Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

REUTERS.Dado Ruvic

Die von Pfizer stark unterstützte Nation bricht den Infektionsrekord – Die Omikron-Welle ist unkontrollierbar

Die Omicron-Variante von SARS-CoV-2 wütet jetzt im östlichen Mittelmeerland Israel, in der die Zahl der gemeldeten Fälle am Montag, dem 5. Januar, mit 17.362 Neuinfektionen einen COVID-19-Pandemierekord erreichte. Wie TrialSite soeben berichtet hat, läuft ein viertes Auffrischungsprogramm an, das sich an Risikogruppen wie ältere und immungeschwächte Menschen richtet. Diese weitreichende Ansteckung, die zwar scheinbar mildere Symptome aufweist, zeigt die Grenzen der Strategie der Massenimpfung zur Ausrottung von SARS-CoV-2 in dieser stark geimpften Nation auf, die von einem Zusammenschluss von Spitzenbeamten des medizinischen Establishments und Führungskräften in Aufsichtsbehörden, nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden, akademischen medizinischen Elitezentren und der Industrie vorangetrieben wird, ganz zu schweigen von Finanziers und Investoren, die die Pandemie zu Geld machen, und einflussreichen gemeinnützigen Organisationen. TrialSite teilte den Community-Mitgliedern mit, dass im Oktober und November letzten Jahres auf der Grundlage von Daten des israelischen Gesundheitsministeriums die Ungeimpften immer noch ein höheres Risiko für schwere Infektionen hatten, aber wir berichteten auch über auffällige Zahlen von Durchbruchsinfektionen, die zu Krankenhausaufenthalten führten. Eine Studie des Sheba Medical Center eröffnet einen Moderna-Arm – gibt es unterschwellige Zweifel an BNT162b2 von Pfizer-BioNTech?

Die gute Nachricht ist, dass trotz der historisch hohen Infektionsrate die Sterblichkeitsrate sehr niedrig ist, zumindest bis jetzt, basierend auf Daten aus dem COVID-19 Data Repository des Center for Systems Science and Engineering (CSSE) der Johns Hopkins University. TrialSite kann nicht mit Sicherheit sagen, was hinter der geringeren Sterblichkeitsrate steckt, aber höchstwahrscheinlich könnte ein Zusammenspiel von Faktoren aus der Impfung und der wachsenden natürlichen Immunität gegen die mildere Mutante eine Erklärung sein. Die Befürworter von Massenimpfungen werden also behaupten, dass die Produkte die Pandemie abgemildert haben, aber die Grundannahme für die Hunderte von Milliarden, die weltweit für Impfprogramme ausgegeben werden, war die Ausrottung des Erregers – etwas, das die Impfstoffe nicht leisten können. TrialSite erinnert daran, dass weltweit fast 5,5 Millionen Covid-Todesfälle zu verzeichnen sind. Viele Intensivmediziner haben die ganze Zeit über argumentiert, dass der Off-Label-Einsatz einer Handvoll neu entwickelter Medikamente viele Leben hätte retten können.

Außer Kontrolle

Sharon Alroy-Preis, die Leitende der Gesundheitsbehörde des Landes, sagte gegenüber Channel 13: “Die Omikron-Fälle ist nicht unter Kontrolle”. Die Gesundheitsministerin fuhr fort: “Wahrscheinlich ist niemand vor einer Infektion geschützt”, berichtet der Präsident des Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem.

Ziel: Wirtschaft offen halten

Die Vermeidung von wirtschaftlichem Schmerz und Leid wird zu einem der wichtigsten Ziele der Regierungen im Westen, wenn sich die Realität der Situation abzeichnet – d. h. der Übergang zu einem endemischen Stadium und das Lernen, mit dem SARS-CoV-2-Erreger zu leben. Premierminister Naftali Bennett erklärte kürzlich auf einer Pressekonferenz: “Es ist ein ganz anderes Spiel.”

Mögen das Boostern beginnen

Unabhängig von der Begrenzung des Impfstoffs läuft das vierte Impfprogramm auf Hochtouren. Israel21c berichtet, dass Tausende in der vergangenen Woche ihre vierte Auffrischungsimpfung des mRNA-basierten Impfstoffs von Pfizer-BioNTech erhalten haben, seit die Regierung die Verwendung für medizinisches Personal, ältere Menschen und immungeschwächte Personen zugelassen hat. Die Begründung für diese Entscheidung? Schutz der Schwachen vor der drohenden Omikron-Fälle. Die Entscheidung wurde vor einer wichtigen Studie des Sheba Medical Center getroffen, in der die Auswirkungen einer vierten Dosis auf 150 Mitarbeiter des akademischen medizinischen Zentrums untersucht wurden.

Israelische Medien berichten, dass all jene Probanden, die vor fünf oder mehr Monaten drei Dosen von Pfizer-BioNTech erhalten haben, nun nicht mehr genügend Antikörper haben, um auf SARS-CoV-2 zu reagieren.

Besorgniserregend bei Pfizer-BioNTech-Impfstoff?

Interessanterweise wird die Studie am Sheba Medical Center unter der Leitung des Direktors der Abteilung für Epidemiologie der Infektionskrankheiten nun ausgeweitet, und ein Sprecher des Krankenhauses erklärte gegenüber Israel21c, dass der mRNA-basierte Impfstoff von Moderna bei einer separaten Gruppe von Studienteilnehmern eingesetzt werden soll. Es soll getestet werden, ob mRNA-1273 eine bessere Wirkung hat als Omikron-Resistenz bei medizinischem Personal, das bereits drei Dosen von Pfizer-BioNTech erhalten hat.