Unabhängige News und Infos

Das US-Verteidigungsministerium betreibt weltweit den „Covid-Impfstoff“-Betrug (Video)

Die internationale Konferenz „ Pandemic Strategies: Lessons and Consequences “, die vom 21. bis 22. Januar 2023 an der Stockholm Waterfront stattfand, versammelte 15 führende Ärzte, Forscher und Anwälte aus den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Belgien, der Schweiz, Israel, der Ukraine und Norwegen, zusammen mit 7 Schweden.

Präsentationen und Podiumsdiskussionen werden in der Reihenfolge veröffentlicht, in der sie im Programm erschienen sind, mit einer Rate von 3 pro Tag.

Alexandra „Sasha“ Latypova war eine der Referentinnen. Sie hat einen MBA-Abschluss und war ehemalige Führungskraft für pharmazeutische Forschung und Entwicklung. Latypova hat ungefähr 25 Jahre in der pharmazeutischen Industrie verbracht und mehrere Auftragsforschungsinstitute besessen und geleitet – und klinische Studien für über 60 pharmazeutische Kunden weltweit durchgeführt. Sie machte sich Sorgen über die Unregelmäßigkeiten, die Vertuschung und den offensichtlichen Betrug im Zusammenhang mit der extrem hohen Zahl von Todesfällen und Verletzungen im Kontext der Einführung der Covid-Injektion.

[Pfizer] hat die Regierung nicht betrogen. Wir haben den Betrug geliefert, den die Regierung angeordnet hat“. Mit diesen Worten beschrieb Sasha Latypova die Grundlage, auf der Pfizer die Abweisung eines False Claims Act-Verfahrens beantragt hat, das gegen das Unternehmen wegen seiner Covid-„Impfstoffe“ angestrengt wurde.

Das US-Verteidigungsministerium hat bei Pharmaunternehmen „Demonstrationen“ bestellt, und zwar in demselben geheimnisvollen Rahmen, den es auch für die Bestellung von Waffen verwendet. Während sie uns sagten, es handele sich um pharmazeutische Produkte, bezeichneten sie sie aus rechtlichen Gründen als für den Notfall genehmigte „Gegenmaßnahmen“. Für Gegenmaßnahmen gelten keine pharmazeutischen Vorschriften.

„Sie behaupteten, dass sie pharmazeutische Produkte nach den Standards der guten Herstellungspraxis herstellen, obwohl sie sehr wohl wussten, ich versichere Ihnen, sie waren sich dessen bewusst. Sie wussten ganz genau, dass für diese Dinge, die Gegenmaßnahmen, keine pharmazeutischen Vorschriften gelten … Sie lügen Sie einfach an, dass es sich um Arzneimittel handelt. In Wirklichkeit sind sie es nicht“, erklärte Latypova.

Direkt zum Video: