Unabhängige News und Infos

EU-Chefin Von der Leyen weigert sich, Textnachrichten von Pfizer-Chef freizugeben

EU-Chefin Von der Leyen weigert sich, Textnachrichten von Pfizer-Chef freizugeben

Der Europäische Ombudsmann will von EU-Chefin Ursula von der Leyen wissen, warum sie sich weigert, Textnachrichten von Pfizer-Chef Albert Bourla herauszugeben. Die Textnachrichten wurden während des Zeitraums verschickt, in dem die EU mit Pfizer über die Lieferung von Corona-Impfstoffen verhandelte, schreibt RT.

Die Europäische Kommission ist verpflichtet, Textnachrichten zu speichern, die sich auf wichtige politische Themen beziehen, wie in diesem Fall die Lieferung von Corona-Impfstoffen.

Im April schrieb die New York Times, dass Von der Leyen mit Pfizer-Chef Albert Bourla SMS ausgetauscht und telefoniert hat, die eine wichtige Rolle beim Zustandekommen des Impfstoff-Deals gespielt haben sollen.

O’Reilly forderte die Kommission auf, die Textnachrichten freizugeben, aber die Kommission sagt, sie habe sie nicht. Emily O’Reilly, die Europäische Ombudsfrau, hat eine Untersuchung eingeleitet.

Von der Leyens umfangreiche Korrespondenz mit dem CEO von Pfizer ist verloren gegangen. Was könnte sie uns verraten?“, fragt sich der Molekularbiologe Peter Borger. „Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Politik.