Unabhängige News und Infos

Entlarvung der Verschwörungstheorie, dass die USA den Al-Qaida-Chef von einer kirgisischen Basis aus ermordet haben

Entlarvung der Verschwörungstheorie, dass die USA den Al-Qaida-Chef von einer kirgisischen Basis aus ermordet haben

Die Interpretation der Ereignisse, die besagt, dass COAS Bajwa einer amerikanischen Drohne zugestimmt hat, die durch den pakistanischen Luftraum flog, um den Al-Qaida-Chef im benachbarten Afghanistan zu ermorden, um sich so die Unterstützung der Biden-Administration für ein IWF-Darlehen zu sichern, ist wohl viel glaubwürdiger als die Spekulation, dass Russland die Stationierung mindestens einer US-Angriffsdrohne auf dem Territorium seines kirgisischen Verbündeten zur gegenseitigen Verteidigung genehmigt hat, obwohl sein Rivale derzeit in der Ukraine einen beispiellosen Stellvertreterkrieg gegen ihn führt.

Al-Qaida-Chef Ayman al-Zawahiri wurde am vergangenen Wochenende von den Amerikanern durch einen Drohnenangriff ermordet, der Berichten zufolge auf seinen Unterschlupf in der afghanischen Hauptstadt Kabul abzielte, was Spekulationen darüber auslöste, wie genau die USA diesen Angriff durchgeführt haben, obwohl sie über keine regionalen Stützpunkte verfügen. Dawn, die größte und älteste englischsprachige Zeitung Pakistans, veröffentlichte einen Artikel, der sich auf nicht zitierte amerikanische Berichte bezog, um zu behaupten, dass „die Drohne, die Ayman al Zawahiri traf, von Kirgisistan aus flog“. Dies deckt sich mit dem, was eine mit der Entwicklung vertraute pakistanische Regierungsquelle gegenüber der Express Tribune, einem anderen seriösen Blatt des Landes, sagte, dass Islamabad angeblich „keinerlei Rolle“ gespielt habe.

Dieser Interpretation der Ereignisse mangelt es jedoch an Glaubwürdigkeit. Kirgisistan ist über die OVKS ein Verbündeter Russlands im Bereich der gegenseitigen Verteidigung und beherbergt seit 2014 keine US-Truppen mehr. Darüber hinaus berichtete die offizielle Kreml-Website am 20. Dezember 2011 während des Treffens der Staatsoberhäupter des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS, dass „die Staatsoberhäupter einvernehmlich beschlossen haben, dass die Stationierung militärischer Infrastruktur auf dem Territorium der OVKS-Mitgliedsstaaten durch Nicht-Mitglieder der OVKS nur möglich ist, wenn diese Frage mit allen OVKS-Mitgliedern abgestimmt wird.“ Moskau hat sich seit dem Abzug aus Afghanistan den Berichten zufolge den Plänen des Pentagons widersetzt, Truppen auf dem Gebiet seiner regionalen Verbündeten zu stationieren.

Es ist daher buchstäblich eine Verschwörungstheorie zu behaupten, dass der amerikanische Drohnenangriff, mit dem Zawahiri in Afghanistan ermordet wurde, vom Territorium des OVKS-Mitglieds Kirgisistan aus erfolgte, da dies im Voraus von Russland genehmigt werden musste. Doch alle Berichte zu diesem Thema belegen, dass Moskau konsequent dagegen war, dass sein Stellvertreterkriegsrivale militärische Kräfte auf dem Territorium seiner Verbündeten einsetzt. Vor diesem Hintergrund ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass die Drohne von einem amerikanischen Stützpunkt am Golf aus durch den pakistanischen Luftraum geflogen ist, wie viele aus offensichtlichen Gründen spekuliert hatten, obwohl Islamabad dies indirekt durch die Regierungsquelle dementiert hat, die angeblich mit der Express Tribune gesprochen hat, wie zuvor zitiert wurde.

Sollte dies der Fall gewesen sein, dann würde dies darauf hindeuten, dass das pakistanische Militär seinen amerikanischen Verbündeten wieder einmal einen Gefallen getan hat, indem es den Überflug durch den Luftraum ihres Landes genehmigte, vielleicht im Austausch für eine zwielichtige Gegenleistung, die noch nicht enthüllt wurde, aber mit den angeblichen Bemühungen von Generalstabschef Bajwa zusammenhängen könnte, wirtschaftliche Unterstützung zu gewinnen, nachdem nach dem äußerst unpopulären postmodernen Putsch gegen den ehemaligen Premierminister Khan alles zusammengebrochen war. Der Mann, den viele für den De-facto-Führer des Landes halten, hat Berichten zufolge gerade die USA um ein IWF-Darlehen gebeten und sich auch an Pakistans Verbündete aus den Emiraten und Saudi-Arabien gewandt, um Unterstützung zu erhalten.

Diese Interpretation der Ereignisse, die besagt, dass COAS Bajwa einer amerikanischen Drohne zugestimmt hat, die durch den pakistanischen Luftraum flog, um den Al-Qaida-Chef im benachbarten Afghanistan zu ermorden, und zwar als Teil seiner Bemühungen, sich die Unterstützung der Biden-Administration für ein IWF-Darlehen zu sichern, ist wohl viel glaubwürdiger als die Spekulation, dass Russland die Stationierung mindestens einer US-Angriffsdrohne auf dem Gebiet seines kirgisischen Verbündeten zur gegenseitigen Verteidigung genehmigt hat, obwohl sein Rivale derzeit einen beispiellosen Stellvertreterkrieg in der Ukraine führt. Es ist natürlich jedermanns Recht, zu glauben, was er will, aber die erstgenannte Interpretation ist glaubwürdig, während die zweite unbestreitbar eine Verschwörungstheorie ist.