Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Eine wahnsinnige Machtergreifung – Sind Sie schon für COVID „konfiguriert“?

mercola.com

  • Während Sie jetzt mit Botschaften bombardiert werden, die Ihnen sagen, dass sich impfen zu lassen eine patriotische Pflicht ist, und eine Verweigerung bestenfalls egoistisch und unmoralisch ist, oder schlimmstenfalls ein Akt des Inlandsterrorismus, ist die Nichtteilnahme an edlen Handlungen nicht unmoralisch
  • Dies gilt insbesondere für COVID-19-„Impfstoffe“, da die Impfungen Sie nicht immun machen; Sie können immer noch infiziert werden, und sie verhindern nicht, dass Sie das Virus verbreiten, wenn Sie infiziert sind
  • Während einige behaupten, Impfpässe seien Ihr „Weg in die Freiheit“, wenn Rechte, die Sie vorher hatten, nun entfernt werden, wie kann das ein Weg in die Freiheit sein?
  • Impfpässe sind ein Mittel, um persönliche Freiheiten zu beseitigen, um die Umsetzung einer technokratisch geführten globalen Regierung zu erleichtern, die der des Kommunismus ähnelt
  • Es gibt Beweise dafür, dass der Kommunismus unter der Flagge des Umweltschutzes und der grünen Bewegung wiedergeboren wurde, was ein Teil des Great Reset ist, und dass es bei der Klimapolitik um die Umverteilung von Reichtum geht

In seinem Artikel vom 2. April 2021, „Vaccine Passports and the Recalibration of Social Ethics“ (Impfpässe und die Neukalibrierung der Sozialethik) meint der Drehbuchautor Tom Moran, wie Impfpässe „eines der grundlegendsten Rechte in einer zivilisierten Gesellschaft untergraben: die Autonomie über den eigenen Körper“.

Sie werden jetzt mit Propaganda bombardiert, die als „Nachrichten“ getarnt ist und Ihnen entweder direkt oder andeutungsweise sagt, dass es eine patriotische Pflicht ist, sich impfen zu lassen, und dass eine Verweigerung bestenfalls egoistisch und unmoralisch ist, schlimmstenfalls ein Akt des nationalen Terrorismus. Wie auch immer, wie von Moran angemerkt:

„Die Weigerung, an einer edlen Handlung teilzunehmen, ist nicht unmoralisch. Um es anders auszudrücken: Blutspenden rettet Leben. Das Versäumnis, Blut zu spenden, ist kein Mord.“

In der Tat trifft dies im Fall des COVID-19-„Impfstoffs“ besonders zu, da der einzige Nutzen darin besteht, dass man vielleicht mildere Nebenwirkungen erleidet, falls oder wenn man sich mit SARS-CoV-2 infiziert. Vielleicht wird dadurch ein ernsterer Fall verhindert, der einen Krankenhausaufenthalt erfordert, aber die Impfungen machen Sie nicht immun; Sie können immer noch infiziert werden, und sie verhindern nicht, dass Sie das Virus verbreiten, wenn Sie infiziert sind.

Sollten wir persönliche Opfer „für das Allgemeinwohl“ erbringen?

Da das geimpfte Individuum der einzige ist, der einen denkbaren Nutzen hat, geht es bei der Impfung gegen COVID-19 eindeutig nicht darum, das Leben anderer Menschen zu retten. Einige bestehen darauf, dass sich eine Herdenimmunität entwickelt, wenn sich genügend Menschen impfen lassen und das Virus ausläuft, aber niemand erklärt, wie das funktionieren soll, da die Impfung weder die Infektion noch die Verbreitung verhindert.

Aber selbst wenn dieses Best-Case-Szenario wahr wäre, muss die Entscheidung, seine Gesundheit durch einen experimentellen Gen-Eingriff aufs Spiel zu setzen, eine persönliche bleiben, die mit voller informierter Zustimmung getroffen werden muss, was aufgrund der Zensur von allem außer kostenlosen Informationen über den Impfstoff fast unmöglich ist. Für einige mag der potenzielle Nutzen das Risiko wert sein. Für andere können die potenziellen Risiken dem potenziellen Nutzen bei weitem überwiegen. Wir sind nicht alle gleich.

„Wenn Sie eine seltene Blutgruppe haben, ist Ihr Blut für die Gesellschaft sogar noch wertvoller als das von jemand anderem – aber das bedeutet nicht, dass Sie eine moralische, soziale oder rechtliche Verpflichtung haben, andere Menschen zu schützen, indem Sie spenden“, schreibt Moran.

„Das Recht des Einzelnen zu wählen ist wichtiger als das ‚größere Wohl‘ der Gesellschaft. Das haben wir schon immer gewusst. Das ist der Grund, warum Blutspenden freiwillig ist. Deshalb gibt es keine Strafe für Abstinenz. Deshalb gibt es keine Belohnung für die Teilnahme, außer einem Aufkleber und Keksen. Jede Form von Zwang wäre moralisch verwerflich.

Die Autonomie über den eigenen Körper ist absolut – eines der grundlegendsten Rechte in einer zivilisierten Gesellschaft. Diese Autonomie ist so wichtig, dass sie sogar über unseren eigenen Tod hinausreicht. Unsere Organe dürfen nur mit unserer vorherigen Zustimmung für lebensrettende Transplantationen entnommen werden. Organspender zu werden (eine weitere gute Sache, die man tun sollte), war bis vor kurzem ein Opt-in-System. Auch hier gibt es keine Belohnung für die Teilnahme und keine Strafe für die Ablehnung.

Jeder medizinische Eingriff, der der Gesellschaft zugutekommt, ohne einen denkbaren Nutzen für den Einzelnen, muss immer freiwillig sein. Die Rechte, Freiheiten oder Möglichkeiten, die einem Individuum in der Gesellschaft zugestanden werden, sollten niemals von der Teilnahme an einer solchen Handlung abhängig gemacht werden.“

Moran bittet Sie, sich die theoretische Situation vorzustellen, Blut spenden zu müssen, um Karten für eine Broadway-Show zu bekommen, oder Ihren Organspendeausweis vorzuzeigen, um in ein Restaurant zu gelangen. Was wäre, wenn man Knochenmark spenden müsste, um das Privileg zu erhalten, eine Sportveranstaltung besuchen zu können?

Die Tatsache, dass das Recht des Einzelnen, sein persönliches Risiko abzuschätzen und seine eigene Lebensqualität zu priorisieren, nun als etwas Abscheuliches verhöhnt wird, ist eine gefährliche und unmenschliche Entwicklung. Die Vorstellung, dass Ihr physischer Körper dem Staat gehört und Sie kein Recht haben, selbst zu entscheiden, was mit ihm geschehen soll, ist nichts weniger als Sklaverei.

Impfpässe beseitigen grundlegende Menschenrechte

Während der Mainstream behauptet, dass Impfpässe der beste Weg zur Ausrottung der Pandemie und Ihr „Weg zur Freiheit“ sind, sind sie keines von beidem. Noch einmal: Die „Impfstoffe“ sind nicht dazu gedacht, die Infektion zu verhindern, sondern nur die Symptome zu lindern, und wenn einem die Rechte, die man vorher hatte, jetzt genommen werden, wie kann das ein Weg in die Freiheit sein? Dieses Narrativ erfordert eine Art von Doppeldenk, direkt aus „1984“.

Nein, wie Zuzana Janosova-Den Boer in ihrem Artikel warnt „I Survived Communism – Are You Ready for Your Turn?“ weisen die Zeichen auf einen Ort hin, der der Freiheit diametral entgegengesetzt ist. Den Boer emigrierte aus der Tschechoslowakei nach Kanada und beschreibt in ihrem Artikel die „allzu vertrauten Zeichen der gleichen Propaganda“, die ihre Wahlheimat zu durchdringen beginnen.

Interessanterweise wurde der Artikel im Januar 2019 geschrieben, ein Jahr bevor COVID-19 den Autoritarismus für alle sichtbar einläutete. Sie erzählt von der Aussage eines Professors, der in ihrer Heimat Tschechoslowakei eine Vorlesung über „wissenschaftlichen Kommunismus“ hielt.

„Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass der Kommunismus das einzige sozial-ökonomische System ist, das den Massen Gerechtigkeit und Gleichheit bietet – 100% der Wissenschaftler sind sich darin einig. Das Thema steht nicht zur Debatte!“, sagte er. Aber: „In der Wissenschaft geht es nicht um Konsens, sondern um Ideologie“, sagt Den Boer.

Der neue ‚grüne Kommunismus‘

Während es viele Parallelen zwischen den Reaktionen auf die COVID-19-Pandemie und dem Kommunismus gibt, hebt Den Boer in ihrem Artikel von 2019 die Reinkarnation des Kommunismus unter dem Banner des Umweltschutzes hervor. Ihr Kommentar ist heute leichter zu verstehen als noch vor zwei Jahren, da die Realität des „Great Reset“ nun allgemein bekannt wird.

Ein wesentlicher Bestandteil dieses „Reset“ ist die Einführung einer energiebasierten Wirtschaft und einer „nachhaltigen Entwicklung“. Was viele nicht erkennen, ist, dass sich hinter diesem wohlklingenden Gerede einige ziemlich üble Pläne verbergen, denn die Technokraten, deren Pläne dies sind, wollen die Menschheit unter dem Deckmantel des Umweltschutzes versklaven. Dies ist kaum ein Kompromiss, dem die meisten Menschen freiwillig zustimmen würden. Den Boer schreibt:

„Im März 2007 veröffentlichte die Website WorldNetDaily einen Artikel mit dem Titel ‚Environmentalism is new communism‘. Darin erklärte der ehemalige tschechische Präsident, Vaclav Klaus: ‚Es wird deutlich, dass wir bei der Klimadiskussion nicht Zeuge eines Zusammenstoßes von Ansichten über die Umwelt sind, sondern eines Zusammenstoßes von Ansichten über die menschliche Freiheit.‘

Er fährt fort, den Umweltschutz als „die größte Bedrohung für Freiheit, Demokratie, Marktwirtschaft und Wohlstand“ zu beschreiben. Klaus hat auch ein Buch geschrieben: ‚Blauer Planet in grünen Fesseln‘, in dem er feststellt, dass ‚Kommunismus und Umweltschutz die gleichen Wurzeln haben; sie unterdrücken beide die Freiheit.‘

Er warnt auch, dass jede Art von Umweltbewegung, die eine zentralisierte Planung der Wirtschaft unter dem Slogan ‚Schutz der Natur‘ fordert, nichts weniger als eine Reinkarnation des Kommunismus ist – ein neuer Kommunismus …

Da ich meine eigene Impfung mit kommunistischer Propaganda erhalten habe, während der ersten 27 Jahre meines Lebens, bin ich … immun gegen diese Krankheit. Wenn jemand versucht, mich gegen meinen Willen zu ‚retten‘, bin ich sofort misstrauisch und bereit, mich zu wehren – wenn es wie eine Ente läuft und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente.

Versuchen Sie sich also vorzustellen, wie ich mich jetzt als Kanadier fühle, wenn ich dieselben Taktiken sehe und dieselben Phrasen höre, die ich jahrelang im Kommunismus gesehen und gehört habe, nur dieses Mal auf Englisch!“

Trick des Handels: Täuschung

„Kommunismus kann mit einem einzigen Wort charakterisiert werden“, sagt Den Boer, und dieses Wort ist „Täuschung“. Die wahren Absichten werden nie offengelegt. Eine Reihe von Slogans und Programmen mögen präsentiert werden, aber sie haben alle ein einziges Ziel, und das ist „totalitäre Versklavung“.

Sie weist darauf hin, dass der Kommunismus die Umweltbewegung seit den 1970er Jahren unterwandert hat, da sie damals als ein reifes Feld für die Aussaat seiner Ideologie erkannt wurde. Im Jahr 1972 veröffentlichte der damalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei der USA, Gus Hall, ein Buch mit dem Titel „Ökologie“, in dem er erklärte, dass:

„Die menschliche Gesellschaft kann die Zerstörung der Umwelt im Kapitalismus grundsätzlich nicht aufhalten. Der Sozialismus ist die einzige Struktur, die es möglich macht … Wir müssen die Organisatoren, die Führer dieser Bewegungen sein.“

Den Boer schreibt:

„Diese Idee wurde 1989 (im selben Jahr, in dem der sowjetische Kommunismus zusammenbrach) in das Programm der US-Grünen Partei aufgenommen, in dem die fiktiven Bedrohungen der ‚globalen Erwärmung‘ und des ‚Klimawandels‘ benutzt werden, um der Öffentlichkeit Angst einzujagen, damit sie glaubt, die Menschheit müsse „den Planeten retten“:

‚Diese Dringlichkeit, zusammen mit anderen grünen Themen und Themen, die damit zusammenhängen, macht die Konfrontation mit dem Treibhauseffekt [zu] einem mächtigen Organisierungswerkzeug … Überleben ist hoch motivierend und kann uns helfen, eine Massenbewegung aufzubauen, die in sehr kurzer Zeit zu einem groß angelegten politischen und gesellschaftlichen Wandel führt …

Zuallererst [müssen] wir die Öffentlichkeit darüber informieren, dass die Krise unmittelbarer und schwerwiegender ist, als [ihnen] gesagt wird, [dass] ihre Implikationen zu groß sind, um auf die universelle wissenschaftliche Bestätigung zu warten, die nur eine Öko-Katastrophe schaffen würde.“

Was der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) fördere, sei nicht Klimawissenschaft, sondern sozialistische Ideologie, insistiert Den Boer und führt als Beleg Äußerungen von Ottmar Georg Edenhofer, dem ehemaligen Co-Vorsitzenden der IPCC-Arbeitsgruppe III, an, der 2010 in einem Interview erklärte, bei Klimafragen gehe es um Ökonomie, und: „Man muss ausdrücklich sagen: Wir verteilen de facto den Reichtum der Welt durch die Klimapolitik um.“

Drei Stadien des Kommunismus

Den Boer fährt fort, die drei Hauptstufen der kommunistischen Propagandamethodik zu beschreiben. In Stufe 1 geht es darum, eine Polarisierung zu erzeugen und die Öffentlichkeit durch Spaltungs- und Eroberungstaktiken zu demoralisieren. Idealisten sind primäre Ziele, da sie mit emotional aufgeladener Propaganda leicht zu manipulieren sind. „Lenin erkannte, wie wichtig diese Menschen für den Erfolg seiner Revolution sind und bezeichnete sie als ’nützliche Idioten'“, schreibt Den Boer.

Als nächstes folgt die Destabilisierung, bei der die Grundwerte der Gesellschaft ins Visier genommen und verdreht werden, vor allem durch das Bildungssystem. „Der neue Kommunismus basiert auf allen alten kommunistischen ideologischen Prinzipien und Überzeugungen, benutzt aber den Umweltschutz als Mittel der Veränderung, um die Grundwerte der westlichen Demokratie komplett zu verändern und die Gesellschaft zu destabilisieren (demoralisieren)“, sagt sie.

Stufe 3 ist die Revolution, die typischerweise eintritt, nachdem die Unterstützung der Mehrheit gewonnen wurde, mit welchen Mitteln auch immer. Wenn die Revolution gewonnen wird, werden demokratische Wahlen abgeschafft und Mitglieder der gegnerischen Parteien hingerichtet. Private Unternehmen werden beschlagnahmt und verstaatlicht.

„Schlüsselfiguren“, die nun endlich erkennen, wie sie manipuliert und ausgebeutet wurden (d.h. nützliche Idioten, die nicht mehr nützlich sind), werden entweder ins Gefängnis geworfen oder hingerichtet, um die Bildung jeglicher dissidenter Bewegungen zu verhindern.

Alle anderen nützlichen Idioten, die ihren Zweck erfüllt haben, die Kommunisten an die Macht zu bringen, werden nun entweder für die neue Ideologie versklavt oder auf eine Vielzahl von vorgeschriebenen Wegen entsorgt.

Eine neue privilegierte Elite von kommunistischen Parteiführern wird nun gebildet … Leiter jeder wichtigen Institution oder Organisation: Firma, Krankenhaus, Polizei, Schule, etc. werden nun durch ein offizielles Mitglied der kommunistischen Partei ersetzt. Kompetenz, Fähigkeit oder Eignung für den Job sind nicht mehr relevant oder erforderlich; die einzige Voraussetzung ist Loyalität gegenüber der Partei.“

Während die Befürworter glauben, dass Sozialismus und Kommunismus Gleichheit und Wohlstand für alle bringen werden, sind die wirtschaftlichen Folgen immer das komplette Gegenteil: Armut. Aber warum? Den Boer erklärt es so:

„Menschen geben ihr eigenes Geld immer sorgfältiger aus als das eines anderen. Im Kapitalismus geht es um Effizienz. Private Unternehmen müssen ihr Kapital sehr sorgfältig ausgeben. Sie können es sich nicht leisten, in ihr Geschäft zu investieren, wenn sie nicht sicher sind, dass es sich lohnt …

In einer zentral geplanten Wirtschaft wird die gesamte Produktion von der Regierung kontrolliert. Die für den Betrieb der Regierung und der Wirtschaft erforderlichen Einnahmen werden durch Steuern erzielt. Da eine zentrale Planwirtschaft nicht den Gesetzen von Angebot und Nachfrage unterliegt, werden finanzielle Ziele bedeutungslos, da es keine Strafen gibt, wenn sie nicht erreicht werden.

Daher werden langfristige Regierungspläne nie erfüllt und finanzielle Ziele werden durch imaginäre Produktionsquoten ersetzt. Das Ergebnis ist verschwenderische Verschwendung und Ineffizienz in einem monumentalen Ausmaß.

Der Kommunismus führt eine obligatorische Beschäftigung mit vorher festgelegten Aufgaben und Gehältern ein. Das Problem ist der Mangel an Waren und Dienstleistungen. Selbst wenn Sie Geld haben, werden Sie nur wenige Möglichkeiten haben, es zu Ihrem eigenen Nutzen auszugeben.“

Sozialismus gegen Kommunismus

Den Boer fährt fort zu betonen, dass Sozialismus und Kommunismus zwar beide danach streben, die Privatwirtschaft abzuschaffen und Ressourcen in „öffentliches Eigentum“ zu verwandeln, aber sie werden streng von der Regierung kontrolliert, nicht vom Volk.

Der Kommunismus führt zur Verarmung einer ganzen Gesellschaft. Im Vergleich dazu hat der Kapitalismus der freien Marktwirtschaft die größte Anzahl von Menschen in der Geschichte der Menschheit aus der Armut geholt. ~ Zuzana Janosova-Den Boer

Der Sozialismus ist die erste Stufe, bei der der Reichtum entsprechend der Produktivität verteilt wird. Der Kommunismus ist die zweite Stufe, in der der Reichtum nach den individuellen Bedürfnissen verteilt wird. Die individuellen Bedürfnisse werden jedoch von der Regierung bestimmt, nicht vom Individuum.

„Erinnern Sie sich an das Schlüsselwort: Täuschung? Sozialismus ist gleich Kommunismus. Jede politische Partei oder Organisation, die den Sozialismus befürwortet, befürwortet den Kommunismus“, schreibt De Boer.

Also, wie ist das Leben im Kommunismus? Um alle Details zu erfahren, empfehle ich, De Boers Artikel vollständig zu lesen, aber für den Anfang können Sie immer mit einem Mangel an grundlegenden Gütern rechnen, der es erforderlich macht, für Grundnahrungsmittel wie Milch, Fleisch und Eier Schlange zu stehen.

Unvermeidliche Nebeneffekte solcher Knappheiten sind Diebstahl, Korruption und Bestechung, die systemisch werden. De Boer warnt, dass man, um zu funktionieren, bereit sein muss, sich in die richtigen Netzwerke einzuklinken und für alles Bestechungsgelder zu zahlen, sei es Schulbildung, rechtzeitige Gesundheitsversorgung, staatliche Genehmigungen, Kleidung oder Autoreparaturen. Hier ein paar weitere Beispiele:

„Wollen Sie eine Wohnung? Sie können keine kaufen; der Immobilienmarkt existiert nicht. Wahrscheinlich bekommen Sie (irgendwann) eine umsonst, aber die Regierung entscheidet über Größe, Typ und Lage sowie über Ihre Position in der Warteschlange, was Jahre dauern kann.

Sie wollen ein Auto? Sie müssen zuerst einen Antrag stellen oder eine Genehmigung kaufen, um ein Auto von der Regierung zu kaufen, und dann in der Schlange warten, jahrelang. Die Wartezeit kann 2-3 Jahre betragen, aber auch 7-10 Jahre.

Möchten Sie eine Freizeiteinrichtung (natürlich von der Regierung gebaut) für Ihren Urlaub nutzen? Sie müssen von einer Gewerkschaft genehmigt werden, und warten …

Aber jetzt kommt das Beste: Es gibt keine Garantie, dass Sie jemals eine Wohnung, ein Auto, eine Garage, eine Kindertagesstätte, eine Erholungseinrichtung oder irgendetwas anderes bekommen, was Sie sich wünschen könnten. Wenn es irgendeine Aufzeichnung (jemals) über Ihre Nichteinhaltung der kommunistischen Ideologie gibt, werden Sie nichts erhalten …

Kommunismus führt zur Verarmung einer ganzen Gesellschaft. Im Vergleich dazu hat der Kapitalismus der freien Marktwirtschaft die größte Anzahl von Menschen in der Geschichte der Menschheit aus der Armut geholt.“

Angst hält alles zusammen

Was die kommunistische Gesellschaft davor bewahrt, in Anarchie und Freiheitsrevolution zu kollabieren, ist die Angst. Die Androhung von Verhaftung, Verhör, Folter und Einweisung in eine Irrenanstalt ist ihr ständiger Begleiter. Informanten sind reichlich vorhanden, da die Bereitstellung von belastenden Informationen über einen anderen als Währung für persönliche Privilegien verwendet werden kann.

Die Zeichen sind jetzt überall um uns herum, die darauf hinweisen, dass wir auf dem besten Weg in Richtung Sozialismus/Kommunismus sind, obwohl ich glaube, dass der technisch korrektere Begriff für die eingeführte Regierungsform Technokratie ist, wie in „The Pressing Dangers of Technocracy“ und „Technocracy and the Great Reset“ beschrieben.

Globale technokratische Regierungsführung hat alle Merkmale des Sozialismus und Kommunismus, aber es gibt einige wichtige Unterschiede, beginnend mit der Tatsache, dass sie stark auf technologische Überwachung, Data Mining und Social Engineering durch technologische Mittel angewiesen ist.

Das Endergebnis ist, dass die Art der Bestechung, die De Boer beschreibt, aufgrund der Moment-zu-Moment-Überwachung nahezu unmöglich wäre, und Spitzel wären überflüssig, da die Überwachungstechnologie alles, was Sie sagen und tun, automatisch erfassen würde. Das Bedrohungsniveau und damit auch das Angstniveau werden daher viel höher sein als in jedem früheren kommunistischen Regime. Freiheit wäre in der Tat nahezu nicht existent.

Universitäten führen tägliche COVID-Kontrollen ein

Schon jetzt werden uns grundlegende persönliche Freiheiten mit halsbrecherischer Geschwindigkeit genommen. Zum Beispiel hat die Cornell University kürzlich bekannt gegeben, dass Studenten, die im Herbst an die Universitäten in Ithaca, Genf und Cornell Tech zurückkehren, gegen COVID-19 geimpft werden müssen.

Die Einhaltung der Vorschriften wird durch das COVID-19-Impfnachweis-Tool der Schule sichergestellt, in das die Studenten ihren Impfstatus eintragen müssen. Schüler können eine medizinische oder religiöse Ausnahmegenehmigung beantragen, wobei in der Ankündigung keine genauen Angaben darüber gemacht werden, was akzeptiert wird.

Abhängig von der allgemeinen Impfquote an der Universität kann es sein, dass Studenten und Mitarbeiter Masken tragen müssen und/oder Online-Schulungsoptionen nutzen müssen, um die Klassenraumdichte zu begrenzen. Aber das ist noch nicht alles.

Studenten auf dem Campus müssen sich außerdem „vor ihrer Ankunft jeden Tag“ mit dem Tool „Daily Check“ anmelden und einen Online-Gesundheitscheck ausfüllen. Grundsätzlich müssen Sie jeden Tag vor dem Betreten des Campus-Geländes bestätigen, dass Sie symptomfrei sind und in letzter Zeit keinen Kontakt zu einer symptomatischen Person hatten. Dieser Gesundheitscheck muss auch an den Wochenenden durchgeführt werden.

Umschulung für Studenten, die keine Masken tragen

Während die sieben Tage in der Woche stattfindende Gesundheitskontrolle in Cornell schon extrem genug erscheinen mag, sind die Schüler der Clearwater High School in Florida mit noch schrecklicheren Bedingungen konfrontiert. Dort werden Schüler, die ohne Masken erwischt werden, in eine „Umerziehung“ gesteckt, um sie über die Bedeutung des Maskentragens für die öffentliche Gesundheit aufzuklären. Der Ratschlag der Clearwater High School zur Gesichtsbedeckung lautet:

„Das Tragen eines Gesichtsschutzes ist eine Frage der öffentlichen Gesundheit. Schüler, die keinen Mundschutz tragen, wenn er vorgeschrieben ist (oder sich weigern, ihn zu tragen), sollten zunächst über die Bedeutung des Tragens eines Mundschutzes belehrt werden. Wenn sie sich nach der Umerziehung immer noch nicht daran halten, sollte der Administrator des Schülers kontaktiert werden.“

Man sollte meinen, dass sozial gesinnte Gesundheitsbeamte in einer solchen Situation auf autoritäre Begriffe wie „Umerziehung“ verzichten würden, und die Tatsache, dass sie dies nicht tun, kann leicht als Zeichen dafür gewertet werden, dass es bei den COVID-19-Beschränkungen tatsächlich um die Implementierung eines öffentlichen Kontrollsystems geht. Kinder müssen in einem solchen System indoktriniert werden, und Indoktrination ist genau das, was dieser Ratschlag ankündigt, dass sie stattfinden wird.

Die Verwirklichung von Pässen war die ganze Zeit der Plan

Ich habe an dieser Stelle viele Artikel geschrieben, in denen ich „Generalproben“ und verschiedene globalistische Pläne beschreibe, die zeigen, dass unsere derzeitigen Reaktionen auf die COVID-19-Pandemie von Anfang an der Plan waren. Verschiedene Papiere beschreiben eine Vielzahl von Katastrophenszenarien, die die Einführung eines globalen technokratischen Systems erleichtern könnten.

Es passiert einfach so, dass COVID-19 in die Rechnung passen, sodass diese Globalisten eine Vielzahl von verschiedenen Agenden und Kontrollsysteme auf einmal zu implementieren, einschließlich Lockdowns, die in der „natürlichen“ Zerstörung von privaten Unternehmen und erhöhte Überwachung und Data Mining in Form von COVID Tracking-Apps und, jetzt, Impfstoff Pässe.

Wie The Guardian berichtet, waren Impfpässe geplant, lange bevor die Idee jemals öffentlich zur Sprache gebracht wurde:

„Ein von der Regierung in Auftrag gegebener Bericht untersuchte im Dezember, wie COVID-Zertifikate verwendet werden könnten, um zu entscheiden, ob Menschen in Sportveranstaltungen, Pubs und andere überfüllte Räume gelassen werden sollten, Monate bevor Minister den Plan öffentlich bestätigten.

Ein Dokument, das für NHS Test and Trace erstellt und vom Guardian eingesehen wurde, zeigt, dass die Forschung auch untersuchte, ob Zertifikate zu einer Bedingung für den Zutritt zu Familienveranstaltungen wie Hochzeiten oder sogar kleinen zwanglosen Zusammenkünften gemacht werden könnten.

Der Bericht, datiert auf den 17. Dezember, wurde von Mitarbeitern des Schweizer Beratungsunternehmens Zühlke Engineering erstellt, das eng mit der britischen COVID-App zur Kontaktverfolgung zusammenarbeitet und eine Reihe von Mitarbeitern im Test-and-Trace-Team beschäftigt.“

Durchsetzung der Impfpflicht durch Täuschung

Während sowohl die US-amerikanische als auch die britische Regierung dementiert haben, dass die Impfpasspflicht auf Bundesebene umgesetzt werden soll, ist es wichtig zu erkennen, was sie hier tatsächlich tun. Erinnern Sie sich an De Boer’s Schlüsselwort für Kommunismus: „Täuschung“. Die Regierungschefs in demokratisch geführten Ländern wissen, dass die Verfassung es ihnen verbietet, Gesundheitspässe als Bedingung für die Teilnahme an normalen sozialen Funktionen zu verlangen.

Was sie stattdessen tun, ist, private Unternehmen zu ermutigen und in die Pflicht zu nehmen, sie zu verlangen. Das Endergebnis ist das gleiche, aber die Regierung kann nicht beschuldigt werden, die US-Verfassung zu umgehen.

Die Hoffnung ist, dass genügend private Unternehmen Impfpässe verlangen werden, so dass sie im Wesentlichen obligatorisch werden, wenn man sich an normalen Aktivitäten beteiligen möchte, wahrscheinlich so grundlegend wie das Einkaufen von Lebensmitteln in einem Lebensmittelgeschäft. Die Menschen werden im Grunde keine andere Wahl haben, als sich zu fügen.

Bisher haben sich der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, der Gouverneur von Texas, Greg Abbot, und der Gouverneur von Iowa, Kim Reynolds, an die Spitze gesetzt und setzten sich für ein verbot von Impfpässen ein. Sie erkennen mit Bedacht an, dass diese Zertifikate das Recht ihrer Wähler auf Leben selbst verletzen.

Der Gouverneur von Idaho, Brad Little, hat das Verbot von Impfpässen auf staatliche Stellen beschränkt, und die Gesetzgeber in Tennessee erwägen Berichten zufolge ebenfalls ein Gesetz zum Verbot von Impfzertifikaten. Es bleibt zu hoffen, dass mehr Staatsoberhäupter diese Pässe als das erkennen, was sie wirklich sind – ein totalitärer Kontrollmechanismus – und Gesetze erlassen, die es privaten Unternehmen und staatlichen Stellen verbieten, sie zu verlangen.

Wir haben eindeutig einige große Herausforderungen vor uns, aber ich bleibe sehr zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, diese wahnsinnige Machtergreifung zu stoppen und uns in Richtung Sklaverei zu bewegen. Also, alarmieren Sie alle, die Ihrem Urteilsvermögen vertrauen, und ermutigen Sie sie, den Kopf aus dem Sand zu ziehen und zu erkennen, dass sie mit reiner Propaganda gefüttert werden, deren primäres Ziel es nicht ist, sie vom Virus zu befreien, sondern sie letztendlich an den Staat zu versklaven.

Quellen: