Unabhängige News und Infos

Es sieht so aus, als ob in den Niederlanden einer von 1200 Menschen, die geimpft wurden, gestorben ist.

Es sieht so aus, als ob in den Niederlanden einer von 1200 Menschen, die geimpft wurden, gestorben ist.

Dass die Impfkampagne gegen Corona in vollem Gange ist, beunruhigt die Ärzte Jorine Hammink und Felix van der Wissel. „Schließlich bleibt eine wichtige Frage offen: Gibt es einen möglichen Zusammenhang zwischen der anhaltenden Übersterblichkeit und den Coronaimpfstoffen?“

Im Oktober starben in den Niederlanden fast 1.800 Menschen mehr als erwartet. Damit liegt die Übersterblichkeitsrate nach Angaben von CBS bei 16 Prozent. Hammink und Van der Wissel fragen sich, ob einige der zusätzlichen Todesfälle möglicherweise mit den Coronaimpfstoffen zusammenhängen könnten.

Der Datenanalyst Wouter Aukema weist darauf hin, dass die Kausalität dieses Zusammenhangs immer wahrscheinlicher wird. „Es scheint, dass 1 von 1.200 Menschen, die nachgeimpft wurden, gestorben ist“, schreibt er auf Twitter.

Aukema appelliert eindringlich: „Stoppen Sie jetzt das Impfen, bis die Sache aufgeklärt ist!“

BVNL-Vorstandsmitglied Hans van Tellingen. Ed ist es besser, die Wiederholungsimpfung zu überdenken?“

Zuvor hatte Professor Theo Schetters erklärt: „Solange keine Klarheit über die Kausalität von Impfung und Übersterblichkeit besteht, sollte die Impfkampagne gestoppt werden.“

Von den Personen, die im letzten Monat mit Corona ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren fast 86 Prozent geimpft. Mehr als 75 Prozent wurden auch geboostet. Fast 45 Prozent erhielten auch eine Wiederholungsimpfung.

„Auffallend ist, dass die Impfrate seit geraumer Zeit nicht mehr ansteigt, während der Prozentsatz der geimpften Covidpatienten allmählich zunimmt“, bemerkt der Datenanalyst Daniel van der Tuin. Im März 2022 waren es noch 65 Prozent.