Unabhängige News und Infos

Die „Belt and Road – neue Seidenstraße“-Initiative ist entscheidend für den globalen Aufschwung

Die „Belt and Road – neue Seidenstraße“-Initiative ist entscheidend für den globalen Aufschwung

Von Tom Fowdy: Er ist ein britischer Analyst für Politik und internationale Beziehungen und ein Absolvent der Universitäten Durham und Oxford. Er schreibt über Themen, die China, die DVRK, Großbritannien und die USA betreffen.

Peking hat die Bedeutung der Belt and Road Initiative (BRI) auf der kürzlich abgehaltenen Asia and Pacific High-level Conference on Belt and Road Cooperation unterstrichen. An dem per Videolink abgehaltenen Treffen nahmen über 30 Parteien teil, darunter Beamte aus asiatisch-pazifischen Ländern und Vertreter internationaler Organisationen.

Während des Treffens erklärte China, dass es bereit sei, noch engere BRI-Partnerschaften mit verschiedenen Seiten zu schmieden und „einen Weg der Einheit, Kooperation, Konnektivität und gemeinsamen Entwicklung zu verfolgen, um gemeinsam den Aufbau einer Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit zu fördern.“

Inmitten dieser Äußerungen erklärte der chinesische Außenminister Wang Yi, dass die Pandemie die Initiative nicht eingefroren habe und der „Pausenknopf nicht gedrückt worden sei“, trotz der wirtschaftlichen Störungen auf der ganzen Welt, die durch verschiedene Aussperrungen verursacht wurden.

Die Welt befindet sich an einem entscheidenden wirtschaftlichen Wendepunkt. Während die Nationen nach einer langfristigen Ausstiegsstrategie aus COVID-19 inmitten von Massenimpfungen suchen, wird eine globale Erholung in diesem Jahr angestrebt, wobei die Prognosen des IWF und der Weltbank für einige Länder einen starken Aufschwung erwarten lassen.

Aber man muss sich fragen, ob diese Erholung einheitlich oder gleichmäßig ist. Es ist leichter gesagt als getan für Konsum-getriebene Volkswirtschaften mit einem Überschuss an Stimulanzien wie die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich oder „Null-COVID“-Länder wie China, wo die wirtschaftliche Erholung auf der Grundlage langfristiger Stabilität und Kontrolle des Virus nachhaltig war. Aber was ist mit den Entwicklungsländern, die keinen einfachen Zugang zu Impfstoffen oder die nötigen finanziellen Mittel haben, um ihre Wirtschaft anzukurbeln?

Aus diesem Grund ist die Belt and Road Initiative von entscheidender Bedeutung, um den globalen Aufschwung voranzutreiben. Die BRI soll die gemeinsame Entwicklung und wirtschaftliche Integration der Länder des globalen Südens und darüber hinaus fördern, indem sie die Schaffung von Infrastruktur ermöglicht, die geografische Hindernisse überwindet, um kommerzielle und wirtschaftliche Möglichkeiten zu schaffen. Bei der Infrastruktur geht es letztlich um die Vorstellung von Potenzialen. Ohne Häfen, Eisenbahnen oder Straßen sind die logistischen Herausforderungen des Austauschs von Dienstleistungen, Waren und Geld nahezu unmöglich. Unternehmen suchen nach dem, was bezahlbar, bequem und möglich ist.

Und deshalb ist die BRI von entscheidender Bedeutung, um Entwicklungsländern zu helfen, ihre eigenen Wachstumsstrategien zu festigen. Ein erwähnenswertes BRI-Projekt ist zum Beispiel die China-Laos High Speed Railway, die Ende dieses Jahres die laotische Hauptstadt Vientiane mit Kunming in der chinesischen Provinz Yunnan verbinden wird. Sie wird eine direkte, schnelle und bequeme Verbindung vom Binnenstaat Laos, dessen Ostgrenze zu Vietnam gebirgig ist, zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt schaffen. In Bezug auf Wirtschaft, Tourismus und Handel wird sie massive Auswirkungen haben.

Ein weiteres Beispiel ist die Mombasa-Nairobi Standard Gauge Railway, ein BRI-Projekt der China Road and Bridge Corporation, das eine Strecke zwischen Kenias Hauptstadt Nairobi und der am Indischen Ozean gelegenen Stadt Mombasa einrichtet, was wiederum die Handels- und Exportmöglichkeiten des Landes massiv erweitert. Bei der BRI geht es also entgegen der westlichen Medienhysterie nicht um Schulden oder Kredite, sondern vielmehr um die Förderung des gegenseitigen Wirtschaftswachstums und des Handels, geleitet von Chinas Sichtweise, dass wirtschaftliche Entwicklung kein „Nullsummenspiel“ ist. Mit anderen Worten: Wenn man die wirtschaftliche Entwicklung in anderen Ländern fördert, profitiert man auch selbst davon.

Inmitten der weltweiten wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie gab es noch nie einen größeren Bedarf an mehr Infrastrukturinvestitionen, um das Wirtschaftswachstum wieder anzukurbeln und auch um sich vorzustellen, wie das Wachstum der Zukunft aussehen wird. Die Länder brauchen neue Möglichkeiten und einen ehrgeizigen und effizienten Weg, um den Handel anzukurbeln.

Da China in eine neue Entwicklungsphase eintritt, eine neue Entwicklungsphilosophie verfolgt und ein neues Entwicklungsparadigma fördert, wird das Land seinen Partnern mehr Marktchancen, Investitionsmöglichkeiten und Wachstumschancen bieten, um so zu einer gleichmäßigen globalen Erholung beizutragen.