Unabhängige News und Infos

Eine brandneue Studie zeigt, dass die Omikron-Variante das Ende von Covid, wie wir es kennen, bedeutet

Eine brandneue Studie zeigt, dass die Omikron-Variante das Ende von Covid, wie wir es kennen, bedeutet

Die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 hat sich wie ein Lauffeuer über die Welt verbreitet. Doch obwohl das mutierte Covid-19-Virus hochgradig übertragbar ist, hat es nicht die hohe Zahl der Todesfälle früherer Wellen, wie etwa der Delta-Variante, mit sich gebracht.

Stattdessen wurden die Auswirkungen von Omikron als „allgemein mild“ und vergleichbar mit einer Erkältung beschrieben. Sogar ein anfänglich gemeldeter Einzelfall, bei dem ein Mann aus Texas an der Omikron-Variante gestorben war, wurde inzwischen infrage gestellt.

Eines der Rätsel der Omikron-Variante ist, warum die Reaktion unabhängig vom Impfstatus so durchweg mild zu sein scheint. Es wurde viel darüber diskutiert, ob eine vorherige Infektion mit den Delta- und Wildvarianten eine gewisse Antikörperreaktion auf die Omikron-Variante hervorgerufen hat, die selbst bei geimpften und „geboosteten“ Personen Infektionen verursachen kann.

Das Africa Health Research Institute hat eine innovative Studie durchgeführt, um zu untersuchen, ob eine natürliche Immunität zwischen den Varianten Omikron und Delta übertragbar ist. Der Hauptautor der zur Veröffentlichung eingereichten Pre-Print-Studie, Alex Sigal, führte ein Team von mehr als dreißig Forschern an, die vielversprechende vorläufige Ergebnisse vorlegten.

„Wir haben neue Ergebnisse bei medRxiv eingereicht: Eine Omikron-Infektion verstärkt die neutralisierende Immunität gegen die Delta-Variante“, verkündete Sigal auf Twitter.

Wir haben Menschen untersucht, die mit Omikron infiziert wurden, kurz bevor sie Symptome bekamen und etwa 2 Wochen später:

„Der Anstieg der neutralisierenden Immunität gegen Omikron war zu erwarten – das ist das Virus, mit dem diese Personen infiziert waren“, so Sigal. „Wir haben jedoch auch gesehen, dass dieselben Personen – insbesondere diejenigen, die geimpft waren – eine verstärkte Immunität gegen die Delta-Variante entwickelten. Wenn Omikron, wie es nach den südafrikanischen Erfahrungen derzeit aussieht, weniger pathogen ist, dann wird dies dazu beitragen, Delta zu verdrängen, da es die Wahrscheinlichkeit verringern sollte, dass jemand, der mit Omikron infiziert ist, sich erneut mit Delta infiziert.“

Dies könnte die sprichwörtliche „Sackgasse“ für Covid sein, die einst versprochen wurde. Doch im Gegensatz zu den von Dr. Anthony Fauci angepriesenen „Impfstoffen“ wird die Natur der Covid-Pandemie ein Ende setzen. Genau wie alle anderen Pandemien in der Geschichte der Menschheit.

„Wenn das stimmt, dann könnte die Störung, die Covid-19 in unserem Leben verursacht hat, geringer werden“, fuhr Sigal fort, bevor er die an der Studie beteiligten Personen aufzählte. Die Studie selbst ist einen näheren Blick wert.

Die Studie „Omicron infection enhances neutralizing immunity against the Delta variant“ (Omikron-Infektion verstärkt neutralisierende Immunität gegen die Delta-Variante) gibt einen Überblick über die Covid-Pandemie, bevor sie auf die Ergebnisse eingeht.

„Es hat sich gezeigt, dass Omikron hochgradig übertragbar ist und die durch Impfungen und frühere SARS-CoV-2-Infektionen hervorgerufene neutralisierende Antikörperimmunität weitgehend umgeht“, so die Autoren. „Omikron-Infektionen breiten sich weltweit rasch aus, oft angesichts hoher Delta-Infektionsraten. Hier haben wir die sich entwickelnde Immunität gegen Omikron charakterisiert und untersucht, ob die durch Omikron hervorgerufene neutralisierende Immunität auch die neutralisierende Immunität gegen die Delta-Variante verstärkt. Wir rekrutierten sowohl 33 geimpfte und ungeimpfte Personen, die sich in der Omikron-Infektionswelle in Südafrika kurz nach dem Auftreten der Symptome mit SARS-CoV-2 infiziert hatten.“

„Wir haben dann ihre Fähigkeit gemessen, sowohl das Omikron als auch das Delta-Virus bei der Aufnahme zu neutralisieren, im Vergleich zu einem Median von 14 Tagen nach der Aufnahme“, so die Autoren weiter. „Die Neutralisierung des Omikron-Virus stieg in dieser Zeit um das 14-fache an, was auf eine sich entwickelnde Antikörperreaktion auf die Variante hindeutet. Wichtig ist, dass die Neutralisierung des Delta-Virus um das 4,4-fache zunahm. Die Zunahme der Neutralisierung der Delta-Variante bei Personen, die mit Omikron infiziert sind, kann zu einer verringerten Fähigkeit von Delta führen, diese Personen erneut zu infizieren. Zusammen mit neuen Daten, die darauf hindeuten, dass Omikron zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Pandemie weniger pathogen ist als Delta, könnte ein solches Ergebnis positive Auswirkungen auf die Verringerung der Covid-19-Belastung durch schwere Krankheiten haben.“

Wow! Dies wäre eine Erleichterung für diejenigen, die darüber nachgedacht haben, dass Omikron Delta verdrängen könnte und uns in einer verbesserten Situation mit zunehmender natürlicher Immunität gegen Covid-19 belässt. In den Vereinigten Staaten gibt es bereits etwa 200 Millionen Menschen mit natürlicher Immunität, was nach Ansicht der Mayo Clinic ausreicht, um von einer „Herdenimmunität“ zu sprechen. Die Varianten haben jedoch das Bild darüber getrübt, was dieses Ziel tatsächlich sein könnte.

Die vorläufigen neuen Forschungsergebnisse aus Afrika zeigen, dass die Übertragung der natürlichen Immunität zwischen den Varianten sehr stark ist, was darauf hindeutet, dass die Covid-Pandemie, wie wir sie kennen, tatsächlich „vorbei“ ist.