfstoffe noch nie gesehen worden seien. „Das ist der größte Killer. Dies ist die größte Vertuschung in der Geschichte der Menschheit. 400.000 Amerikaner wurden von der US-Regierung ermordet“.