Unabhängige News und Infos

Die Politiker, die hinter den strengen Coronamaßnahmen stehen, müssen vor Gericht gestellt werden.
Mit freundlicher Genehmigung der Kampagne von Michael Peroutka

Die Politiker, die hinter den strengen Coronamaßnahmen stehen, müssen vor Gericht gestellt werden.

Politiker, die für harte Covidmaßnahmen wie Abriegelungen und Impfvorschriften verantwortlich waren, sollten vor Gericht gestellt werden, sagt Michael Peroutka, der für das Amt des Generalstaatsanwalts im US-Bundesstaat Maryland kandidiert.

Keine dieser Abriegelungen, Mandate, Verordnungen, Proklamationen, wie auch immer Sie sie nennen wollen, waren rechtmäßig. Sie alle hätten gegen das Gesetz verstoßen, und das dürfe nicht so weitergehen, sagte Peroutka im Gespräch mit der Zeitung The Epoch Times.

Personen, die gegen die Verfassung verstoßen haben, sollten vor Gericht gestellt werden, betonte er. „Ich würde gegen jeden, der sich dessen schuldig gemacht hat, ermitteln und ihn anklagen“, sagte er.

Seiner Meinung nach kann die Umsetzung der Beschränkungen als Machtmissbrauch angesehen werden. Das ist in der Tat „einfach nur kriminell“.

Peroutka, ein Republikaner, wird es schwer haben. In den letzten Jahrzehnten wurde der Generalstaatsanwalt in Maryland stets von den Demokraten gestellt. Nach eigener Aussage ist sein Hauptziel, der Gesetzlosigkeit in der Regierung ein Ende zu setzen.

Der Neurologe Jan Bonte stimmt dem uneingeschränkt zu. „Ich denke, die verantwortlichen Politiker und die Mitglieder sollten sich vor Gericht für das größte Fiasko im Bereich der öffentlichen Gesundheit verantworten, das es je gegeben hat“, argumentiert Bonte.