Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Eine Firma zwingt eine 23-jährige schwangere Mitarbeiterin zur Impfung, das Kind starb nach 42 Minuten und die Frau nach 6 Tagen

Eine Firma zwingt eine 23-jährige schwangere Mitarbeiterin zur Impfung, das Kind starb nach 42 Minuten und die Frau nach 6 Tagen

Diese Welt wird immer ekelhafter. Und die Einstellungen und Verhaltensweisen vieler Menschen mit dem, was geschieht, noch mehr. Aber das Schlimmste ist, dass wir über soziale Netzwerke von all dem erfahren, was mit Impfstoffen passiert, und die Fälle werden immer dramatischer.

In diesem Fall will ein Mann eine Firma verklagen, weil sie seine 23-jährige Frau, die schwanger war, zur Impfung gezwungen hat. Und die Impfung wurde, wie so oft, zur Tragödie. Das Baby, das sie erwartete, erlitt in der Gebärmutter einen Herzinfarkt und starb 42 Minuten nach Erhalt des Impfstoffs.

Die Mutter, die erst 23 Jahre alt war, starb sechs Tage, nachdem sie den Impfstoff erhalten hatte. Mögen sie beide in Frieden ruhen.

„Meine Nichte ist eine examinierte Krankenschwester, Gynäkologin und Hebamme. Sie hat ihre Patienten angefleht, die Giftspritze nicht zu nehmen. Sie hat eine 23 Jahre alte Patientin und ihren 30 Wochen alten Fötus verloren, weil die Mutter gezwungen war, es zu akzeptieren oder ihren Job zu verlieren. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber das Baby hatte einen Herzinfarkt im Uterus und starb 42 Minuten später. Die Mutter starb 6 Tage später an einer Sepsis.“

Es gibt einige Studien von mutigen Ärzten, über die wir bald berichten werden, die darauf hinweisen, dass die Sterblichkeitsrate durch die Impfung bei einer Person pro 700 Geimpften liegt. Wie Sie verstehen werden, ist diese Sterblichkeitsrate enorm und zeigt, dass es sich mehr lohnt, eine Ansteckung zu erleiden und sich auf natürliche Weise zu immunisieren, als sich impfen zu lassen, da die Risiken geringer sind.

Wir sind empört über die Leute, die geimpft sind und sich damit in den sozialen Netzwerken brüsten, weil ihnen nichts passiert ist, es gibt viele Journalisten, die das tun. Es erscheint uns völlig lächerlich, denn es würde nur fehlen, dass der Impfstoff bei jedem Geimpften sofort den Tod verursacht.