Unabhängige News und Infos

Die gesamtamerikanische Lügenfabrik. Philip Giraldi

Die gesamtamerikanische Lügenfabrik. Philip Giraldi

Von Philip Giraldi: Er ist ehemaliger CIA-Spezialist für Terrorismusbekämpfung und Offizier der Defense Intelligence Agency, der heute hauptsächlich als Kolumnist und Fernsehkommentator in Erscheinung tritt. Er leitet außerdem das Council for the National Interest eine Organisation, die für eine zurückhaltendere Politik im Nahen Osten eintritt.

Dieser Artikel stammt aus einer Rede, die ich am 23. Juli auf der Peace and Freedom Rally in Kingston New York gehalten habe.

Es gibt einige Dinge, die ich über die Anarchie, die sich als US-Außenpolitik ausgibt, für wahr halte. Erstens, und das ist das Wichtigste, glaube ich nicht, dass irgendein Wähler Joe Biden gewählt hat, weil er oder sie wollte, dass er unerbittlich einen unnötigen Konflikt mit Russland verfolgt, der leicht zu einem Atomkrieg mit unvorstellbaren Folgen für alle Parteien eskalieren könnte. Biden hat kürzlich erklärt, dass die USA die Ukraine so lange unterstützen werden, „bis wir gewonnen haben“, und da bereits Waffen im Wert von zig Milliarden Dollar an die Ukraine geliefert werden und amerikanische „Berater“ vor Ort sind, stellt dies ein Szenario dar, in dem amerikanische und russische Soldaten wahrscheinlich bald aufeinander schießen werden. Der serbische Präsident und Kolumnisten wie Pat Buchanan und Tulsi Gabbard sind der Meinung, dass wir uns de facto bereits im Dritten Weltkrieg befinden, und man muss sich fragen, wie das Weiße Haus mit der Missachtung der in der US-Verfassung verankerten Kriegsbefugnisse davonkommt.

Zweitens glaube ich, dass die Russen an die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten mit einigen recht vernünftigen Forderungen in Bezug auf ihre eigene nationale Sicherheit herangetreten sind, da ein feindliches Militärbündnis im Begriff war, vor ihrer Haustür zu landen. Die Fragen, um die es ging, waren durchaus verhandelbar, aber die USA weigerten sich, auf irgendetwas einzugehen, und Russland sah sich gezwungen, militärisch einzugreifen. Dennoch gibt es so etwas wie einen guten Krieg nicht. Ich lehne es kategorisch ab, dass jemand in einen anderen Staat einmarschiert, es sei denn, es besteht eine unmittelbare Bedrohung, aber die Verantwortung dafür, wie sich die Situation in der Ukraine entwickelt hat, liegt bei Washington.

Drittens bin ich der Meinung, dass insbesondere die US-amerikanische und die britische Regierung die Bevölkerung schonungslos belogen haben und dass die Medien in den meisten westlichen Ländern an der Verbreitung dieser Lügen beteiligt sind, um die Kriegsanstrengungen gegen Russland in der Ukraine zu unterstützen. Die Lügen betreffen sowohl die Entstehung als auch den Verlauf des Krieges, und es gab auch anhaltende Bemühungen, Präsident Wladimir Putin und alles Russische zu dämonisieren, einschließlich Lebensmittel, Getränke, die russische Sprache und Kultur und sogar Profisportler. Das jüngste Opfer ist eine Tschaikowsky-Sinfonie, die in Kanada verboten wurde. Putin wird persönlich für die Inflation, die Lebensmittelknappheit und die Energieprobleme verantwortlich gemacht, die eigentlich eher die Schuld der von Washington angeführten unüberlegten Reaktion auf ihn sind. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Biden der Ukraine 1,7 Milliarden Dollar für das Gesundheitswesen zur Verfügung stellt, während die Gesundheitsversorgung in den USA allgemein als eine der schlechtesten in der entwickelten Welt gilt.

Ich glaube, dass Russland den Krieg auf komfortable Weise gewinnt und die Ukraine gezwungen sein wird, Territorium aufzugeben, während der amerikanische Steuerzahler die Rechnung für die rücksichtslose Ausgabenpolitik bekommt, die sich derzeit auf über 60 Milliarden Dollar beläuft, während er sich auch auf eine galoppierende Inflation, Energieknappheit und, im schlimmsten Fall, einen möglichen Zusammenbruch des Dollars freuen kann.

All dies und die dahinter stehende Politik hat mich zu der Überzeugung gebracht, dass die Vereinigten Staaten, unterstützt von einigen ihrer Verbündeten, süchtig nach Krieg als Entschuldigung für innenpolitisches Versagen und als Ersatz für die Diplomatie zur Beilegung internationaler Streitigkeiten geworden sind. Das Weiße Haus beschreibt seine Rolle heuchlerisch als „globale Führungsrolle“ oder die Aufrechterhaltung einer „auf Regeln basierenden internationalen Ordnung“ oder sogar die Verteidigung der „Demokratie gegen Autoritarismus“. Doch gleichzeitig hat die Biden-Administration gerade ein Evakuierungsfiasko hinter sich, das die zwanzigjährige Besetzung Afghanistans beendete. Da sie nichts aus Afghanistan gelernt hat, halten sich jetzt US-Truppen illegal in Syrien und im Irak auf, und Washington heckt einen Angriff auf den Iran aus, weil Israel die falschen Behauptungen aufgestellt hat, die Iraner würden eine Atomwaffe entwickeln. Weder Syrien noch der Irak noch der Iran bedrohen die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise, genauso wenig wie die Russen die Amerikaner vor dem Regimewechsel in der Ukraine ab 2014 bedroht haben, als die USA den Sturz einer moskaubefreundeten Regierung arrangierten. Die USA haben auch damit begonnen, die NATO dazu zu bewegen, Schritte gegen die angebliche chinesische Bedrohung zu prüfen.

Der Tribut, den die ständige Kriegsführung und Angstmacherei fordert, hat auch zu einer stetigen Aushöhlung der Freiheiten geführt, die die Amerikaner einst genossen haben, einschließlich der Rede- und Vereinigungsfreiheit. Ich möchte erörtern, was der normale, besorgte Bürger tun kann, um all die Lügen zu durchschauen, die das derzeitige Geschehen umgeben, das man durchaus als die aggressivste Propagandakampagne bezeichnen könnte, die die Welt je gesehen hat, weitaus umfangreicher als die Lügen und Verheimlichungen des Weißen Hauses und des Pentagons, die dem katastrophalen Irakkrieg vorausgingen. Es handelt sich um einen Informations- und Propagandakrieg, der die eigentlichen Kämpfe vor Ort unterstützt und in gewisser Hinsicht weitaus gefährlicher ist, da er darauf abzielt, mehr Länder in das Gemetzel zu verwickeln und gleichzeitig eine globale Bedrohungswahrnehmung zu schaffen, die zur Rechtfertigung weiterer militärischer Interventionen genutzt wird.

Ein Teil des Problems besteht darin, dass die US-Regierung mit schlechten Informationen überschwemmt wird, mit denen sie nicht umzugehen weiß, so dass es schwer ist, etwas zu erkennen, das tatsächlich wahr sein könnte. In meiner Zeit als Geheimdienstoffizier in Übersee gab es eine Reihe von Abkürzungen, um Informationen zu kategorisieren und zu bewerten. Wenn man z. B. in einer örtlichen Bar abhing und zwei vermeintliche Regierungsbeamte belauschte, die sich über etwas Interessantes unterhielten, das in der nächsten Woche passieren könnte, meldete man es vielleicht mit der Quellenbeschreibung FNU/LNU nach Washington, was für „Vorname unbekannt“ und „Nachname unbekannt“ stand. Mit anderen Worten, es handelte sich um nicht überprüfbares Hörensagen, das von zwei Personen stammte, die nicht identifiziert werden konnten. Als solche waren sie so gut wie wertlos, aber sie verstopften das System und luden zu Spekulationen ein.

Mein persönlicher Favorit waren jedoch die präziseren Quellenbeschreibungen, die vom militärischen Nachrichtendienst entwickelt wurden, wobei ein Buchstabe des Alphabets, gefolgt von einer Zahl in einer Reihenfolge von A-1 bis F-6, verwendet wurde. Am Anfang eines Geheimdienstberichts stand eine Bewertung der Quelle bzw. des Agenten. A-1 bedeutete, dass es sich um eine glaubwürdige und durch andere Quellen bestätigte Information handelte, die zudem von einem Agenten stammte, der tatsächlich Zugang zu der betreffenden Information hatte. Am anderen Ende der Skala war eine F-6 eine zweifelhafte Information, die von einer Quelle stammte, die offenbar keinen tatsächlichen Zugang zu der Information hatte.

Nach diesen Maßstäben sind wir Amerikaner mit einer Menge weitgehend gefälschter F-6-Informationen“ gefüttert worden, die sowohl von der Regierung als auch von den Medien stammen, um die Katastrophe in der Ukraine zu rechtfertigen. So können Sie sie erkennen. Wenn es sich um einen Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel handelt, überfliegen Sie den gesamten Text, bis Sie zu einem Punkt am Ende gelangen, an dem die Quelle der Informationen im Allgemeinen verborgen ist. Wenn die Informationen einer namentlich genannten Person zugeschrieben werden, die unbestreitbar direkten Zugang zu den Informationen hatte, würde dies zumindest darauf hindeuten, dass die Berichterstattung einen Kern der Wahrheit enthält. Dies ist jedoch fast nie der Fall, und normalerweise wird die Quelle als „anonyme Quelle“ oder „Regierungsbeamter“ bezeichnet, oder in vielen Fällen wird sogar überhaupt keine Quellenangabe gemacht. Das bedeutet im Allgemeinen, dass die in der Berichterstattung vermittelten Informationen völlig unzuverlässig sind und als das Produkt eines Erfinders oder einer Propagandamühle der Regierung und der Medien betrachtet werden sollten. Wenn eine Geschichte von einem Journalisten geschrieben wird, der behauptet, vor Ort zu sein, ist es auch wichtig zu überprüfen, ob er oder sie tatsächlich vor Ort ist oder aus einem Pool arbeitet, der sicher in Polen betrieben wird, um die Berichterstattung zu produzieren. Yahoo News ist der Spitzenreiter bei der Verbreitung von Propaganda, da es derzeit Pressemitteilungen der ukrainischen Regierung wiedergibt und so tut, als ob es sich um eine unvoreingenommene Berichterstattung über die Geschehnisse vor Ort handelt.

Ein weiterer Trick, um Fake News echt aussehen zu lassen, besteht darin, sie über ein Drittland zu leiten. Als ich in der Türkei war, haben wir von der CIA nie eine Geschichte direkt in den dortigen Medien platziert. Stattdessen hat ein Journalist, der auf unserer Gehaltsliste in Frankreich stand, die Geschichte geschrieben, und die türkischen Medien haben sie aufgegriffen, in dem Glauben, dass sie, weil sie in Paris erschienen war, wahr sein musste, obwohl sie es nicht war. Derzeit habe ich festgestellt, dass in den britischen Medien, vor allem im Telegraph und im Guardian, viele offensichtlich vom MI-6 produzierte Falschmeldungen über die Ukraine auftauchen. Sie werden dann in den US-Medien und anderswo wiedergegeben, um Geschichten zu bestätigen, die im Wesentlichen erfunden sind.

Die Fernseh- und Radiomedien sind noch schlimmer als die Printmedien, da sie fast nie die Quellen für die von ihnen verbreiteten Geschichten angeben. Daher rate ich Ihnen, skeptisch zu sein, was Sie über Kriege und Kriegsgerüchte lesen oder hören. Die Kriegspartei ist in den Vereinigten Staaten parteiübergreifend und brennt darauf, die Gelegenheit zu ergreifen, um ein neues Projekt auf die Beine zu stellen, und sie sind sich nicht bewusst, dass sie dabei sein könnten, die Welt, wie wir sie kennen, zu zerstören. Wir müssen ihre Lügen entlarven und uns zusammentun und dafür kämpfen, dass sie damit nicht durchkommen!