Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

cold glacier snow landscape
Anna Hinckel on pexel.com

Ein Brief an meinen geimpften Freund

Du hast mir eine SMS geschrieben: „Ich vermisse meinen Freund.“ Und ich habe geantwortet: „Ich vermisse dich auch.“ Abgesehen davon weiß ich nicht, was ich dir sonst noch sagen soll, denn unsere Wege haben sich im Moment so sehr auseinanderentwickelt.

Ich bin hin- und hergerissen. Ich liebe dich für das, was du bist. Aber ich hasse dich für das, was du getan hast. Du hast den doppelten Schlag abbekommen. Du warst einer der Ersten. Als du es mir gesagt hast, habe ich nichts gesagt. Ich glaube, ich stand unter Schock. Ich konnte es nicht glauben. Ich weiß, dass du das getan hast, von dem du glaubtest, dass es für dich richtig war, basierend auf dem Wissen, das du hattest. Aber so wie ich es sehe, hast du dich von einer heimtückischen Massenpropaganda mitreißen lassen und damit zur größten Katastrophe beigetragen, die die Welt je erlebt hat. Mein Standpunkt ist ganz einfach: Wenn Sie den Betrug akzeptieren, legitimieren Sie ihn lediglich, und genau das haben Sie getan.

Und hier sind wir nun. Die einst unvorstellbare Tyrannei vor unserer Haustür, in die wir brutal hineingetrieben wurden, ist das Maß für Ihre Bereitschaft, sich täuschen zu lassen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie sehr es mich schmerzt, das zu sagen. Aber es ist an der Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen. Meine Gelassenheit hat sich abgenutzt. Was ist aus all den Lehren über das Erwachen und die Furchtlosigkeit geworden, die Sie und ich mit großem Privileg erhalten haben? Und die Sie angeblich angenommen haben, als es noch viel einfacher war als heute, wo unser Leben und unsere Freiheit auf dem Spiel stehen. Wie kommt es, dass du so leicht nachgegeben hast?

Wir sind schon so lange befreundet – etwa 30 Jahre -, dass ich kaum glauben kann, dass das passiert. Ich weiß noch, wie wir uns als Studenten in der Schulbibliothek kennen lernten, als wir in der Schlange standen, um den Kopierer zu benutzen. Wir kannten uns aus einem Kurs, den wir beide belegten und den wir beide nicht mochten. Es tat gut, sich mit Ihnen darüber auszutauschen. Wir wurden schnell Freunde. Wir waren nie ein Liebespaar, und das wollten wir auch nicht sein. Später sagtest du, dass du mich als einen deiner Brüder betrachtest. Ich sagte, dass ich dich als die Schwester ansehe, die ich nie hatte. Obwohl ich aus New York City wegzog, blieb ich in der Nähe genug, um dich tagsüber zu besuchen, und manchmal trafen wir uns zu einem schönen Essen in einem Restaurant, das wir als Studenten mochten.

Jetzt fühle ich mich verraten, als wärst du aus heiterem Himmel zu einer Bande von Verbrechern gegangen, die ich nie mochte: Big Pharma, Big Tech, Big Government, Big Money. In Bezug auf diese so genannte Pandemie sind sie nicht gut für dich. Die meisten von ihnen haben – trotz allem, was sie Ihnen erzählen – nicht Ihr bestes Interesse im Sinn und sind nicht für Sie da, wenn Sie in Not sind. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Sie verkehren mit dem Feind. Sie haben ihnen Ihr Vertrauen geschenkt, doch sie lügen und sind niemandem Rechenschaft schuldig. Und wie Thomas Paine einst so weise in seinem Buch „The Rights of Man“ (für das die britische Krone Paine wegen Aufruhrs anklagte) schrieb: „Einer Gruppe von Männern, die sich selbst niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig ist, sollte man nicht vertrauen.“

Ich bin ebenso traurig wie schockiert. Ich lebe in einem ständigen, aber stillen Zustand der Trauer über die Vorstellung, dass ich dich an sie verloren habe. An vielen Tagen möchte ich einfach nur weinen. Oder schreien, wenn ich daran denke, dass wir alle bald in einer Überwachungsdiktatur gefangen sein könnten, die wie die schwarzen Schwingen des Todesengels über uns schwebt und aus der es im Moment kaum eine Chance gibt, zu entkommen, wenn die Dinge so weiterlaufen wie bisher.

Und Sie glauben, dass Sie gerade die Freiheit erlangt haben. Welch eine Ironie! Dies ist die finsterste und weitreichendste Masche, mit der die Menschheit je betrogen wurde. Jetzt wird Ihnen ein „Reisepass“ angeboten, der beweist, dass Sie „vollständig geimpft“ sind, und der es Ihnen erlaubt, an Orte zu gehen, an die ungewaschene und ungeimpfte Heiden wie ich nicht kommen können. Reisen nach Übersee. Restaurants. Konzerte. Sportereignisse. Dies ist wahrscheinlich nur der Anfang eines riesigen Netzes sozialer Kontrollen, denen wir alle in den kommenden Tagen unterworfen sein werden.

Greifen Sie zu, solange es noch gut läuft. Lassen Sie sich auspowern. Mach dir keine Sorgen, sei glücklich! Aber die Zeiten, in denen Sie und ich in unserem Lieblingsrestaurant gemeinsam ein schönes Essen genießen konnten, sind vorerst vorbei. Ich hoffe, du genießt es, mir dabei zuzusehen, wie ich von deinem sicheren Platz an der Bar aus an der Tür abgewiesen werde. Und ich werde dem schemenhaften Schimmer von dir durch das Glas nicht zum Abschied zuwinken. Aber es ist ein Lebewohl. Zumindest für eine gewisse Zeit.

Ich schreibe dir jetzt nur, weil ich das Gefühl habe, dass ich dir eine Erklärung für mein Schweigen schulde – das Fehlen von E-Mails, Anrufen, SMS, Postings und Kommentaren auf Facebook. Irgendwie kann ich kein Facebook-Foto von eurem schönen Sonnenuntergang oder eurem süßen Hund oder eurem neuesten kulinarischen Meisterwerk „mögen“, wenn das, was ich sehe, nichts Geringeres ist als das Äquivalent von kollidierenden Planeten, die aus der Umlaufbahn geschleudert werden. Das Ende des Lebens, wie wir es kennen. Oder des Lebens, Punkt. Deines. Von den Millionen anderen, die die Impfung bekommen haben. Meines, obwohl ich alles tue, was ich kann, um mich von dieser schädlichen Injektion fernzuhalten.

Obwohl die Impfungen als sicher angepriesen werden, wurden im Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS), das von der CDC und der FDA gemeinsam verwaltet wird, zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 10. September 2021 insgesamt 701.561 Berichte über unerwünschte Ereignisse aus allen Altersgruppen nach COVID-Impfungen gemeldet, darunter 14.925 Todesfälle und 91.523 schwere Verletzungen.

VAERS ist ein passives Meldesystem, d. h., es ist darauf angewiesen, dass Gesundheitsorganisationen Meldungen an die CDC und die FDA übermitteln. Während die gemeldeten Zahlen allein schon erschütternd sind, behauptet eine Harvard-Studie, dass weniger als 10 Prozent der tatsächlichen Todesfälle und Verletzungen jemals an VAERS gemeldet werden, was bedeutet, dass die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich viel, viel höher sind.

Ganz zu schweigen von den psychologischen, emotionalen, wirtschaftlichen und soziologischen Qualen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt heimsuchen. So etwas haben wir noch nie gesehen, und so etwas wurde von den Mainstream-Medien und den großen Social-Media-Plattformen ignoriert (wenn nicht sogar zensiert).

All dies ist eine Tragödie, obwohl im Durchschnitt 98,2 Prozent der bekannten COVID-19-Patienten in den USA überleben. Die Mehrheit der Erkrankten ist in der Regel sehr alt und leidet an mehreren Krankheiten, so genannten Komorbiditäten. Eine dieser Komorbiditäten ist Fettleibigkeit. Aber niemand wagt es, seinen Namen auszusprechen. Selbst die CDC gibt zu, dass fast 80 Prozent der Menschen, die in den USA aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden oder sterben, übergewichtig oder fettleibig sind.

Davon werden Sie in den Mainstream-Medien allerdings nicht viel hören oder lesen. Wenn es um die wichtigsten und kritischsten Fragen in Bezug auf COVID-19 und die so genannten Impfstoffe geht, haben wir anscheinend keine freie, objektive Mainstream-Presse mehr, egal welcher Art. Ich finde es erschreckend und herzzerreißend, dass es so weit gekommen ist. Eine demokratische Nation braucht einen freien Fluss jeglicher Informationen, um sich weiterhin demokratisch nennen zu können. Wenn der offene Dialog stirbt, stirbt die Demokratie mit ihr. Und damit stirbt auch die Gerechtigkeit.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, habe ich in den späten 1980er Jahren in China gelebt und gearbeitet, und ich weiß aus erster Hand, wie Diktaturen jede Abweichung vom gewünschten, diktatorischen Narrativ der Regierung zum Schweigen bringen. Einfach ausgedrückt: Erst machen sie sich darüber lustig. Dann wird sie ausgelöscht. Zu jeder Geschichte gibt es nur eine Seite, und diese Seite wird von der schweren Hand der Kommunistischen Partei Chinas, die das Land mit eiserner Faust regiert, bestimmt und verbreitet. Legen Sie diese Schablone über unsere sozialen Medien und die Mainstream-Medien – mit ihren Fehlinformationen und Verschwörungstheorien, der weit verbreiteten Zensur und der De-Plattformierung alternativer, ehrlicher Stimmen – und vielleicht bekommen Sie einen Eindruck davon, wie sich diese Formel in dem abspielt, was von der freien Welt noch übrig ist.

Ich stehe für die Freiheit. Freiheit ist wichtiger als alles andere, denn nichts Gutes und Schönes und Wahres – die grundlegenden, aber unbezahlbaren Werte, die das menschliche Leben lebenswert machen – kann ohne Freiheit existieren. Und indem ich die Freiheit verteidige, verteidige ich auch das Leben – meins, deins, das von allen. Denn ohne Freiheit stirbt jeder auf zahllose Arten – wenn nicht körperlich, so doch geistig, emotional und intellektuell, da unsere Freiheiten zunehmend von Mächten beschnitten werden, die wir kaum ergründen, geschweige denn sehen können. Wie die republikanische Armee (die im Spanischen Bürgerkrieg in den 1930er Jahren gegen Franco und die Faschisten kämpfte) einst so berühmt sagte: „Es ist besser, auf den Füßen zu sterben als auf den Knien zu leben.“ Es liegt mir nicht im Blut – und auch nicht dem Blut anderer Verteidiger der Freiheit – vor Despoten zu knien.

Dies ist ein Krieg. Und dieser Krieg begann, wie alle Kriege beginnen, mit dem einzigen wirklichen Ziel vor Augen: Kontrolle. Land, Bodenschätze, Geld – all das sind nur Spielbälle an den Ketten, mit denen die wenigen Reichen und Mächtigen, die diese Welt regieren – oder sollte ich sagen ruinieren -, seit jeher versuchen, den Rest von uns zu versklaven.

Ein Planet mit fast 8 Milliarden Seelen – von denen die meisten einfach nur einen existenzsichernden Lohn, Respekt und Liebe wollen – ist in eine riesige, ausgeklügelte, vielleicht unumkehrbare totalitäre Kampagne der Gedankenkontrolle verwickelt. Eine Kampagne, die als Schock- und Schreckensmanöver begann – erschreckende Schlagzeilen und inszenierte Videoaufnahmen und Fotos von überfüllten Notaufnahmen, Menschen, die tot auf der Straße liegen, Kühlwagen, die mit Leichensäcken überfüllt sind – und die sich nun in ein tägliches Feuerwerk von Coronavirus-Fällen, Todesfällen und Drohungen mit neuen Varianten verwandelt hat, die allesamt übertrieben oder frei erfunden sind, um das Feuer der Angst gut zu schüren.

Eine Kampagne, deren Taktik nicht nur irrationaler Terror ist, sondern auch systematische Degradierung, Unordnung und Zersetzung, wodurch eine Welt geschaffen wird, in der die große Coronavirus-Angst und ihre Opfer nur ein Kratzer im Vergleich zu den Umwälzungen sind, die bevorstehen, wenn wir sie nicht aufhalten. Und wir können damit beginnen, indem wir einfach den Mut aufbringen, uns den unnötigen und bisher endlosen Kontrollen zu verweigern, die uns zu unserer vermeintlichen Sicherheit und unserem Wohlergehen auferlegt werden, denn das, was tatsächlich auf der Tagesordnung steht, ist unsere Auslöschung.

Mein Freund, ich bete, dass wir alle lange genug leben, um einen neuen Tag zu erleben, an dem der wache Alptraum, in dem wir jetzt alle gefangen sind, hinter uns liegt. Ein Tag, an dem die Sonne, die Offenbarerin der Wahrheit und Hüterin der Weisheit, durchbricht und von einem wolkenlosen, strahlenden Himmel herabscheint. Und wir werden uns, schwindlig und das Licht zurückblinzelnd und in Wahrheit gekleidet, von den Fesseln der Angst befreien, alle Menschen um uns herum ansehen, ihnen die Hand reichen und sagen: „Friede sei mit euch.“ Und sie sagen zu uns: „Und auch mit euch.“