Unabhängige News und Infos

Demonstranten dringen hinter die Kulissen des Kinder-Impfzentrum – sie sind entsetzt über das, was sie vorfinden

Demonstranten dringen hinter die Kulissen des Kinder-Impfzentrum – sie sind entsetzt über das, was sie vorfinden

Am 6. Juli versammelten sich Demonstranten vor einem Kinderimpfzentrum in der Nähe des Times Square in New York City. Sie waren völlig fassungslos über das, was sie sahen.

„Rührt die Kinder nicht an! Fasst die Kinder nicht an! Rühren Sie die Kinder nicht an!“, riefen die Demonstranten.

Nachdem ein Polizeibeamter das Gelände betreten hatte, folgte ihm ein Journalist und dokumentierte, dass die Klinik fast ausschließlich von chinesischen Arbeitern betrieben wurde.

„Fassen Sie mein Telefon nicht an“, sagte der Journalist. „Das dürfen Sie nicht tun. Also fassen Sie mein Telefon nicht an, bitte. Fassen Sie mein Telefon nicht an. Das dürfen Sie nicht. Nein, das dürfen Sie nicht.“

Der Journalist konnte aufdecken, was sich hinter den Kulissen der Klinik abspielte.

„Impfgegner haben das New Yorker Kinderimpfzentrum angegriffen, nur um festzustellen, dass es ausschließlich von Chinesen betrieben wird“, heißt es in einem Tweet auf Chinesisch. „Sie töten Kinder durch die Hand von Ausländern!“

Der Protest wurde von den NJEG-Medien weiter dokumentiert.

„Ein Säugling wird in das Impfzentrum am Times Square in NYC gebracht“, berichtet NJEG Media.

„Demonstranten skandieren ‚Schließt es!‘ Außerhalb des Impfstoffzentrums in der Nähe des Times Square“, berichtet NJEG weiter.

„Polizei und Demonstranten kämpfen um die Barrikade, während Familien Kleinkinder in die Impfstelle in New York bringen“, heißt es in dem Bericht weiter.

Die angespannte Konfrontation zwischen Polizei und Demonstranten wurde auf einem Video festgehalten, das bei BitChute gehostet wird.

Direkt zum Video.

East Ghost Reports hat ein Video auf Tik Tok gepostet, das den Standort der Kinderimpfstelle in New York City weiter bestätigt.

Die Demonstranten hatten sich vor der Klinik versammelt, um gegen die Covid-19-Impfung für Kleinkinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren zu protestieren.

Der Videobeweis, dass die Kinderimpfklinik von chinesischen Mitarbeitern betrieben wird, ist nur deshalb problematisch, weil Covid-19 seinen Ursprung in China hat und China die Verabreichung von mRNA-Impfstoffen an seine Bevölkerung nachweislich nicht zulässt.

„Chinas Fehlen einer mRNA-Impfung – und seine Verzögerung bei der Genehmigung einer brauchbaren ausländischen Option – hat Löcher in Pekings Erzählung vom Sieg über die Pandemie gerissen und Experten dazu veranlasst, sich zu fragen, ob der Alleingang des Landes weniger triumphal ist, als die Beamten die Welt glauben machen wollen“, so die New York Times in einem Propagandastück im Februar.

China hat sich auch auf Kinder als Schlüssel zu seiner eigenen Impfungsstrategie konzentriert.

„Der Vorstoß ist Teil von Pekings unerbittlichem Marsch in Richtung Herdenimmunität, also dem Punkt, an dem genügend Menschen gegen das Virus immun sind, sodass es sich nicht mehr in der Bevölkerung ausbreiten kann“, heißt es in dem Bericht.

In den Vereinigten Staaten wurde die Herdenimmunität bereits erreicht, da die natürliche Immunität aufgrund früherer Infektionen weit verbreitet ist. Laut CDC-Daten vom Februar hatten 74,2 % der Kinder und Jugendlichen serologische Hinweise auf eine frühere Infektion mit SARS-CoV-2, wobei etwa ein Drittel seit Dezember 2021 neu seropositiv geworden ist.

Gesunde Kinder haben unabhängig von der Variante ein minimales Risiko, sich mit Covid-19 zu infizieren, und tatsächlich hat sich gezeigt, dass das Coronavirus für diese Altersgruppe weniger riskant ist als die saisonale Grippe. Kinder werden Impfungen unterzogen, die die Ausbreitung der Infektion nicht verhindern können und bekannte Nebenwirkungen wie Herzmuskelentzündung haben.

Dass die kommunistischen Chinesen sich weigern, ihren eigenen Kindern solche mRNA-Impfstoffe zu verabreichen, ist ein ernstes Warnsignal.