Unabhängige News und Infos

Der britische Premierminister Rishi Sunak fordert neue Polizeivollmachten gegen „illegale Proteste“

Problem – Reaktion – Lösung. Der britische Premierminister und milliardenschwere Mitarbeiter des Weltwirtschaftsforums, Rishi Sunak, fordert drakonische Polizeibefugnisse, um gegen „illegale Proteste“ vorzugehen, wobei er den störenden, klebrigen Verkehrsaktivismus von Gruppen wie Just Stop Oil als Begründung anführt.

Gewiss, niemand mag den Fanatismus der Extinction Rebellion Demonstranten, vor allem weil ihre Bewegung auf Angstmacherei über die nicht existierende, vom Menschen verursachte globale Erwärmung beruht. Die Menschen werden sich nicht von Aktivisten inspirieren lassen, die sich wegen eines Temperaturanstiegs von weniger als 1 Grad Celsius in einem Jahrhundert an Straßen kleben und den Verkehr blockieren. Das Problem ist, dass die Aktionen dieser Demonstranten von Regierungsvertretern ausgenutzt werden, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, Polizeibefugnisse zu unterstützen, die morgen gegen legitimere Freiheitsbewegungen eingesetzt werden könnten.

Der Premierminister erklärt: „Ich bin der Meinung, dass diejenigen, die das Gesetz brechen, die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen sollten.“

Rishi Sunak ist ein milliardenschwerer Magnat, der über die Familie seiner Frau mit einem Unternehmen aus Indien namens Infosys verbunden ist. Infosys ist in zahlreichen Sektoren tätig, u. a. bei der Auslagerung von Arbeitsplätzen, konzentriert sich aber auch auf die Entwicklung von Kreditvergabemethoden für Banken unter Verwendung von Social-Credit-Score-Metriken, die das Verhalten, die Sprache, den Social-Media-Verlauf usw. von Menschen analysieren. Er ist auch ein begeisterter Befürworter von CBDCs und hat zahlreiche Verbindungen zum globalistischen Weltwirtschaftsforum. Hier sieht man Sunak, wie er vor zwei Jahren auf dem WEF für eine CO2-freie (Net Zero) Politik warb:

Mit anderen Worten: Sunak und seine elitären Mitstreiter sind dafür verantwortlich, dass genau jene Angst vor dem Klimawandel geschürt wird, die sinnlose Bewegungen wie Just Stop Oil (oder „Letzte Generation“) inspiriert hat. Jetzt versucht er, diese Hysterie als Grund dafür zu nutzen, gegen Proteste im Allgemeinen vorzugehen.

Es sei darauf hingewiesen, dass es im Vereinigten Königreich bereits gegen das Gesetz verstößt, den Straßenverkehr zu blockieren, aus welchem Grund auch immer. Neue polizeiliche Befugnisse sind nicht erforderlich, um dieses Problem zu lösen. Was Sunak wirklich will, ist ein rechtlicher Rahmen zur Unterdrückung aller Proteste, indem er die Befugnis geltend macht, einige Proteste als „illegal“ zu bezeichnen. Sunak beweist einmal mehr, dass es im Vereinigten Königreich keine wirklich konservativen politischen Führer gibt, und stellt ein potenzielles Trojanisches Pferd dar. Während er an die Frustration der Menschen über die Klimaalarmisten appelliert, ist der Premierminister selbst ein Klimaalarmist mit verdächtigen Absichten.