Unabhängige News und Infos

Ein kurzer Blick auf die Situation in Italien
AFP

Ein kurzer Blick auf die Situation in Italien

Da ich auf LewRockwell.com mit Interesse die jüngsten Artikel über das Covid-„Management“ in Australien und Österreich lesen konnte, habe ich versucht, ein paar Zeilen über die italienische Situation zu schreiben, auch wenn ich nicht sicher bin, ob ich die Kompetenz habe, einen Artikel auf Englisch zu verfassen. Zumindest denke ich, dass ich einige interessante Hinweise geben kann. Hier in Italien ist der Weg zur Leibeigenschaft nun völlig klar, und ich denke, die Italiener laufen schnell auf einen totalitären Staat zu.

Ich möchte über einige Neuigkeiten und einige Gefühle berichten.

Was die Nachrichten betrifft, so können wir sie wohl so zusammenfassen, dass ab Montag, dem 6. Dezember, nur noch geimpfte Menschen eine staatliche Erlaubnis haben werden, ein Leben zu führen. Ist meine Definition eine Übertreibung?

Dies sind die Fakten:

1. Italien ist in Zonen eingeteilt (weiß, gelb, orange und rot), je nach der Situation des öffentlichen Gesundheitswesens und der Verbreitung des Virus. Zurzeit haben wir nur weiße Zonen, aber da das öffentliche Gesundheitssystem in einem schrecklichen Zustand ist von … nun, wenn ich mich recht erinnere, werden wir ziemlich sicher viele gelbe und orange Zonen haben, oder sogar rote. In jeder Zone gibt es eine stärkere Einschränkung der Rechte, von der Sperrung einiger Aktivitäten bis hin zu einer totalen Sperrung.

Derzeit ist ein grüner Grundausweis (erhältlich mit dem Abstrich) obligatorisch: Man braucht ihn, um zu arbeiten, ins Restaurant zu gehen, Büros und öffentliche Gebäude zu betreten usw.

Ab dem 6. Dezember wird er auch für Hotels, Umkleideräume für sportliche Aktivitäten, den regionalen Schienenverkehr und den öffentlichen Nahverkehr obligatorisch sein.

Ab dem 6. Dezember wird es auch einen „grünen Superpass“ (verstärkter grüner Pass) geben, den man nur bekommen kann, wenn man geimpft oder von Covid genesen ist. Er ist obligatorisch für den Zugang zu Shows, Sportveranstaltungen, Bars und Restaurants in Gebäuden, Partys und Diskotheken sowie öffentlichen Veranstaltungen (Aktivitäten, die nur in der weißen und gelben Zone erlaubt sind). In der orangefarbenen Zone gibt es weitere Einschränkungen, wenn Sie nicht den verstärkten grünen Pass haben.

Die Impfpflicht wird auf das Personal des Gesundheitswesens, die Lehrer und das Verwaltungspersonal der Schulen, das Militär, die Polizei, die öffentlichen Hilfsdienste usw. ausgedehnt.

Der ehemalige Premierminister Senator Mario Monti sagte (meine Übersetzung, und ich bin kein Fachmann): „Kommunikation wie in Kriegszeiten (…) wir müssen ein System finden, das die Meinungsfreiheit bewahrt, aber Informationen von oben dosiert. (…) Kriegsinformation bedeutet, dass es eine Dosierung der Information gibt, (…) wir müssen – darf ich sagen ? – weniger demokratische Wege der Kommunikation Sekunde für Sekunde“, und dieser „Journalist“ kommentierte: „Interessant, das ist ein interessanter Standpunkt, bitte erläutern Sie ihn, denn ich kann mir vorstellen, was morgen gesagt wird“… Vielleicht können wir die Aussagen des Senators ignorieren, aber das Ausbleiben von Reaktionen seitens der Journalisten scheint ein Symptom für etwas Tieferes und zutiefst Beunruhigendes zu sein.

Die Polizei durchsucht die Wohnungen der Organisatoren von Demonstrationen gegen den grünen Pass und beschuldigt sie der Anstiftung zur Begehung von Straftaten. Ist dies nicht das typische Verhalten eines Polizeistaates?

Das sind die Nachrichten, und ich denke, es sind besorgniserregende Nachrichten, vor allem in einem Staat, der so leicht in den Autoritarismus verfällt (die Italiener haben den Faschismus erfunden, aber sie vergessen das leicht!). Vielleicht bin ich zu wählerisch, wenn ich dachte, dass die Dinge, die sie einschränken und genehmigen (und, im Gegenteil, erzwingen), natürliche Rechte sind, die kein Staat einschränken, genehmigen oder erzwingen kann.

Nun möchte ich einige Gefühle teilen. Ich bin erschrocken. Ich sehe, wie sich viele meiner Freunde verändern und gewalttätige und totalitäre Ideen zum Ausdruck bringen.

1. „Ich bin froh, dass wir das soziale Leben für Ungeimpfte schließen, wir hatten auch zu viel Geduld“, sagte ein Polizist, den ich gut kenne.

2. „Wer nicht geimpft ist, kommt ins Krankenhaus, Gott existiert und weiß, wie er seine Arbeit zu machen hat“, hörte ich einen Arzt, einen guten Menschen, sagen.

3. „Sie sollten enorme Geldstrafen zahlen und ins Gefängnis gehen“, hörte ich einen jungen Mann sagen. Ich kenne ihn nicht, aber sein Gesicht war ein ganz normales Gesicht, ein Geschäftsmann in seiner Mittagspause.

Nicht nur normale Menschen sagen so etwas, auch Journalisten und Politiker. „Sie sollten für ihre Behandlung bezahlen“, sagte ein Journalist und vergaß dabei, dass alle Italiener, auch die ungeimpften, eine absurde Steuer zahlen (übrigens: es ist Diebstahl), die jede Behandlung rechtfertigen sollte. Aber diese Idee wurde auch von einem Politiker aus Latium vorgeschlagen.

Ich könnte noch mehr Beispiele anführen, aber was würde das bringen? Ich glaube, Sie haben es schon verstanden.

Für mich sieht es so aus, als ob wir in Italien wieder mit der Banalität des Bösen konfrontiert werden, und ich habe Angst um meine Familie und unsere Zukunft.