Unabhängige News und Infos

Die Verbindung der NATO zu TikTok: Warum beschäftigt TikTok so viele nationale Sicherheitsbeamte?

Die Verbindung der NATO zu TikTok: Warum beschäftigt TikTok so viele nationale Sicherheitsbeamte?

Von Alan MacLeod: Er ist Senior Staff Writer für MintPress News. Nach Abschluss seiner Promotion im Jahr 2017 veröffentlichte er zwei Bücher: Bad News From Venezuela: Twenty Years of Fake News and Misreporting und Propaganda in the Information Age: Still Manufacturing Consent, sowie eine Reihe von akademischen Artikeln. Er hat auch für FAIR.org, The Guardian, Salon, The Grayzone, Jacobin Magazine und Common Dreams geschrieben.

TikTok hat sich zu einem enorm einflussreichen Medium entwickelt, das weltweit über eine Milliarde Menschen erreicht. Die Kontrolle über den Algorithmus oder die Moderation von Inhalten bedeutet, dass man die Bedingungen für die globale Debatte festlegen und entscheiden kann, was die Menschen sehen. Und was sie nicht sehen.

CULVER CITY, KALIFORNIEN – Mit der weiteren Eskalation des blutigen Konflikts in der Ukraine nimmt auch der Online-Propagandakrieg zwischen Russland und dem Westen zu. Ein Paradebeispiel dafür ist, dass das Weiße Haus die Influencer der beliebten Social-Media-App TikTok direkt über den Krieg und die Art der Berichterstattung informiert. Während die Krise außer Kontrolle gerät, haben sich die Amerikaner an TikTok gewandt, um Videos und Analysen der Invasion in Echtzeit zu sehen. Da die App schätzungsweise 70 Millionen Nutzer in den USA hat, ist sich das Weiße Haus ihrer Wirkung sehr bewusst. „Wir sind uns bewusst, dass dies ein sehr wichtiger Weg ist, um die amerikanische Öffentlichkeit auf dem Laufenden zu halten … deshalb wollten wir sicherstellen, dass Sie die neuesten Informationen aus einer zuverlässigen Quelle erhalten“, sagte der Direktor für digitale Strategie von Präsident Joe Biden, Rob Flaherty, vor 30 Top-Influencern auf TikTok.

TikTok selbst hat Schritte unternommen, um sich an die Politik der US-Regierung anzupassen, indem es mehr als 320.000 russische Konten gelöscht und mindestens 41.000 Videos entfernt hat, die Fehlinformationen über den Krieg verbreiten. Darüber hinaus wurden 49 Konten, die mit der russischen Regierung in Verbindung stehen, mit dem Warnhinweis „Russland staatlich kontrollierte Medien“ versehen. Wie andere große Social-Media-Plattformen hat sie das Gleiche nicht für westliche staatliche Sender wie die BBC, RTÉ oder die CBC getan.

All dies ist weit entfernt von dem Jahr 2020, als Präsident Donald Trump eine Anordnung unterzeichnete, wonach TikTok innerhalb von 45 Tagen geschlossen werden sollte, wenn es nicht an einen amerikanischen Käufer verkauft würde. Die in chinesischem Besitz befindliche Plattform stellte nach Ansicht der US-Regierung eine ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten dar. Obwohl es sich bei TikTok um ein chinesisches Unternehmen handelt, ist es ironischerweise innerhalb Chinas vollständig blockiert, da der heimische Markt von einer Schwester-App, Douyin, bedient wird, die auf ähnliche Weise funktioniert, aber durch die Große Firewall getrennt ist. Daher gibt es keinen Kontakt oder Überschneidungen zwischen den beiden. Nach dem Erfolg von Douyin in China startete die Muttergesellschaft ByteDance eine globale Plattform.

ByteDance hatte zunächst eine Vereinbarung zum Verkauf von TikTok an Microsoft, dann an Oracle und Walmart getroffen. Doch die neue Biden-Administration ließ Anfang 2021 die Verkaufsverpflichtung still und heimlich auf unbestimmte Zeit fallen und erklärte in einer Gerichtsakte, dass sie mit einer Überprüfung der von der Trump-Administration angeführten Sicherheitsbedenken begonnen habe.

Diese Entscheidung hat Käufer und Beobachter gleichermaßen verblüfft. Die Untersuchung der Hintergründe von Dutzenden wichtiger TikTok-Mitarbeiter, die seit dem Schreck im Jahr 2020 eingestellt wurden, legt jedoch nahe, dass der nationale Sicherheitsstaat der USA TikTok vielleicht nicht zerstört, sondern sich das Unternehmen einverleibt hat.

Hochrangige NATO-Rekruten

Seit 2020 hat es eine Welle ehemaliger Spione, Spione und Mandatare gegeben, die in einflussreiche Positionen bei TikTok berufen wurden, insbesondere im Bereich der Inhalte und der Politik – von denen einige, zumindest auf dem Papier, für solche Aufgaben unqualifiziert erscheinen.

So ist Alexander Corbeil, der gleichzeitig für die Inhaltspolitik von TikTok Kanada verantwortlich ist, auch Vizepräsident der NATO Association of Canada, einer von der NATO finanzierten Organisation, der der ehemalige kanadische Verteidigungsminister David Collenette vorsteht. Um zu TikTok zu wechseln, verließ Corbeil seine Stelle bei der SecDev Foundation, einer vom US-Außenministerium finanzierten Denkfabrik für Sicherheitsfragen. Corbeils Arbeit konzentrierte sich auf die Sicherheit im Nahen Osten und insbesondere auf den Krieg in Syrien sowie auf die Frage, welche Rolle die NATO übernehmen sollte.

Ein weiterer Neuzugang mit NATO-Bezug ist Ayse Koçak, die bei dem Unternehmen für die globale Produktpolitik zuständig ist. Bevor sie letztes Jahr zu TikTok kam, arbeitete sie drei Jahre lang bei der NATO. Wie Corbeil verfügte auch Koçak über besondere Fachkenntnisse in der Politik des Nahen Ostens, einschließlich eines einjährigen Einsatzes im Irak als stellvertretende leitende zivile Vertreterin der Organisation.

Foard Copeland, der für die Vertrauens- und Sicherheitspolitik von TikTok zuständig ist, ist ebenfalls ein Ex-NATO-Mann. Copeland war zuvor als Referent für die NATO und das Verteidigungsministerium tätig. Zwischen 2011 und 2021 arbeitete er auch für das US-Auftragsunternehmen Development Alternatives Incorporated (DAI) und verbrachte einen Großteil dieser Zeit in Afghanistan. DAI wird seit langem beschuldigt, eine Tarnorganisation der CIA zu sein, vielleicht zu Recht. Im Jahr 2009 wurde beispielsweise der DAI-Agent Alan Gross in Kuba verhaftet und wegen Spionage und seiner Beteiligung an Bemühungen zur Destabilisierung der Regierung zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

Der vielleicht besorgniserregendste NATO-Absolvent aus Sicht der Öffentlichkeit ist der neue Feature Policy Manager Greg Andersen. Laut seinem eigenen LinkedIn-Profil arbeitete Andersen bis 2019 an „psychologischen Operationen“ für die NATO. Diese Tatsache wurde laut MintPress-Mitarbeiter Lowkey entfernt, nachdem sein Tweet, in dem er Bedenken über die Beziehung zwischen Big Tech und dem nationalen Sicherheitsstaat äußerte, viral ging. Lowkey schrieb:

Das Weiße Haus unterrichtet also TikTok-Nutzer über die Ukraine. Es ist auch alarmierend, dass der derzeitige Livestream Policy Manager für Europa, den Nahen Osten und Afrika bei TikTok, Greg Anderson, bei der NATO im Bereich psychologische Operationen gearbeitet hat. Eine freie Gesellschaft ist nicht auf diese Weise gestaltet.

Andersens Profil weist ihn weiterhin als ehemaligen NATO-Mitarbeiter aus, aber es gibt keinen Hinweis auf „psychologische Operationen“ oder „soldatische Systemtödlichkeit“. Lowkey stellte MintPress einen Screenshot von Andersens Profil vor dem Tweet zur Verfügung, der unten eingefügt wurde.

Nicht nur die NATO

Die NATO ist jedoch bei weitem nicht die einzige Organisation, die neu mit TikTok verbunden ist. Der neue globale Leiter für Integrität und Authentizität des Unternehmens, Chris Roberts, ist ein ehemaliger leitender Direktor für Technologiepolitik bei der Albright Stonebridge Group (ASG), einem leistungsstarken Strategie- und Beratungsunternehmen, das von der verstorbenen Außenministerin Madeleine Albright gegründet wurde. Die ASG war vielleicht die wichtigste Personalquelle für die Regierung von Präsident Biden, denn mindestens 10 ASG-Mitarbeiter wurden in Schlüsselpositionen der nationalen Sicherheit, des Staates und der Außenpolitik eingesetzt.

Vor der ASG arbeitete Roberts, nach seinen eigenen Worten, an „speziellen Projekten“ für das National Democratic Institute (NDI). Das NDI wurde von der Reagan-Regierung gegründet, nachdem eine Reihe von CIA-Skandalen die Schaffung eines Netzwerks von Tarngruppen erforderlich gemacht hatte, um die Behörde zu entlasten. Das NDI hat die Aufgabe, Gelder der US-Regierung, Schulungen und Unterstützung für politische und soziale Gruppen in der ganzen Welt bereitzustellen. Man könnte dies wohlwollend als „Demokratieförderung“ bezeichnen, obwohl Zyniker es als „Sturz von Regierungen“ bezeichnen könnten. Wie Roberts selbst sagte: „Es liegt in der Natur der Demokratieförderung, dass die wichtigsten Länder, in denen man arbeitet, auch diejenigen sind, in denen die Regierung Ihre ‚Hilfe‘ vielleicht nicht will.“

Bei TikTok hat Roberts die Aufgabe, „das Team für Integrität und Authentizität zu leiten. Dieses Team kümmert sich um Fehlinformationen, synthetische und manipulierte Medien, verdeckte Beeinflussungsaktivitäten sowie Spam und nicht authentisches Engagement.“

Eine Gruppe, die für die Verbreitung von Fehlinformationen und die Durchführung verdeckter Operationen berüchtigt ist, ist die CIA. Doch anstatt zu ermitteln, welche Operationen sie möglicherweise durchführen, hat TikTok stattdessen einen ehemaligen Agenten für eine wichtige Position rekrutiert. Seit Januar arbeitet Beau Patteson als Bedrohungsanalyst für die Abteilung Vertrauen und Sicherheit von TikTok. Zwischen 2017 und 2020 war Patteson jedoch als Targeting-Analyst für die CIA tätig, danach wechselte er zum Außenministerium und wurde Beamter im Auslandsdienst. Neben seiner Tätigkeit bei TikTok ist Patteson laut seinem Social-Media-Profil auch Offizier des militärischen Nachrichtendienstes in der US-Armee.

Einen Schritt näher an den Hallen der Macht ist Victoria McCullough, die zuvor für das Ministerium für Innere Sicherheit und für das Weiße Haus selbst gearbeitet hat. Wie Patteson arbeitet auch McCullough jetzt bei TikTok im Bereich Vertrauen und Sicherheit. Ein weiterer TikTok-Mitarbeiter für Vertrauen und Sicherheit, Christian Cardona, war fast 13 Jahre lang in leitenden Positionen im Außenministerium im Nahen Osten und in Europa tätig, bevor er nahtlos zum Social-Media-Riesen wechselte.

Praktisch jeder ehemalige Spion oder Staatsbeamte, den diese Untersuchung gefunden hat, arbeitet in sehr spezifischen (und politisch hochsensiblen) Bereichen wie Vertrauen, Sicherheit und Inhaltsmoderation und nicht in banalen Bereichen wie Marketing, Kundendienst oder Verkauf. Dennoch kommen die neuen Mitarbeiter von TikTok aus einigen der am wenigsten vertrauenswürdigen Organisationen der Welt – Organisationen, die nicht in der Nähe der Machthebel einer so beliebten Plattform sein sollten.

Der nationale Sicherheitsstaat war in den letzten Jahren die Quelle einiger der haarsträubendsten und schädlichsten Fake-News-Behauptungen. Dazu gehören reißerische Behauptungen über das so genannte „Havanna-Syndrom“ und der „BountyGate“-Schwindel. Noch weiter zurück liegende Falschmeldungen über Massenvernichtungswaffen oder einen drohenden Völkermord trugen dazu bei, dass die USA im Irak und in Libyen in den Krieg zogen. Dennoch sind Personen aus vielen dieser Institutionen jetzt dafür verantwortlich, zu entscheiden, was echt und was gefälscht ist und welche Inhalte gefördert oder unterdrückt werden sollen.

Vor diesem Hintergrund sieht die Pandemie von 2020, bei der es um die Bedrohung der nationalen Sicherheit durch TikTok geht, zunehmend wie ein Machtspiel des nationalen Sicherheitsstaates aus. Diese düsteren Warnungen und sogar die Drohung, die Plattform komplett abzuschalten, ließen erst nach, als TikTok begann, westliche Beamte in wichtige Positionen innerhalb der Organisation zu berufen, wodurch der Staat erheblichen Einfluss auf den Inhalt und die Ausrichtung der App erhielt.

Seriöses Geschäft

Leser, die TikTok für wenig mehr als eine Spaß-App halten, mit der man sich kurze Videos von tanzenden Menschen ansehen kann, sind nicht auf der Höhe der Zeit. Nach bescheidenen Anfängen ist die Popularität von TikTok explosionsartig gestiegen, von 85 Millionen Nutzern Anfang 2018 auf 1,2 Milliarden Ende 2021 (mit einem ähnlich monströsen Umsatzwachstum).

Besonders beliebt ist sie bei den jüngeren Generationen. Der Reuters Institute Digital News Report 2021 fand heraus, dass 9 % der 18- bis 24-Jährigen weltweit in der vergangenen Woche TikTok genutzt haben, um Nachrichten zu erhalten, während 31 % dieser Altersgruppe die App in diesem Zeitraum verwendet haben (und somit wahrscheinlich in gewissem Maße passiv Nachrichten konsumiert haben). Darüber hinaus hat TikTok eine sehr treue Nutzerbasis: Die zehn Millionen TikTok-Nutzer in den USA verbringen durchschnittlich 68 Minuten pro Tag auf der Plattform.

Damit ist TikTok zu einem enorm einflussreichen Medium geworden, das weltweit über eine Milliarde Menschen erreicht. Die Kontrolle über den Algorithmus oder die Moderation von Inhalten bedeutet, dass das Unternehmen die Bedingungen der globalen Debatte festlegen und entscheiden kann, was die Menschen sehen und was nicht. MintPress hat TikTok um eine Stellungnahme zu seiner Beziehung zur Regierung gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Surveillance Valley

Dies ist jedoch bei weitem nicht das erste Mal, dass der nationale Sicherheitsstaat diesen Trick anwendet. Im Jahr 2018 geriet Facebook unter enormen Druck seitens der US-Regierung. CEO Mark Zuckerberg selbst wurde sowohl vor das Repräsentantenhaus als auch vor den Senat geladen, wo er stundenlang über die Rolle der Plattform in Bezug auf Datenschutz, Inhaltsmoderation und die Verbreitung russischer Desinformationen befragt wurde. Nur wenige Wochen danach kündigte Facebook eine neue Partnerschaft mit dem Atlantic Council an, in deren Rahmen die Gruppe als Facebooks „Augen und Ohren“ fungieren und die Kontrolle über die Moderation von Inhalten übernehmen soll, angeblich um Fake News und Desinformationen auszusortieren. Der Atlantic Council ist jedoch die Denkfabrik der NATO und dient als deren Brain Trust, in dessen Vorstand nicht weniger als sieben ehemalige CIA-Direktoren sitzen. Seitdem hat Facebook (oder Meta, wie es offiziell heißt) den ehemaligen NATO-Pressesprecher und jetzigen Atlantic Council Senior Fellow Ben Nimmo zum Leiter der Nachrichtendienste ernannt. Darüber hinaus war der neue globale Direktor für Inhaltspolitik von Facebook, Mark Smith, früher bei der NATO als Berater des stellvertretenden Kommandanten beschäftigt.

Auch der Atlantic Council hat seinen Weg in das Management von Reddit gefunden. Im Jahr 2017 wechselte Jessica Ashooh von ihrer Position als stellvertretende Direktorin für Nahost-Strategie beim Atlantic Council direkt zur Direktorin für Politik bei dem beliebten Nachrichtenaggregationsdienst – ein ungewöhnlicher Karriereschritt, der damals nur wenige Reaktionen hervorrief. Wie Corbeil, Koçak und andere war auch Ashooh ein Spezialist für den Nahen Osten und war eng in den Krieg des Westens in Syrien involviert. Jahrelang vertrat Reddit eine absolutistische Position zur freien Meinungsäußerung und verteidigte sogar das Hosting eindeutig illegaler sexueller Inhalte. Ashoohs Ankunft fiel jedoch mit einer neuen Ära weitaus energischerer Moderation zusammen. Reddit hat kürzlich beschlossen, nicht nur Links von russischen Staatsmedien zu verbieten, sondern auch alle Websites mit einer russischen (.ru) Domain.

Auch eine Reihe wichtiger Twitter-Mitarbeiter erregt Aufsehen. Dazu gehört vor allem der Redaktionsleiter für Europa, den Nahen Osten und Afrika, Gordon MacMillan, der neben seinen Aufgaben bei Twitter auch Offizier in der 77. Brigade der britischen Armee ist – einer berüchtigten Einheit, die sich der Online-Kriegsführung und psychologischen Operationen widmet. Wie Facebook ist auch Twitter Partnerschaften mit einigen höchst fragwürdigen staatlich gelenkten Organisationen eingegangen und hat ihnen damit erheblichen Einfluss auf die Moderation seiner Inhalte gegeben.

Ben Renda, der derzeitige globale Leiter der Produktpolitik für Entwickler bei Google, war früher strategischer Planer und Informationsmanagementbeauftragter der NATO, bevor er sowohl für das US-Cyber Command als auch für das Verteidigungsministerium arbeitete.

Big Tech als große Waffe

Die US-Regierung scheint sich zu weigern, ihrer Hegemonie über die digitale Welt Konkurrenz zu machen. Huawei wurde in weiten Teilen des Westens praktisch verboten, und die USA weigern sich, dem chinesischen Riesen die Kontrolle über das neue 5G-Kommunikationsnetz zu überlassen. Die Versuche der USA, andere Länder davon zu überzeugen, Huawei zu blockieren, haben im globalen Süden erheblichen Widerstand hervorgerufen. „Wenn Sie uns voraus sind, werde ich Sie verbieten, ich werde Kriegsschiffe in Ihr Land schicken … Das ist kein Wettbewerb, das ist eine Bedrohung für die Menschen“, kommentierte der malaysische Premierminister Mahathir bin Mohamad das Vorgehen der USA. Jahrzehnte zuvor zerstörte die US-Regierung die japanische Halbleiterindustrie, indem sie Japan zwang, ein einseitiges Handelsabkommen zu unterzeichnen und gleichzeitig einen 100-prozentigen Zoll auf japanische Elektronik zu erheben – ein Machtspiel, das zu einer jahrzehntelangen Rezession führte, von der sich der Inselstaat nie erholt hat.

Im Jahr 2020 zwang die US-Regierung sogar das chinesische Unternehmen Grindr zum Verkauf an ein US-Unternehmen, da sie die LGBT-Dating-App für eine „nationale Sicherheitsbedrohung“ hielt.

In jeder Anschuldigung, so heißt es, stecke ein Geständnis. Die Tatsache, dass Washington selbst frivole Dating-Apps für zu wichtig hält, um sie nicht der Kontrolle der USA zu entziehen, damit sie nicht zur Beeinflussung der Öffentlichkeit verwendet werden, lässt vermuten, dass sie genau wissen, was sie tun: Sie infiltrieren große Technologieunternehmen. In der Tat wurde dies Anfang dieses Monats durch einen Brief bestätigt, der von einer Reihe hochrangiger Natsec-Beamter verfasst wurde, darunter die ehemaligen CIA-Direktoren Michael Morell und Leon Panetta sowie der ehemalige Assistent des Präsidenten für Terrorismusbekämpfung und innere Sicherheit Frances Townsend (die alle auch im Vorstand des Atlantic Council sitzen).

Die Beamten rieten, dass eine Zerschlagung der Silicon-Valley-Giganten, wie sie von vielen befürwortet wurde, „unbeabsichtigt die Fähigkeit der US-Technologieplattformen behindern würde, … den Kreml zurückzudrängen“. „Die Vereinigten Staaten werden sich auf die Macht ihres Technologiesektors verlassen müssen, um sicherzustellen, dass das Narrativ der Ereignisse“ weltweit von den USA und nicht von ausländischen Gegnern geprägt wird“, erklären sie und kommen zu dem Schluss, dass Google, Facebook und Twitter zunehmend integraler Bestandteil der diplomatischen und nationalen Sicherheitsbemühungen der USA sind“. Mit anderen Worten, sie sehen Big-Tech als eine Schlüsselwaffe des US-Imperiums.

Mockingbird 2.0

In den 1970er Jahren deckte der Church-Ausschuss die Existenz der Operation Mockingbird auf, eines geheimen CIA-Projekts, das darauf abzielte, Redaktionen in ganz Amerika zu infiltrieren und dort als Journalisten getarnte Agenten einzusetzen. Der Enthüllungsjournalist Carl Bernstein fand heraus, dass die CIA ein Netzwerk von über 400 Personen aufgebaut hatte, die sie für wertvoll hielt, darunter auch der Eigentümer der New York Times.

Heute scheinen die Verbindungen zwischen den großen Medien und der großen Regierung noch enger zu sein als in den 1970er Jahren. Die monopolistische Macht der großen Social-Media-Plattformen verleiht ihnen – ob sie es wollen oder nicht – außerordentlichen Einfluss auf die öffentliche Meinung. Und in ihren undurchsichtigen Büros im Silicon Valley legt eine kleine Gruppe von Personen die Algorithmen fest und entscheidet über die Moderationsrichtlinien, die bestimmen, was Milliarden von uns jeden Tag sehen. Mit einer Reihe ehemaliger Beamter, die in diesen Unternehmen tätig sind, erlangt der nationale Sicherheitsstaat der USA ein gewisses Maß an Einfluss auf die Kommunikationsmittel. Das ist die Operation Mockingbird für das 21. Jahrhundert – und zwar im globalen Maßstab.

Es ist nicht normal, dass NATO-Beamte oder CIA-Agenten plötzlich für die Inhaltspolitik von TikTok zuständig sind. Dies geschah nicht rein zufällig, ebenso wenig wie bei den anderen großen Tech-Plattformen. Man könnte vernünftigerweise argumentieren, dass einige der einzigen Personen, die über die Fähigkeiten verfügen, Desinformationskampagnen aufzudecken, zu erkennen und zu bekämpfen, diejenigen sind, die eine ähnliche Arbeit beim Militär oder bei Geheimdiensten geleistet haben. Diese Organisationen sind jedoch die letzten, von denen man sich wünschen würde, dass sie die Kontrolle über große Technologieplattformen ausüben, da sie in der Vergangenheit immer wieder durch Täuschung und Betrug aufgefallen sind.

Anders ausgedrückt: Wenn es sich um in Russland ansässige Social-Media-Unternehmen handeln würde, die bis zum Rand mit ehemaligen FSB-, KGB- oder Kreml-Beamten besetzt sind, würden wir sie sofort als offenkundig von der Regierung kontrollierte Plattformen erkennen. Doch viele der beliebtesten Apps bewegen sich in dieselbe Richtung.

Es gibt sicherlich ein großes Problem mit Fake News und Desinformation im Internet. Und ein großer Teil davon kommt aus Russland. Aber während manche argumentieren, dass Wilderer zu Wildhütern werden und ihre Fähigkeiten für das Gute einsetzen können, fühlt sich diese Situation eher so an, als hätten Füchse das Sagen im digitalen Hühnerstall.