Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Es ist ein Kult des Todes: Israelischer UN-Botschafter wirft George Soros vor, NGOs, die die Hamas unterstützen, mit 15 Millionen Dollar zu finanzieren

Es ist ein Kult des Todes: Israelischer UN-Botschafter wirft George Soros vor, NGOs, die die Hamas unterstützen, mit 15 Millionen Dollar zu finanzieren

Der linksradikale Aktivist George Soros wird vom israelischen UN-Botschafter scharf kritisiert, weil er NGOs, die die brutale Terrororganisation Hamas unterstützen, mit mehr als 15 Millionen Dollar finanziert. Wie Gateway Pundit berichtete, finanzieren George Soros‘ Open Society Foundation und die EU auch NGOs mit Verbindungen zur radikal-terroristischen Muslimbruderschaft, deren „palästinensischer“ Ableger die Hamas ist.

Die New York Post berichtete, dass George Soros mehr als 15 Millionen Dollar an radikale Anti-Israel-Gruppen gespendet hat. NGO Monitor verfolgte, wie diese linksradikalen NGOs den barbarischen Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober unterstützten.

Rachel Ehrenfeld, Autorin von „The Soros Agenda“, sagte Benjamin Weinthal von Fox News Digital: „Die Unterstützung von Pro-Hamas- und Pro-Palästina-Gruppen in den USA ist nicht auf ausländische Organisationen beschränkt. Sie kommt auch direkt und indirekt von Stiftungen mit Sitz in den USA. Eine davon ist die Open Society Foundations (OSF) von George und Alexander Soros“.

„Kurz nach seinem Einzug ins Weiße Haus ernannte Biden Robert Malley zu seinem Sondergesandten für den Iran“, schrieb Ehrenfeld. „Malley ist der ehemalige Präsident und Geschäftsführer der von Soros finanzierten International Crisis Group mit Sitz in Brüssel, die wie Soros Israel kritisiert und die Hamas lobt. „

Gold, Glaube und finanzielle Freiheit – Wie ein glaubensbasiertes Unternehmen Altersvorsorgeportfolios umgestaltet

Fox News Digital berichtete über Bidens inzwischen suspendierten Iran-Beauftragten Malley, der sich für eine Zusammenarbeit mit den von den USA als terroristisch eingestuften Bewegungen Hamas und Hisbollah im Libanon einsetzt.

„Es gibt so viele Fehlinformationen über sie. … Ich spreche mit ihnen, und meine Kollegen sprechen mit ihnen [der Hamas], und wir mögen nicht mit ihnen übereinstimmen, aber sie haben ihre eigene Rationalität … keiner von ihnen ist verrückt“, sagte Malley in dem Film „Cultures of Resistance“.

„George Soros‘ Spenden an Organisationen, die Israel als jüdischen Staat zerstören wollen, sind beschämend. Aber ich bin nicht überrascht“, sagte der israelische UN-Botschafter Gilad Erdan gegenüber Fox News Digital.

„Soros hat jahrelang Organisationen unterstützt und ihnen Geld zukommen lassen, die BDS unterstützen und Israel isolieren wollen“, fügte Erdan hinzu, der die diplomatische Kampagne bei den Vereinten Nationen anführt, um die Verbrechen der Hamas gegen die Menschlichkeit anzuprangern. „Es ging ihnen nie um echten Frieden oder eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts“.

Die Hamas wurde 1987 als terroristischer Arm der radikalen dschihadistischen Muslimbruderschaft in Gaza gegründet, die sich selbst als moderne Version des selbstmörderischen mittelalterlichen Killerkults der Assassinen sieht. Die Muslimbruderschaft und ihre terroristischen Ableger Hamas, Islamischer Staat und al-Qaida sind im Kern Todeskulte. Deshalb verherrlichen sie Vergewaltigung und Mord und haben kein Problem damit, die eigenen Frauen und Kinder als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen. „Der Tod ist eine Kunstform“, sagte der Gründer der Muslimbruderschaft, Hassan Al Banna, der später die Selbstmordattentäter der Hamas und die Anschläge vom 11. September inspirierte. „Wir lieben den Tod, wie ihr das Leben liebt“, sagte Osama bin Laden, der Gesandte der Muslimbruderschaft in Pakistan und Afghanistan.

Die Open Society Foundations von George Soros und die Europäische Union finanzieren eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen, die im Verdacht stehen, Tarnorganisationen der Muslimbruderschaft zu sein, wie Gateway Pundit berichtete. Charlie Weimers, Europaabgeordneter der Schwedendemokraten, veröffentlichte 2021 einen Bericht über die Unterwanderung Europas durch die Muslimbruderschaft.

George Soros drängte seinen Schützling Barack Obama 2007 in einem Meinungsartikel in der Financial Times, mit der Hamas zu verhandeln, und forderte die Regierungen der USA und Israels auf, den terroristischen Todeskult anzuerkennen. Im Jahr 2009 begann die neue Obama-Regierung über die US-Geheimdienste mit der Hamas zusammenzuarbeiten, obwohl das US-Außenministerium die Hamas als terroristische Organisation eingestuft hatte, berichtete The Guardian.