Unabhängige News und Infos

EXKLUSIV: Das Pentagon reagiert auf die Behauptung von DoD-Whistleblowern, dass die Krankheitsrate im Militär nach dem COVID-Impfstoffmandat in die Höhe geschnellt sei
Ein Angehöriger der US-Luftwaffe erhält am 29. Dezember 2020 auf dem Luftwaffenstützpunkt Kunsan in der Republik Korea den Impfstoff Moderna COVID-19. (U.S. Air Force/Jordan Garner)

EXKLUSIV: Das Pentagon reagiert auf die Behauptung von DoD-Whistleblowern, dass die Krankheitsrate im Militär nach dem COVID-Impfstoffmandat in die Höhe geschnellt sei

theepochtimes.com: Drei Ärzte des US-Militärs haben Dokumente des US-Verteidigungsministeriums (DoD) ausgeplaudert, zu denen sie angeblich Zugang hatten und die zeigen, dass die Krankheitsraten seit der Einführung des Impfstoffs gegen das Virus in den Streitkräften sprunghaft angestiegen sind, so der Menschenrechtsanwalt Leigh Dundas gegenüber der Epoch Times.

Dundas wurde vor kurzem von Dr. Samuel Sigoloff, dem Fliegerarzt der Special Forces, Oberstleutnant Peter Chambers, und der Arbeitsmedizinerin der Luft- und Raumfahrt, Oberstleutnant Theresa Long, kontaktiert.

Sie übergaben Dundas Dokumente, die sie zusammen mit ihrem Anwalt Tom Renz in einer fünfstündigen Anhörung vorstellte, die von Senator Ron Johnson (R-Wis.) unter dem Titel „COVID-19: Second Opinion“.

Renz teilte der Epoch Times einige der Zahlen zu den medizinischen Störungen in den Daten des US-Militärs mit.

Die Whistleblower, die von Renz vertreten werden, gaben ihm die Daten „unter Androhung von Meineid“, sagte er während der Anhörung.

Renz beabsichtigt, die Informationen den Gerichten vorzulegen, sagte er Johnson.

Das DoD antwortete, dass die von den Whistleblowern angesprochenen DMED-Daten (Defense Medical Epidemiology Database) von 2016 bis 2020 fehlerhaft und unvollständig seien und derzeit überprüft würden.

„Die Armed Forces Surveillance Division (AFSD) des Verteidigungsministeriums hat eine vollständige Überprüfung der in der Defense Medical Epidemiology Database (DMED) enthaltenen Daten durchgeführt und festgestellt, dass die Daten für die Jahre 2016 bis 2020 falsch sind“, sagte Major Charlie Dietz, ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, gegenüber The Epoch Times.

„DMED ist ein webbasiertes Tool zur Abfrage von de-identifizierten Personal- und medizinischen Ereignisdaten der aktiven Komponente, die im Defense Medical Surveillance System (DMSS) enthalten sind.

„Beim Vergleich der DMED-Datenbank mit den im DMSS enthaltenen Quelldaten stellte die AFHSD fest, dass die Gesamtzahl der medizinischen Diagnosen aus den Jahren 2016-2020, die in DMED zugänglich waren, nur einen kleinen Teil der tatsächlichen medizinischen Diagnosen für diese Jahre ausmachten. Im Gegensatz dazu war die Gesamtzahl der medizinischen Diagnosen aus dem Jahr 2021 in DMED auf dem neuesten Stand. Der Vergleich von 2021 mit 2016-2020 ergab, dass die Zahl aller medizinischen Diagnosen im Jahr 2021 aufgrund der zu wenig gemeldeten Daten für 2016-2020 deutlich höher war. Die AFHSD hat DMED offline genommen, um die Ursache für die Datenverfälschung zu ermitteln und zu korrigieren“, sagte Dietz.

Renz antwortete: „Das DoD hat behauptet, dass die DMED-Daten aus den Jahren 2016-2020 falsch waren. Das ist absurd. Wir geben jedes Jahr Millionen von Dollar für DMED und Mitarbeiter aus, die DMED überwachen, die eine der besten epidemiologischen Datenbanken der Welt ist. Die Genauigkeit dieser Datenbank ist von entscheidender Bedeutung, da sie zur Überwachung von Gesundheitsproblemen bei unseren Truppen verwendet wird.

„Das Verteidigungsministerium möchte uns glauben machen, dass die DMED-Datenbank von 2016 bis 2020 falsch war, dann aber auf magische Weise im Jahr 2021 korrigiert wurde, obwohl sie nicht bemerkt hatten, dass sie falsch war, bis wir in unserer Aussage vor Senator Johnson darauf hinwiesen. Außerdem sollen wir glauben, dass im Jahr 2020, dem Jahr der angeblich größten Pandemie seit 1918, und trotz der Tatsache, dass die CDC diese Datenbank nachweislich beobachtet hat, niemand einen Fehler von mehr als 20 Millionen Verletzungs- und Krankheitscodes pro Jahr bemerkt hat“, so Renz gegenüber The Epoch Times.

„Das Verteidigungsministerium und die Biden-Administration sind darüber informiert, dass sie diese Aufzeichnungen aufbewahren müssen und dass dies untersucht werden muss“, sagte Johnson während der fünfstündigen Anhörung in Washington.

„Renz teilte mir auch mit, dass einige DMED-Daten, die registrierte Myokarditis-Diagnosen zeigten, aus der Datenbank entfernt worden seien. Nach der Behauptung, dass DMED-Daten manipuliert wurden, habe ich Sie am 24. Januar schriftlich aufgefordert, alle Unterlagen aufzubewahren, die sich auf DMED beziehen oder über DMED berichtet wurden. Ich habe noch nicht erfahren, ob Sie dieser Aufforderung nachgekommen sind“. schrieb Johnson in einem Brief (pdf) an Lloyd Austin, den US-Verteidigungsminister.

Medizinische Daten

Dundas sagte der Epoch Times, dass „im Januar 2021. Sie haben den Impfstoff eingeführt, sie haben den Impfstoff für die Mitglieder des US-Militärs vorgeschrieben. Und in nur den ersten 10 Monaten dieses Impfjahres stieg es von 37.000 typischen Fällen auf 931.791 Fälle an. Das war ein Anstieg um mehr als 2.400 Prozent.“

Sie fuhr fort, dass Brustkrebs in den fünf Jahren vor der Einführung der Pflichtimpfung „ziemlich formelhaft“ war und zwischen 500 und 900 Fällen lag.

Die ersten 10 Monate oder 2021. Lagen sie bei 4.068 Fällen. Auch hier war es ein Anstieg um etwa 450 Prozent.

„Weibliche Unfruchtbarkeit 2.200 Fälle pro Jahr ein schlechtes Jahr wären 2.300 Fälle pro Jahr, die ersten 10 Monate 2021 nach der Impfung 10.713 Fälle. „

Auch Krankheiten, die bisher nicht mit den Impfstoffen in Verbindung gebracht wurden, verzeichneten einen dramatischen Anstieg.

„Speiseröhrenkrebs beim US-Militär. Sehr, sehr gering. 25, 26 Fälle, in einem schlechten Jahr sind es vielleicht 39 Fälle. Die Zahl springt nun auf über 200 Fälle“, sagte Dundas.

„Im Januar gab es 176 Fälle von akuter Myokarditis, aber jetzt sind es praktisch nur noch 70 … schlimm, was da alles passiert“, fuhr sie fort.

Bellsche Lähmung 400 Fälle pro Jahr im Durchschnitt in den ersten 10 Monaten des Jahres 2021 über 1.300 Fälle. Kognitive Probleme stark angestiegen, veränderter mentaler Status stark angestiegen. Angeborene männliche Fehlbildungen haben sich verdoppelt.

„HIV knapp 400 Fälle im Durchschnitt [pro Jahr] und jetzt über 2.400 Fälle in den ersten 10 Monaten.“

Fehlgeburten

Laut den Dokumenten des Whistleblowers lagen die Fehlgeburten beim Militär in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 bei 1.400 bis 1.500 pro Jahr und stiegen in den ersten 10 Monaten des Jahres 2021 auf über 4.000.

Die Epoch Times wandte sich an Dr. Christiane Northrup, eine zertifizierte Geburtshelferin und Gynäkologin mit mehr als 30 Jahren Erfahrung und ehemalige Präsidentin der American Holistic Medical Association.

Besonders alarmierend sei die Zunahme der Fehlgeburten, sagte sie.

„Wir haben Folgendes festgestellt – beginnend im April 2021. Wir alle in der fünfköpfigen Doc’s-Gruppe, Dr. Lee Merritt, Dr. Carrie Madej, Dr. Sherri Tenpenny und Dr. Larry Palevsky, und ich. Wir hörten aus dem ganzen Land Geschichten über Frauen, die anormale Blutungen, Fehlgeburten und Totgeburten hatten, nur weil sie in der Nähe von Menschen waren, die die Spritze bekommen hatten“, so Northrup gegenüber der Epoch Times.

„Wir haben uns alle zusammengesetzt und gesagt: Moment mal. Wir müssen das untersuchen“, fuhr Northrup fort.

„Leute, die ich in der Geburtsbranche kannte, stellten fest, dass all diese Frauen Probleme hatten. Ich bekam eine Menge persönlicher Anrufe. ‚Was soll ich tun?‘ … wir waren sehr besorgt.“

Michael Yeadon, der frühere Vizepräsident und leitende Wissenschaftler für Allergie- und Atemwegsforschung bei Pfizer, und Dr. Wolfgang Wodarg haben eine Petition (pdf) für Verwaltungsmaßnahmen bezüglich der Bestätigung der Wirksamkeit mehrerer ihrer Erkenntnisse über die Virusimpfstoffe eingereicht.

„Wir haben eine Reihe von mechanistisch-toxikologischen Bedenken dargelegt, von denen wir glaubten, dass sie vernünftigerweise aufrechterhalten werden sollten, bis das Gegenteil bewiesen ist“, sagte Yeadon gegenüber The Epoch Times.

„Dazu gehörte, dass nachteilige Auswirkungen auf die Empfängnis und die Fähigkeit, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, vorhersehbar waren“, fügte er hinzu.

Es ist wichtig anzumerken, dass keiner dieser genbasierten Wirkstoffe die so genannte „Reproduktionstoxikologie“ durchlaufen hatte. Mehr als ein Jahr später ist diese Testreihe an Tieren immer noch nicht durchgeführt worden. Es gab & gibt also immer noch kein Datenpaket, das die Sicherheit in der Schwangerschaft oder vor der Empfängnis belegt.“

Einer der Informanten, Dr. Pete Constantine Chambers, ist seit 25 Jahren als Arzt tätig, davon 16 Jahre als Fliegerarzt bei einer Spezialeinheit.

„Hier ist eine Frage, die mich beunruhigt“, sagte Chambers der Epoch Times per E-Mail.

Nachdem meine Befehle gekürzt wurden, sodass ich keinen Krankenversicherungsschutz mehr habe, mein Gehalt und meinen Urlaub verliere, die ich ohne angesammelt hatte, weil ich den Armeewert der persönlichen Courage gezeigt habe und den sicheren Standard der medizinischen Versorgung durch eine Einheit praktiziere, der ich so lange gedient habe: 1) Was wird mit meinen Soldaten passieren? 2) Wie viele? Wie viele Soldaten und Soldaten der Luftwaffe werden Nebenwirkungen erleiden, von denen einige zu Behinderungen oder, Gott bewahre, zum Tod führen.

„Man könnte mich einen ‚Impfgegner‘ nennen. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt“, bemerkte er weiter.

Ich habe den gesamten Kurs ab Januar absolviert. Ich habe meiner Regierung und den medizinischen Verantwortlichen vertraut. Ich habe jeden Impfstoff genommen, den mir die Armee seit meinem ersten Tag als Gefreiter im Jahr 1983 gegeben hat. Doch auch bei mir sind Nebenwirkungen aufgetreten, und ich befinde mich derzeit in der Obhut von Fachärzten, die die Anzeichen und Symptome nach der zweiten Impfung sowie den ominösen Befund auf meinem MRT des Gehirns untersuchen.

Ich liebe mein Land, meinen Staat und die Helden, mit denen und für die ich arbeite. Ich glaube, dass alle Amerikaner die Opfer wert sind, die wir bringen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Als Arzt glaube ich auch an die erste Zeile des hippokratischen Eids: Als Erstes verursache, keinen Schaden.