Unabhängige News und Infos

Die Zahl der überzähligen Todesfälle in Finnland und Norwegen war 2022 höher als in Schweden im Jahr 2020

Die Zahl der überzähligen Todesfälle in Finnland und Norwegen war 2022 höher als in Schweden im Jahr 2020

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 2020, als Schweden der böse Junge der Covid-Welt war? Von der WHO, der EU und vielen nationalen Entscheidungsträgern auf die schwarze Liste gesetzt, pflügten die Schweden tapfer – oder stur – ihre eigene Furche. Doch Ende 2020, als die überhöhte Sterblichkeitsrate in Schweden bei 758 pro Million lag, während die Raten in den nordischen Vorzeigeländern Finnland, Dänemark und Norwegen (die alle der WHO- und EU-Orthodoxie folgten) minimal oder sogar negativ waren, gerieten Schweden und sein Chef-Epidemiologe Anders Tegnell in die Defensive.

Wie sich die Zeiten ändern! Jetzt schreiben wir das Jahr 2023, und die Pandemie verschwindet rasch im Rückspiegel. Aber was ist das? Sowohl in Finnland als auch in Norwegen war die Zahl der überzähligen Termine im Jahr 2022 höher als in Schweden im Jahr 2020. Wie kann das sein, ist die Pandemie nicht vorbei?

Erinnern Sie mich daran. War nicht 2020 die Pandemie, die die Welt verwüstete, wie sie nur einmal in diesem Jahrhundert vorkommt? Als ein noch nie dagewesenes Virus auf eine naive Bevölkerung traf und ein Land nach dem anderen überrollte. Als Schweden sich aufgrund des groben Starrsinns von Tegnell und einigen Kollegen weigerte, die WHO-Richtlinien zu befolgen und seine Bevölkerung einem ungeahnten Risiko aussetzte?

Schauen wir uns einfach die überhöhte Sterblichkeitsrate pro Million für 2020 und 2022 an (die Daten stammen von Our World in Data):

Ich versuche nicht unbedingt, die Schuld auf die Impfstoffe zu schieben, ich schaue mir nur die Daten an. Wenn Impfstoffe die Hauptursache für die hohe Zahl der Todesfälle im Jahr 2022 in Finnland, Norwegen und Dänemark sind, warum ist dann die Zahl der Todesfälle in Schweden nicht höher? Wie Sie aus Abbildung 1 ersehen können, ist die Durchimpfung in all diesen Ländern ziemlich ähnlich. Vielleicht machen Schweden und seine Einwohner einfach wieder ihr eigenes Ding. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse über die Ursache.

Nein, mein Punkt ist, dass niemand weiß, was er tut. Trauen Sie den Experten nicht, sie sind genauso ahnungslos wie Sie und ich.

Bild 1

Schwedens hohe Covid-Todesrate ist sicherlich zum Teil auf einige spektakuläre Eigentore zurückzuführen. Im Jahr 2020 haben die Schweden wie das Vereinigte Königreich ihre Krankenhäuser geleert. Im Vereinigten Königreich haben wir Zehntausende bettlägeriger Krankenhauspatienten nach Hause geschickt. Viele wurden in Pflegeheime zurückgeschickt, wo sich viele Mitarbeiter sofort krank meldeten. Diejenigen, die mit der Flut fertig werden mussten, wurden durch den Mangel an PSA und die Notwendigkeit, PSA-Protokolle zu befolgen, gelähmt. Diese Probleme in britischen Pflegeheimen verschlimmerten die Covid- und Gesamttodesfälle aufgrund von Krankheiten wie Harnwegsinfektionen, wie in Abbildung 2 zu sehen ist. Die Grafiken stammen vom Office for Health Improvement and Disparities. Aus Interviews und Berichten habe ich entnommen, dass sich in Schweden eine ähnliche Situation entwickelt hat, die zu der relativ hohen Covid-Todesrate im Jahr 2020 beigetragen hat, wobei viele der Todesfälle in Pflegeheimen auftraten (wofür sich Tegnell später entschuldigte).

Bild 2

Die Diagramme in Abbildung 3 unten zeigen die jährlichen kumulativen Todesfälle aller Ursachen für jedes der vier nordischen Länder. Das obere Diagramm bezieht sich auf das Jahr 2020, während das untere Diagramm die Todesfälle aller Ursachen im Jahr 2022 zeigt.

Die kumulativen Todesfälle durch alle Ursachen lagen in Schweden im Jahr 2020 bei 757,99 pro Million Einwohner. Im Jahr 2022 war dieser Wert auf 286,72 gesunken. In den anderen Ländern waren die Raten im Jahr 2022 zwei- bis fast viermal so hoch wie in Schweden, wobei die Raten in Finnland und Norwegen höher waren als die schwedische Rate im Jahr 2020.

Bild 3

Um den Zusammenhang zu verdeutlichen, sollten wir das Vereinigte Königreich in die Betrachtung einbeziehen. Abbildung 4 zeigt, dass das Vereinigte Königreich im Jahr 2022 bei den überzähligen Todesfällen aller Ursachen im Vergleich zu den nordischen Ländern im Mittelfeld liegt. Gegenwärtig ist die kumulative 12-Monats-Sterberate im Vereinigten Königreich etwa 60 % niedriger als in Finnland im Jahr 2022 und etwa 25 % niedriger als in Norwegen.

Bild 4

Aber ich dachte, die schreckliche Zahl der überzähligen Todesfälle im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 sei darauf zurückzuführen, dass nicht genug für die Gesundheit ausgegeben wird, wie uns die BBC und der Rest der Mainstream-Medien erzählen? Vielleicht, aber Abbildung 5 zeigt die OECD-Daten zu den Gesundheitsausgaben in Prozent des BIP von 2010 bis 2021. Es gibt viele Möglichkeiten, die Gesundheitsausgaben zu betrachten, und ich behaupte nicht, dass dieses eine Diagramm endgültig ist, aber es sieht so aus, als ob das Vereinigte Königreich genauso viel ausgibt wie jedes andere dieser Länder und auch mit dem Anstieg der Ausgaben Schritt gehalten hat. Interessanterweise ist Deutschland der Spitzenreiter bei den Ausgaben in Prozent des BIP. Abbildung 6 zeigt Ihnen, wie gut das läuft.

Bild 5

Ich habe Deutschland in Abbildung 5 aufgenommen, weil seine derzeitige übermäßige Gesamtsterblichkeitsrate laut EuroMOMO höher ist als jemals zuvor in den vergangenen drei Jahren. Man kann davon halten, was man will.

Bild 6

In ganz Europa ist die Zahl der überzähligen Todesfälle im Jahr 2022 sogar höher als im Jahr 2020 oder 2021. Die Grafiken in Abbildung 7 stammen wiederum von EuroMOMO. Über alle Altersgruppen hinweg war die Zahl der überzähligen Todesfälle im Jahr 2022 so hoch wie in keinem der letzten drei Jahre. Mit Ausnahme der Altersgruppe der 15- bis 64-Jährigen, in der 2022 weniger Todesfälle zu verzeichnen waren als 2021, wenn auch mehr als 2020, war das Jahr 2022 in den anderen Altersgruppen das Jahr mit der höchsten Zahl an überzähligen Todesfällen, wobei sich dieser Trend zu beschleunigen scheint. In Abbildung 7 habe ich in roter Farbe angegeben, welches Jahr 2022 an erster oder zweiter Stelle in der Rangliste der höchsten Sterbefallzahlen nach Alterskohorte stand.

Bild 7

Wenn ich mir einige internationale Vergleiche anschaue, kann ich der Versuchung nicht widerstehen, Japan einzubeziehen. Japan hat nicht nur eine der weltweit höchsten Impfraten und das allgegenwärtige Tragen von Masken, sondern auch eine der weltweit höchsten Covid-Todesraten. Das ist alles sehr merkwürdig.

Bild 8

Experten sagten uns, dass Schweden sich geirrt hat. Hat es aber nicht.

Experten sagten uns, dass das Tragen von Masken Infektionen verhindern würde. Das war nicht der Fall.

Experten sagten uns, die Impfstoffe würden Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verhindern. Sie taten es nicht.

Angebliche Experten erzählen uns weiterhin, dass die übermäßige Zahl der Todesfälle in Großbritannien darauf zurückzuführen ist, dass das Land nicht genug für die Gesundheitsversorgung ausgibt. Das ist nicht der Fall.

Abschließend noch ein Gedanke zu Schweden und Anders Tegnell. Damals, im Jahr 2020, wurde eine regelrechte Wut gegen ihn geschürt. Rücktrittsforderungen, schreckliche Anschuldigungen gegen ihn persönlich. Aber jetzt, wo die Gesamtsterblichkeitsrate in Finnland im Jahr 2022 um 30 % höher ist als die Gesamtsterblichkeitsrate in Schweden im Jahr 2020, wo bleibt da die Empörung gegen den finnischen Gesundheitsminister? Wo sind die Rufe nach dem Rücktritt des japanischen Gesundheitsministers, da jede aufeinander folgende Covid-Welle in Japan mehr Menschen getötet hat als die letzte? Das Gleiche gilt für Deutschland, das Vereinigte Königreich und ganz Europa.

Die Blinden führen wirklich die Blinden an.