Unabhängige News und Infos

Die „Affenpocken“ kursieren nur in Ländern, in denen der Pfizer-Impfstoff vertrieben wurde und werden genutzt, um einen technokratischen Great Reset voranzutreiben.

Die „Affenpocken“ kursieren nur in Ländern, in denen der Pfizer-Impfstoff vertrieben wurde und werden genutzt, um einen technokratischen Great Reset voranzutreiben.

Seit etwa Mitte Mai 2022 werden Sie wahrscheinlich das Wort Affenpocken in den Mainstream-Medien mehrfach gehört oder gesehen haben.

Wenn nicht, dann werden Sie es jetzt tun.

Denn am Samstag, den 23. Juli 2022, hat der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros, die Weltgesundheitsorganisation überstimmt und den angeblichen Ausbruch der Affenpocken im Alleingang zu einem internationalen Gesundheitsnotstand erklärt. (Quelle)

Angeblich zirkuliert das Affenpockenvirus zum ersten Mal seit seiner Entdeckung beim Menschen in Afrika vor über 50 Jahren in mehreren Ländern gleichzeitig, darunter die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada, Brasilien, Australien und die meisten Länder Europas.

Zufälligerweise ist aber jedes einzelne Land, in dem die Affenpocken angeblich zirkulieren, auch ein Land, das die Covid-19-Injektion von Pfizer an seine Bevölkerung verteilt hat; ausgenommen sind einige Länder in Afrika, in denen die Krankheit seit etwa 50 Jahren endemisch ist.

Die Weltgesundheitsorganisation hat keinen einzigen Bericht über Affenpocken aus einem Land erhalten, in dem der Pfizer-Impfstoff nicht verabreicht wurde.

Warum ist das so?

Nun, es liegt ganz sicher nicht daran, dass wir gerade Zeuge einer zweiten Pandemie werden, die die Welt innerhalb der letzten zwei Jahre heimsuchen wird.

Es liegt daran, dass wir die Folgen der Injektion von Millionen von Menschen mit einer experimentellen mRNA-Injektion sehen, die unsägliche Schäden am Immunsystem verursacht, und dass die Gesundheitsbehörden sich jetzt bemühen, die durch den Covid-19-Impfstoff verursachte Gürtelrose zu vertuschen und dies als Gelegenheit zu nutzen, um ihre technokratische Agenda der Umsetzung des „Großen Reset“ voranzutreiben.

Dr. Wolfgang Wodarg: Covid-Impffolgen vertuscht mit neuen alten Krankheiten hier zu finden.

Klicken Sie auf das Bild unten und sehen Sie sich genau an, welche Länder der WHO seit Mai 2022 Fälle von Affenpocken gemeldet haben, und welche Länder die Covid-19-Spritze von Pfizer verteilt haben.

Jedes einzelne Land, das Fälle von Affenpocken gemeldet hat, hat auch die Impfung von Pfizer verteilt. Und es gibt nur eine Handvoll Länder, in denen die Pfizer-Impfung verabreicht wurde, die der WHO noch keinen Fall von Affenpocken gemeldet haben.

Affenpocken beim Menschen wurden erstmals 1970 in der Demokratischen Republik Kongo bei einem 9-jährigen Jungen festgestellt. Seitdem sind in 11 afrikanischen Ländern Fälle von Affenpocken beim Menschen gemeldet worden. Erst 2003 wurde der erste Ausbruch von Affenpocken außerhalb Afrikas gemeldet, und zwar in den Vereinigten Staaten.

Finden Sie es nicht seltsam, dass die Affenpocken in den letzten 50 Jahren nur in einigen wenigen afrikanischen Ländern aufgetreten sind, dass aber zwei Jahre nach dem angeblichen Auftreten von Covid-19 die Affenpocken plötzlich in allen westlichen Ländern auftreten und von den Gesundheitsbehörden, den Mainstream-Medien und der Weltgesundheitsorganisation hochgespielt werden?

Finden Sie es nicht seltsam, dass jedes Land, das Fälle von Affenpocken meldet, auch den Impfstoff von Pfizer an seine Bevölkerung verteilt hat?

Wenn nicht, dann bitten wir Sie dringend, die BBC-Nachrichten nicht mehr zu sehen, denn die Welt, wie sie Ihnen erscheint, ist reine Fiktion.

Laut einer wissenschaftlichen Studie aus dem Jahr 1988 ist es praktisch unmöglich, zwischen Affenpocken und Windpocken zu unterscheiden. Und Windpocken werden durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht, das sich ebenso wie sein naher Verwandter, das Herpes-simplex-Virus, lebenslang im Körper einnistet.

Und wie sein anderer Cousin, der Herpes genitalis, können die Varizellen viele Jahre lang unbemerkt bleiben, sich in den Nervenzellen verstecken und später reaktiviert werden, um dann in Form der quälenden Hauterkrankung Gürtelrose, einem blasenbildenden, brennenden Hautausschlag, verheerenden Schaden anzurichten.

Was Ihnen als „Affenpocken“ verkauft wird, ist in Wirklichkeit eine durch den Covid-19-Impfstoff ausgelöste Herpesinfektion, Gürtelrose, autoimmune Blasenbildung und andere Krankheiten, die durch ein geschwächtes Immunsystem infolge der Covid-19-Impfung hervorgerufen werden.

Nach Angaben der CDC-Datenbank Wonder Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) hat die CDC bis zum 3. Juni 2022 18 026 Berichte über Herpes- und Gürtelrose-Infektionen bearbeitet, die als unerwünschte Reaktionen auf die Covid-19-Injektionen aufgetreten sind.

Dagegen hat die CDC laut derselben VAERS-Datenbank nur 1 052 Berichte über Herpes- und Schindelinfektionen erhalten, die als unerwünschte Reaktionen auf alle verfügbaren Grippeimpfungen in den Jahren 2008 bis 2020 aufgetreten sind.

Allein diese Zahl zeigt, dass die Zahl der unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit Herpes/Schindeln aufgrund der Covid-19-Injektionen um 1.614 % gestiegen ist.

Das liegt nicht daran, dass mehr Covid-19-Injektionen verabreicht worden sind.

Nach Angaben der CDC wurden zwischen 2008 und 2020 1,7 Milliarden Grippeimpfungen verabreicht (Quelle). Laut „Our World in Data“ wurden in den USA bis zum 27. Mai 2022 jedoch nur 588,04 Millionen Covid-19-Impfungen verabreicht.

Anhand dieser Zahlen können wir nun die Rate der unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit Herpes-/Gürtelrose-Infektionen pro 1 Million verabreichter Dosen berechnen.

Die Ergebnisse sind wie folgt:

Die verfügbaren Daten zeigen, dass die Rate der unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit Herpes-/Gürtelrose-Infektionen pro 1 Million verabreichter Covid-19-Injektionen 4.925 % höher ist als die Rate der unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit Herpes-/Gürtelrose-Infektionen pro 1 Million verabreichter Dosen Grippeimpfstoff.

Diese offiziellen Daten der US-Regierung belegen also, dass die Covid-19-Impfung das Risiko einer Person, an Gürtelrose zu erkranken, um mindestens 4.925 % erhöht.

In den vertraulichen Pfizer-Dokumenten, deren Freigabe die FDA um 75 Jahre zu verzögern versuchte, wird auch eine andere Erkrankung aufgeführt, die extreme Ähnlichkeiten mit den Affenpocken aufweist: die Autoimmunerkrankung Blasenbildung.

Die Krankheit ist in der 9-seitigen Liste der unerwünschten Ereignisse von besonderem Interesse am Ende des Dokuments reissue_5.3.6 postmarketing experience.pdf von Pfizer versteckt.

Die Autoimmunerkrankung Blasenbildung verursacht Blasen auf der Haut und den Schleimhäuten im ganzen Körper. Sie kann den Mund, die Nase, den Rachen, die Augen und die Genitalien betreffen. Die Krankheit ist noch nicht vollständig erforscht, aber „Experten“ gehen davon aus, dass sie ausgelöst wird, wenn eine Person, die eine genetische Veranlagung dazu hat, mit einem Umweltauslöser in Kontakt kommt. Dabei kann es sich um eine Chemikalie oder ein Medikament handeln. Wie zum Beispiel die Covid-19-Injektion von Pfizer?

In denselben Dokumenten von Pfizer werden auch Herpesvirusinfektionen als besonders interessante Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der mRNA-Injektion von Covid-19 aufgeführt.

Bis Ende Februar 2021, nur zwei Monate nachdem der Impfstoff von Pfizer sowohl in den USA als auch im Vereinigten Königreich eine Notfallzulassung erhalten hatte, gingen bei Pfizer 8 152 Meldungen über Herpesinfektionen ein, von denen 18 bereits zu multiplen Organdysfunktionen geführt hatten.

Warum verursacht der Impfstoff von Pfizer all diese Krankheiten, die bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit der angeblichen Affenpockenerkrankung aufweisen, von der uns allen erzählt wird? Weil er das natürliche Immunsystem dezimiert.

Das folgende Diagramm zeigt die Wirksamkeit des Covid-19-Impfstoffs in der dreifach geimpften Bevölkerung in England gemäß den Daten aus den COVID-19-Impfstoffüberwachungsberichten der britischen Gesundheitsbehörde für Woche 3, Woche 7 und Woche 13 aus dem Jahr 2022.

Die Daten zeigen, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs mindestens seit Anfang 2022 von Monat zu Monat gesunken ist, wobei die niedrigste Wirksamkeit bei den 60- bis 69-Jährigen mit einem schockierenden Minus von 391 % verzeichnet wurde. Diese Altersgruppe verzeichnete auch den stärksten Rückgang, der in Woche 3 noch bei minus 104,69 % lag.

Eine negative Impfeffektivität deutet auf eine Schädigung des Immunsystems hin, denn die Impfeffektivität ist nicht wirklich ein Maß für die Wirksamkeit des Covid-19-Impfstoffs. Sie ist ein Maß für die Leistung des Immunsystems eines Geimpften im Vergleich zur Leistung des Immunsystems einer nicht geimpften Person.

Warum ist sie kein Maß für den Covid-19-Impfstoff? Weil die Injektion in unsere Zellen eindringt, unsere DNA manipuliert und sie anweist, Millionen des angeblichen Spike-Proteins des ursprünglichen SARS-CoV-2-Virus zu erzeugen. Das Immunsystem versucht dann, den Körper von diesen Spike-Proteinen zu befreien, und die Theorie besagt, dass es sich daran erinnern sollte, dies in Zukunft wieder zu tun, wenn es jemals auf das SARS-CoV-2-Virus trifft.

Wenn also das Immunsystem nicht nur versagt, sondern auch weitaus schlechter arbeitet als das Immunsystem einer nicht geimpften Person, wie die oben genannten Daten der UKHSA belegen, bedeutet dies, dass die Covid-19-Injektionen das Immunsystem über einen langen Zeitraum hinweg geschädigt haben und weiter schädigen.

Dies wiederum führt zu einem Aufflackern von Herpesinfektionen, die zu Erkrankungen wie Gürtelrose, Autoimmunblasenbildung und multiplem Organdysfunktion-Syndrom führen, und man sagt Ihnen, es seien Affenpocken.

Aber man sagt Ihnen das nicht nur, um es zu vertuschen, sondern die Behörden benutzen es auch, um ihre technokratische Agenda voranzutreiben.

Eine geheime Allianz aus Politikern und Wirtschaftsführern hat die angebliche Covid-19-Pandemie ausgenutzt, um die Volkswirtschaften zum Einsturz zu bringen und den Weg für die Einführung einer globalen digitalen Währung zu ebnen. Zu diesen Politikern gehören Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Kanadas Premierminister Justin Trudeau, Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern und Großbritanniens Premierminister Boris Johnson.

„Monkeypox“ wird es ihnen ermöglichen, erneut eine Kampagne der Angst zu starten und weitere drakonische Einschränkungen durchzusetzen, und es ist ihre Eintrittskarte zur Einführung eines digitalen Identitäts-/Sozialkreditsystems, in dem die grundlegenden Menschenrechte, die wir alle als selbstverständlich erachtet haben, für immer verloren gehen werden.

Seit dem Jahreswechsel haben zahlreiche Länder Pläne zur Ausweitung der Online-Zensur, zur Einführung von Sozialkreditsystemen und zur Einführung digitaler Identitäten angekündigt und gleichzeitig die Idee der Einführung nationaler digitaler Währungen ins Spiel gebracht.

Hier finden Sie eine Liste von Artikeln zu einigen Beispielen –

Doch damit dies funktioniert, müssen die Behörden, die von Technokraten des Weltwirtschaftsforums (Quelle) infiltriert wurden, die Öffentlichkeit auf ihre Seite ziehen.

Und sie wissen aufgrund der Tatsache, dass sich die große Mehrheit der Menschen in den letzten zwei Jahren bedingungslos an die Covid-19-Beschränkungen gehalten hat, dass dies kein Problem sein wird, vor allem, wenn sie die gekauften und bezahlten Mainstream-Medien zu ihrer Unterstützung haben.