Unabhängige News und Infos

Die Globalisten planen seit mindestens 2015, die Welt durch Nahrungsmittelknappheit auszuhungern

Die Globalisten planen seit mindestens 2015, die Welt durch Nahrungsmittelknappheit auszuhungern

Die Globalisten haben eine globale Hungersnot geplant, die die amerikanische Gesellschaft bereits im Jahr 2015 zum Einsturz bringen würde.

Das sagt Edward Szall, ein investigativer Reporter, der mit Stew Peters in der „The Stew Peters Show“ über eine Krisensimulation sprach, die im November 2015 durchgeführt wurde. Diese Simulation trug den Namen „Food Chain Reaction: A Global Food Security Game“ und wurde zwei Tage lang in Washington, D.C. durchgeführt.

An der Simulation nahm eine internationale Gruppe von politischen Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsführern teil. Zu der Gruppe gehörten Vertreter aus den Ländern, die die größten Mengen an Nahrungsmitteln produzieren, darunter Brasilien, China und die Ukraine.

Ebenfalls anwesend waren Vertreter der World Wildlife Foundation, des Center for American Progress und des Center for Naval Analyses, eines staatlich finanzierten Forschungs- und Entwicklungszentrums für die Marine und das Marine Corps.

Die Simulation findet zwischen 2020 und 2030 statt. Den Projektionen der Simulation zufolge kam es in diesem Jahrzehnt zu zwei großen Lebensmittelkrisen, bei denen die Preise um fast 400 Prozent in die Höhe schnellten.

Die Krisensimulation sagte auch extreme Wetterereignisse, die angeblich durch den Klimawandel verursacht wurden, mehrere Hungersnöte und Flüchtlingskrisen in Bangladesch, Tschad, Myanmar und Sudan sowie den Sturz der Regierungen in Pakistan und der Ukraine voraus.

Einige dieser Vorhersagen sind eingetreten, insbesondere was die Ukraine und Pakistan betrifft. Der anhaltende Krieg in der Ukraine ist bereits hinlänglich bekannt. Aber in Pakistan wurde der ehemalige Premierminister Imran Khan vor kurzem gestürzt, und eine neue, westlichere Regierung hat die Macht übernommen.

Khan behauptete, seine Entmachtung sei von „ausländischen Elementen“ organisiert worden, die viele Mitglieder des pakistanischen Parlaments für ihre eigenen Ziele benutzt hätten.

Globalisten bereiten sich auf die Einführung einer globalen Kohlenstoffsteuer auf Lebensmittel vor

Die Simulation sagte auch voraus, dass die Welt im Jahr 2022 einen „steilen Preisanstieg mit drohender globaler Nahrungsmittelknappheit“ erleben würde. Als Reaktion auf diese Nahrungsmittelknappheit führte die Europäische Union in der Simulation eine Kohlenstoffsteuer auf Fleischprodukte ein, die erst 2025 wieder aufgehoben würde, wenn sich die Ernten wieder normalisieren.

„Wir haben gelernt, dass eine Kohlenstoffsteuer in den kommenden Jahren eine Möglichkeit ist“, sagte Joe Stone, damals Corporate Vice President von Cargill und Vertreter des Unternehmens in der Simulation.

Szall bemerkte, dass es sehr seltsam sei, dass die einzige Antwort auf die Hungersnot in der Krisensimulation eine globale Kohlenstoffsteuer sei.

„Die globale Antwort sollte darin bestehen, mehr Nahrungsmittel anzubauen, zur Hyperlokalisierung der Landwirtschaft zurückzukehren und sich vorzubereiten“, sagte Szall. „Ihre Antwort war: ‚Wir werden dafür sorgen, dass dein Burger, dein Big Mac, 20 Dollar kostet. Und raten Sie mal … wenn Sie damit ein Problem haben, sind Sie ein Terrorist, Sie sind ein Problem für die Regierung, Sie sind jemand, der überwacht werden sollte.'“

Während der Krisensimulation, so Szall, sprachen mehrere Teilnehmer den Punkt an, dass die Menschen Probleme haben werden, wenn sie aufgrund der Kohlenstoffsteuer mehr für Lebensmittel bezahlen müssen. Die Lösung des Planspiels, so Szall, sei, dass die Regierungen eine Art Netzwerk aufbauen, um sie zu überwachen“.

Szall wies darauf hin, dass Cargill, einer der Hauptteilnehmer der Simulation, mit Bill Gates durch seine Initiativen zum Ersatz von natürlichem Fleisch durch im Labor gezüchtetes Fleisch verbunden ist. Außerdem sagte der investigative Reporter, dass der Hauptredner der Krisensimulation John Podesta ist, der ehemalige Manager von Hillary Clintons gescheiterter Präsidentschaftskampagne 2016.

„Ich kann nicht sagen, dass ich überhaupt überrascht bin“, sagte Peters. „John Podesta, direkt mit Hillary Clinton verbunden, alle im Bett mit Bill Gates. Alle von ihnen, Schlüsselkomponenten in dieser luziferischen globalen Kabale, alle ein Teil des Tiefen Staates.“

Sehen Sie sich das Video aus der „The Stew Peters Show“ an, in dem Gastgeber Stew Peters und der Enthüllungsreporter Edward Szall ausführlich über den vorsätzlichen Plan sprechen, Amerika in eine Hungersnot zu stürzen.