Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Pixabay

Die Niederlande sind Vorreiter bei der “Insektenanwendungen”

Die Regierung in den Niederlanden will – ganz im Sinne der Pläne des Weltwirtschaftsforums -, dass mehr Insekten gegessen werden. Das Wob-Team hat herausgefunden, wie es dieses Ziel erreichen will. In freigegebenen Wob-Dokumenten finden sich einige bemerkenswerte Passagen.

Der Marktzugang wurde bei der Europäischen Kommission für die Heuschrecken, die getrocknete Reifengrille, die wandernde Spinne, den Mehlwurm und die Larven des Büffelkäfers beantragt. Die Heuschrecken wurde letzten Monat genehmigt.

Zum Thema Sicherheit und Nachhaltigkeit von Insekten heißt es in den Wob-Dokumenten: “Es ist nicht bekannt, ob Insekten neue Allergene enthalten”, “es ist notwendig, die Beine und Flügel von (erwachsenen) Heuschrecken, Grillen, Käfern und Zikaden zu entfernen, da die Möglichkeit einer Darmschädigung oder -verstopfung besteht” und “es ist unklar, ob der Verzehr von Insekten im Kontext der Substanz Chitin im Außenskelett ein Risiko darstellt”.

Die Niederlande sind Vorreiter

Bemerkenswert ist auch die Feststellung, dass die Niederlande bei den “Insektenanwendungen” in Europa führend sind.

Der Green Deal “Insekten für Futtermittel, Lebensmittel und Pharma” lief bis Ende 2015. Ziel war es, auf Wunsch der Industrie insbesondere rechtliche Hindernisse zu ermitteln und diese, wenn möglich, durch die Regierung zu beseitigen. Was die Anwendung von Insekten betrifft, sind die Niederlande Vorreiter in Europa. Bei der Verwendung von Insekten wird zwischen Tierfutter und menschlichem Verzehr unterschieden. Die gesellschaftliche (Verbraucher-)Akzeptanz scheint (vorerst) begrenzt zu sein, zum Beispiel im Vergleich zu anderen neuen Proteinen”.

Am 15. Februar 2018 wurde ein Antrag des Abgeordneten De Groot angenommen, in dem die Kammer die Regierung auffordert, die Europäische Kommission zu drängen, den Eiweißplan auf andere verfügbare Eiweißquellen, wie die Insektenzucht, auszuweiten.

Butter, Käse, Eier und Fleisch sind tabu, und das Ziel sind mehr Heuschrecken, Grillen, Mehlwürmer und Larven, schreibt der Enthüllungsjournalist Marc van der Vegt, einer der Mitglieder des Wob-Teams. Er fügt hinzu, dass dies im Einklang mit den SDGs steht, die auch als Great Reset Ziele bekannt sind.