Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Die BRICS-Mitgliedschaft Irans wird von Russland, China und Indien stark forciert und stehen vor einem hybriden Krieg

Die BRICS-Mitgliedschaft Irans wird von Russland, China und Indien stark forciert und stehen vor einem hybriden Krieg

Delegierte nehmen an der Plenarsitzung teil, während der russische Präsident Vladimir Putin am 23. August 2023 im Sandton Convention Centre in Johannesburg eine Rede auf dem BRICS-Gipfel 2023 hält.

Die drei größten BRICS-Mitglieder befürworten nachdrücklich den Beitritt Irans zu dem interkontinentalen geopolitischen Block, so der führende geopolitische Analyst und Autor Pepe Escobar.

“Wir haben einige ernsthafte Kandidaten für die BRICS+-Mitgliedschaft. Der Iran ist einer davon. Die Aufnahme des Irans wird von Russland, China und Indien aus verschiedenen Gründen diplomatisch vorangetrieben”, sagte Escobar am Mittwoch in einem Interview mit Press TV.

Zu den BRICS gehören Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika. Die BRICS-Länder repräsentieren 42 Prozent der Weltbevölkerung und etwa 27 Prozent der Landfläche und der Weltwirtschaft.

Die Staats- und Regierungschefs der Gruppe koordinieren die multilaterale Politik und kommen jährlich zu Gipfeltreffen zusammen. Hochrangige Vertreter der Gruppe nehmen derzeit am BRICS-Wirtschaftsforum teil, das von Südafrika ausgerichtet wird.

Es wird erwartet, dass der Block die Aufnahme neuer Mitglieder erwägt. Zwanzig Länder haben sich beworben, darunter auch der Iran.

Der iranische Präsident Ebrahim Raeisi wird voraussichtlich am Donnerstag am laufenden BRICS-Treffen teilnehmen.

Escobar erläuterte die Gründe für die laufende Kampagne Moskaus, Pekings und Neu-Delhis, Teheran in den Block zu bringen.

“Weil der Iran sowohl mit Russland als auch mit China strategische Beziehungen unterhält und weil der Iran ein wichtiger Partner im internationalen Nord-Süd-Verkehrskorridor ist, an dem Russland, der Iran und Indien beteiligt sind”, erklärte er.

“Die BRICS stehen vor einem hybriden Krieg”.

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat der Block zunehmend an Bedeutung in internationalen Fragen gewonnen und wird oft als Gegengewicht zur politischen und wirtschaftlichen Hegemonie des Westens gesehen.

Die Mitglieder des Blocks haben den Westen verärgert, indem sie ankündigten, in ihren Landeswährungen handeln oder eigene Währungen entwickeln zu wollen.

Escobar warnte vor dem Druck, den die USA und ihre Verbündeten auf die BRICS-Mitglieder wegen ihrer Unabhängigkeitsbestrebungen ausübten.

“Vergessen Sie nicht, dass der hybride Krieg des Imperiums gegen die derzeitigen BRICS-Mitglieder und die zukünftigen BRICS+-Mitglieder bereits im Gange ist”, sagte er.

“Südafrika wurde vor dem Gipfel extrem unter Druck gesetzt … während der Organisationsphase des Gipfels”, sagte der Experte mit Blick auf den laufenden BRICS-Gipfel in Südafrika.

“Brasilien wird von den Amerikanern stark unter Druck gesetzt. Die Amerikaner haben natürlich auch Sanktionen gegen Russland und China verhängt. Sie versuchen, Indien dazu zu bringen, eine Art Trojanisches Pferd innerhalb der BRICS zu spielen, um die BRICS von innen heraus zu untergraben”, sagte Escobar.

Der Experte merkte auch an, dass Washington, um Druck auf die BRICS oder ihre potenziellen zukünftigen Mitglieder auszuüben, auf seinen Einfluss auf die so genannten Swing States” setzt.

Er beschrieb diese Staaten als diejenigen, “denen sie (die Amerikaner) einfach nicht erlauben können, sich dem amerikanischen Einfluss zu entziehen” und nannte Brasilien, Indien und Südafrika sowie Indonesien, Saudi-Arabien und die Türkei.

“Diese Länder befinden sich also bereits auf verschiedenen Ebenen der hybriden Kriegsführung”.