Unabhängige News und Infos

Die drei Fronten der NATO
Shutterstock

Die drei Fronten der NATO

Bei seinem jüngsten Besuch in Israel bekräftigte US-Präsident Biden die Verpflichtung der NATO, der USA und ihrer Satellitenstaaten, an den drei Fronten Russland, China und Iran einen vollständigen Sieg zu erringen.

Bei seinem jüngsten Besuch in Israel bekräftigte US-Präsident Biden die Verpflichtung der NATO, der USA und ihrer Satellitenstaaten, an den drei Fronten Russland, China und Iran den totalen Sieg zu erringen.

Der Iran muss daran gehindert werden, Atomwaffen zu erwerben, die eine Bedrohung für Israel darstellen würden, dessen eigene illegale Atomwaffen eine reale, gegenwärtige und kriminelle Bedrohung für die gesamte Levante und darüber hinaus sind. Saudi-Arabien, das nach wie vor ein wichtiger NATO-Verbündeter ist, was seine entsetzliche Bilanz im Jemen beweist, muss weiter aufgerüstet werden, um zu verhindern, dass die Schiiten im Iran und die anderen Minderheiten in der Region in Frieden leben. POTUS Biden hofft, dass Israel und Saudi-Arabien zusammen mit einer Reihe anderer ebenso verachtenswerter, als Länder getarnter Tankstellen die israelische Kampagne im Gazastreifen nachahmen können, dessen Bewohner seit der Operation „Gegossenes Blei“ absichtlich an der Grenze zur Hungersnot gehalten werden. Ob im Gazastreifen, im Westjordanland, in Syrien, im Libanon, in Libyen, im Iran, im Irak oder im Jemen – alle, die sich der Hegemonie der NATO widersetzen, müssen ins Elend gestürzt werden.

Ausgehend von dieser Hitler-Logik stellt das Geldwäschemekka der NATO, die Ukraine, ein etwas anderes Problem dar, da die gewaltigen russischen Streitkräfte in das Kalkül der NATO einbezogen werden müssen. Solange diese Front auf die Ukraine beschränkt ist, muss Russland die Oberhand behalten, und die Niederlage der NATO scheint auf den ersten Blick unvermeidlich. Berücksichtigt man jedoch die sekundären Ziele, die darin bestehen, die EU in den Bankrott zu treiben und sie in die Hände der anglo-amerikanischen Herren der NATO zu geben, dann macht die NATO-Kampagne in der Ukraine durchaus Sinn. Brennholz wird in ganz Europa rationiert, den Deutschen wird befohlen, nicht zu duschen, und es werden Gemeinschaftsheizungen für den nächsten Besuch von General Winter am Rhein eingerichtet. Anstatt von zu Hause aus zu arbeiten oder zu Fuß zur Arbeit zu gehen, werden die Deutschen angewiesen, sich in fröstelnden Gruppen zusammenzutun, um zu heizen, wie es ihre Vorfahren in Stalingrad taten, bis der Frühling kommt und sie auftauen und, wie die NATO sagt, besser wieder aufbauen können.

Und dann ist da noch China, wo das Feuerwerk der NATO spektakulär zu werden verspricht. Ich verstehe zwar, dass FLOTUS Jill Biden, die Tacos für den Inbegriff der lateinamerikanischen Kultur hält, die Chinesen für nichts anderes als schweineschwänzige Rikschafahrer mit einer liebenswerten Vorliebe für Nudeln hält, aber Latinos, Chinesen, Iraner und Russen bringen viel mehr auf den Tisch als eine Schüssel Borschtsch.

Irans schlagkräftiges Militär ist in der Lage, die Straße von Hormuz im Handumdrehen zu sperren, und während sich die NATO-Knotenpunkte Saudi-Arabien und Israel mit mehr Angriffen konfrontiert sehen, als sie sich vorstellen können, bieten die riesigen Gebirgszüge Irans Schutz vor allen Raketen, die die saudischen und israelischen NATO-Vertreter auf sie richten. Da die NATO die Jemeniten nicht ungestraft abschlachten kann, hilft ihr der Himmel im Iran. Ein Angriff auf China würde den Konflikt globalisieren und angesichts des Vorsprungs Russlands und Chinas im Weltraum sogar den Weltraum zum Schauplatz machen, da die Spionagesatelliten von Elon Musk zu legitimen Zielen werden.

Obwohl Tom Cruise und das, was von Hollywood übrig geblieben ist, großartige Filme über diese Kreuzzüge der Neuzeit drehen könnten, sind die Erfolgsaussichten minimal. Wenn nicht einmal der große Napoleon siegen konnte, nachdem er seine Armeen in Spanien, Ägypten und Russland ausbluten ließ, welche Chance haben dann die NATO und das Weltwirtschaftsforum, nachdem ihre Stellvertreter in der Ukraine, im Libanon und in Taiwan zerfleischt wurden? Sicherlich könnte die NATO in einem Hollywood-High-Noon-Shootout, in dem Clint Eastwood, Jimmy Stewart und Jimmy Cagney immer den Sieg davontragen, die Oberhand behalten, aber im wirklichen Leben? Welche Chance hat sie gegen Iran und seine Verbündeten, die für all das, was sie glauben und was ihnen lieb und teuer ist, kämpfen und sterben wollen? Welche Chance haben sie gegen Russland, das den ukrainischen Ring beherrscht? Welche Chance haben sie gegen China, das ein völlig anderes militärisches Erbe hat und über die entsprechende Ausrüstung verfügt, um es zu untermauern?

Nicht viel, denke ich, aber ich bin ja auch nicht Ursula von der Leyen, der senile Joe Biden oder sein Crack-abhängiger Sohn. Ich sehe keine Logik darin, Sri Lanka zu zerstören, europäische Bauern zu verarmen, zum x-ten Mal neue Generationen von Afrikanern verhungern zu lassen, China zu versklaven, den Iran auszurauben und Tom Cruise und Donald Duck dazu zu bringen, in Filmen mitzuspielen, die all das preisen.

Ich sehe die Logik nicht. Aber das tun sie auch nicht. Von der Leyen, Schwab und die Familien Biden, Clinton und Obama sehen die Welt als ihre Auster und alle ihre Bewohner als die ihren, die sie kontrollieren oder ausmerzen können. Sie sagten schon früher, dass irakische Kinder dazu da seien, um ausgemerzt zu werden, wie eine Mäuseplage in Südaustralien oder Juden in Nazideutschland.

Die Pläne der NATO waren immer die der Eroberung, nie die der Zusammenarbeit, hirntote Napoleons und Alexanders, die die Kalorien, die die Kinder in Gaza bekommen, rationieren und die verlangen, den Preis zu kontrollieren, zu dem Russland und Iran ihr Öl an China und Indien verkaufen können.

Diese Papp-Cäsaren haben eine Überdosis Hollywood, Geschichten über John Wayne, Audie Murphy und die Ménage à trois von Kleopatra und einem Paar Cäsaren. Anstelle von Julius Cäsar und der stupsnasigen Kleopatra sollten sich Schwab, von der Leyen und die Bidens mit Valerian Cäsar befassen, den die Perser in der Schlacht von Edessa gefangen nahmen, woraufhin er seine Tage als menschlicher Fußabtreter beendete, bevor er einen höchst schmachvollen Tod durch die Hände seiner neuen Besitzer fand.

Zwar würden nur wenige den inkontinenten Biden oder seinen Crack-abhängigen Sohn als Fußabtreter haben wollen, aber das lenkt vom eigentlichen Thema ab. Diese kriminellen Kriegstreiber gehören nicht an die Schalthebel der Macht, nicht einmal als menschliche Fußabtreter. Wie die Römer vor ihnen haben sie sich an allen Rändern des knarzenden NATO-Imperiums unlösbare Kämpfe geliefert und wie die Valerianer und Caligulas in der Antike haben sie ihre eigene Wirtschaft und die von ihr abhängigen Länder zerstört. Wie die Herrscher des alten Roms vor ihnen haben die abgesägten Cäsaren der NATO die Welt um uns herum zum Einsturz gebracht, als wären sie Samson oder Herakles der Antike.

Das sind sie aber nicht. Sie und ihre Kumpane sind kleinkarierte, käufliche Kretins, die für ihre Legionen von Verbrechen nicht nur gegen die Völker Russlands, Chinas und Irans, sondern auch gegen alle anderen zur Rechenschaft gezogen werden müssen, wie schon Valerian vor ihnen. Das sind vielleicht kämpferische Worte, aber auch prophetische. Caligula, Domitian, Nero, Valerian und Vespasian sind alle aus demselben Grund gefallen wie die NATO. So wie Rom sich den Gezeiten der Geschichte nicht entziehen konnte, so deuten auch alle wirtschaftlichen Indikatoren darauf hin, dass die NATO mit Biden, Schwab, von der Leyen, Zelensky und ihren anderen Zirkusnummern am Ruder zusammenbrechen wird, wenn General Winter wieder in ihre europäischen Laichgründe einmarschiert.