Unabhängige News und Infos

Dr. Peter McCullough: Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass die Impfstoffe eine große Anzahl von Todesfällen verursachen

Dr. Peter McCullough: Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass die Impfstoffe eine große Anzahl von Todesfällen verursachen

Der Tod folgt unweigerlich auf Pandemien, und er war in den letzten zwei Jahren besonders häufig, dank des von Fauci finanzierten genetisch veränderten Virus, das Ende 2019 aus dem Labor in Wuhan entwich.

Trotz der massenhaften Einführung eines Impfstoffs, mit dem die Mehrheit der Bevölkerung gezwungen wurde, sich impfen zu lassen, ist die Zahl der Todesfälle in den USA auch über ein Jahr nach der Einführung des „Heilmittels“ so hoch wie nie zuvor, und die Zahlen steigen weiter an – insbesondere bei jungen Amerikanern.

Und das alles, während die Todesfälle durch Covid selbst einen Tiefpunkt erreicht haben.

Was ist also los? Die Mehrheit der Menschen hat sich impfen lassen, die Heilungsrate des Virus liegt bei 99,95-99,99 %, und Fauci selbst sagte letzten Monat, dass wir die Pandemiephase hinter uns lassen. Wie kommt das?

Nun, laut Dr. Peter McCullough, dem meistpublizierten Kardiologen der Geschichte, ist die Antwort eindeutig: Der Anstieg der Todesfälle, der genau mit der Einführung des experimentellen Impfstoffs zusammenfällt, ist der offensichtliche Schuldige.

Es besteht nicht der geringste Zweifel daran, dass die Impfstoffe für eine große Zahl von Todesfällen verantwortlich sind, erklärte McCullough kürzlich in einem Interview mit dem „On a Mission Podcast„.

Deutlicher kann man es nicht ausdrücken.

McCullough, der auch Epidemiologe ist, stellt nicht nur wilde, unbegründete Behauptungen auf. Er erklärt die Gründe für seine schockierende Schlussfolgerung, indem er die Bradford Hill Tenets of Causality“ (Bradford-Hill-Grundsätze der Kausalität) durchgeht, um den Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und der aktuellen Welle von übermäßigen Todesfällen zu belegen.

Die Bradford-Hill-Grundsätze gelten weithin als Standard für die Bewertung von Ursache und Wirkung. Sie werden regelmäßig in der Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit angewandt und sind laut Wikipedia definiert als „eine Gruppe von neun Grundsätzen, die beim Nachweis eines kausalen Zusammenhangs zwischen einer vermuteten Ursache und einer beobachteten Wirkung hilfreich sein können“.

McCullough:

Ich bin Epidemiologe, und man hat mich gefragt: „Dr. McCullough, verursachen die Impfstoffe tatsächlich Todesfälle?

Das epidemiologische Konstrukt, das wir durchlaufen müssen, nennt sich „Bradford Hill Tenets of Causality“. Die erste Frage lautet also: Ist es ein großes epidemiologisches Signal? Und ich kann Ihnen sagen, dass es astronomisch ist. Alle Impfstoffe zusammengenommen in den Vereinigten Staaten pro Jahr – das sind nicht mehr als 150 Todesfälle, die in keinem zeitlichen Zusammenhang stehen.

Hier [beim Covid-Impfstoff] sind es über 21.000 Todesfälle. Es handelt sich also eindeutig um ein massives Signal.

Zweitens: Gibt es einen gefährlichen Wirkmechanismus? Die Antwort lautet ja. Wir wissen, dass die Impfstoffe einen gefährlichen Wirkmechanismus haben – sie regen die Produktion des Spike-Proteins an. Das Spike-Protein ist es, das die Atemwegsinfektion tödlich macht, und daraus folgt, dass eine übermäßige Produktion des Spike-Proteins bei einer gefährdeten Person nach einer Impfung tödlich sein kann.

Das dritte Kriterium: Ist es in sich schlüssig? Gibt es noch andere Erkrankungen, von denen inzwischen anerkannt ist, dass sie selbst tödlich sein können? Und die Antwort ist eindeutig. Was die Myokarditis betrifft, so ist sich die FDA einig – alle Experten der Aufsichtsbehörden sind sich einig -, dass die Impfstoffe Myokarditis verursachen. Kann sie tödlich sein? Ja. Wurden bereits tödliche Fälle veröffentlicht? Ja… Es gibt über 200 von Fachleuten geprüfte Veröffentlichungen über Myokarditis.

Wie sieht es mit anderen Todesursachen aus? Impfstoffinduzierte Thrombose, Blutgerinnsel, Schlaganfall, Bluthochdruck, Herzmuskelentzündung – eine Vielzahl anderer tödlicher Syndrome. Es gibt über 1.000 von Experten begutachtete Veröffentlichungen über tödliche und nicht tödliche Folgen [in Bezug auf den Covid-Impfstoff]. Das Kriterium ist also erfüllt. Sie ist in sich schlüssig.

Nach einem kurzen Überblick fasst McCullough die Ergebnisse zusammen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Ich habe gerade die Übung durchlaufen – „es steht außer Zweifel, dass die Impfstoffe eine große Anzahl von Todesfällen verursachen“, schließt McCullough. „Es ist eindeutig, und ich bin ein ausgewiesener Epidemiologe. Ich sage Ihnen, die Impfstoffe verursachen eine große Zahl von Todesfällen“, wiederholt er mit Nachdruck.

Wie McCullough der schon früher gewarnt hat, sagt, dass die Schäden durch diesen Impfstoff noch jahrelang nachwirken. Diese Leute, die den Impfstoff eingeführt haben, sind Kriminelle und müssen für dieses Übel zur Rechenschaft gezogen werden.