Unabhängige News und Infos

Die meisten Menschen, die jetzt mit Corona sterben, sind geimpft (aber das ist laut Medien kein schlechtes Zeichen)
Unsplash

Die meisten Menschen, die jetzt mit Corona sterben, sind geimpft (aber das ist laut Medien kein schlechtes Zeichen)

Die „Daily Mail“ schrieb am 13. Juni, dass 29 Prozent der 42 Menschen, die an der „Delta-Variante“ gestorben waren, vollständig geimpft worden waren. Ein Bericht der englischen Gesundheitsbehörde PHE vom 25. Juni zeigte, dass diese Zahl auf 43 Prozent (50 von 117) angestiegen war, wobei die Mehrheit (60 Prozent) mindestens eine Dosis erhalten hatte.

Das bedeutet, dass in England die Mehrheit der Menschen, die sterben geimpft wurden. Sie würden sagen, der Impfstoff ist unwirksam. Nicht so, schreiben David Spiegelhalter und Anthony Masters für The Guardian. Das ist genau das, was man von einem wirksamen, aber unvollkommenen Impfstoff erwarten würde, sagen sie.

Sie kommen mit einer Reihe von Annahmen, die keinen Sinn ergeben. Sie wollen zum Beispiel, dass Sie sich eine hypothetische Welt vorstellen, in der jeder einen unvollkommenen Impfstoff erhält. Obwohl die Sterblichkeitsrate niedrig wäre, würde jeder, der stirbt, vollständig geimpft werden. Wie sind sie so sicher, dass die Sterblichkeitsrate niedrig wäre?

Spiegelhalter und Masters räumen ein, dass die Impfstoffe „nicht perfekt“ sind, behaupten aber, dass sie das Sterberisiko deutlich reduzieren. Sie fügen hinzu, dass das Sterberisiko stark altersabhängig ist, und dass jemand mit 80 Jahren, der vollständig geimpft ist, genauso gefährdet ist wie ein ungeimpfter Fünfzigjähriger. „Wir können also mit einigen Todesfällen rechnen.“ Mit anderen Worten: Dass ältere Menschen nach der Spritze tot umfallen, liegt nicht an der Spritze, sondern am Alter.

Über 26’000 Todesfälle

Die Autoren ignorieren völlig die zahlreichen Todesfälle nach Impfungen, die von der US-amerikanischen VAERS, der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und der VigiAccess-Datenbank der WHO gemeldet werden. Zu Beginn dieses Monats lag die Zahl der VAERS bei 5165, die EMA meldete fast 15’500 Todesfälle und die WHO hatte bis Ende Mai 5640 Todesfälle registriert. Das sind über 26’000 Todesfälle. Beachten Sie bitte, dass nur ein Bruchteil der Gesamtzahl gemeldet wird.