Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

G20 sollte Daten zu sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten nutzen, um die Agenda 2030 voranzubringen: Indiens Architekt für digitale ID

Der Mann, dem der Aufbau des riesigen indischen digitalen Ausweissystems zugeschrieben wird, sagt der G20-Arbeitsgruppe für Entwicklung (DWG), dass sie verschiedene Möglichkeiten zur Nutzung von Daten über soziale und wirtschaftliche Aktivitäten prüfen sollte, um die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN-Agenda 2030 voranzubringen.

Nandan Nilekani, Mitbegründer von Infosys und ehemaliger Vorsitzender der Unique Identification Authority of India (UIDAI), betonte am Dienstag in einer aufgezeichneten Rede vor der DWG-Seitensitzung der Gruppe der Zwanzig (G20) in Mumbai, Indien, dass jeder Aspekt unseres Lebens digital geworden sei und dass unsere “Daten über unsere sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten” für Entwicklungsziele nutzbar gemacht werden sollten.

Jeder Aspekt unseres Lebens ist von digitaler Technologie durchdrungen […] Diese generiert riesige Datenmengen über unsere sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten, und wir sollten nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, diese Daten für Entwicklungsziele nutzbar zu machen” – Nandan Nilekani, Treffen der G20-Arbeitsgruppe Entwicklung, Dezember 2022

Wir leben heute in einer Gesellschaft, die zunehmend digitalisiert ist” – Nandan Nilekani, Treffen der G20-Arbeitsgruppe Entwicklung, Dezember 2022

“Wir leben heute in einer Gesellschaft, die zunehmend digitalisiert ist, und jeder Aspekt unseres Lebens ist von digitaler Technologie durchdrungen”, sagte der Mann, der für den Aufbau des umfangreichen indischen digitalen ID-Systems Aadhaar verantwortlich ist.

“Wir stellen fest, dass dadurch riesige Datenmengen über unsere sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten generiert werden, und wir sollten nach verschiedenen Möglichkeiten suchen, diese Daten für Entwicklungsziele zu nutzen”, fügte er hinzu.

Nilekani äußerte sich während der Nebenveranstaltung “Daten für Entwicklung” des ersten Treffens der DWG im Rahmen der indischen G20-Präsidentschaft.

Ziel der Nebenveranstaltung war es, die Rolle der G20 bei der Förderung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und ihrer Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu umreißen.

Während seiner kurzen, aufgezeichneten Rede vor der G20-DWG am Dienstag sagte Indiens ehemaliger digitaler ID-Zar, dass “wir die Chance haben, eine neue Art von Paradigma ‘Daten für Entwicklung’ zu schaffen”, bei dem die Daten der Bürgerinnen und Bürger genutzt würden, um Finanzdienstleistungen, Gesundheitsversorgung und Beschäftigung zu erhalten.

Wir haben die Chance, eine neue Art von Paradigma ‘Daten für Entwicklung’ zu schaffen, bei dem Daten, die ein Nebenprodukt dieser großen, interoperablen bevölkerungsbezogenen Systeme sind, uns ermöglichen, die Zukunft Indiens anhand seiner Daten zu analysieren” – Nandan Nilekani, Treffen der G20-Arbeitsgruppe Entwicklung, Dezember 2022

In den kommenden Jahren, zunächst bei den Finanzdienstleistungen und später auch in anderen Bereichen, wird der Einzelne in der Lage sein, seine eigenen Daten zu nutzen, um einen Kredit zu erhalten, um bessere Finanzdienstleistungen zu erhalten, um eine bessere Gesundheitsversorgung zu erhalten, um bessere Arbeitsplätze zu erhalten” – Nandan Nilekani, Treffen der G20-Arbeitsgruppe Entwicklung, Dezember 2022

“Ich glaube, dass wir die Chance haben, eine neue Art von Paradigma ‘Daten für Entwicklung’ zu schaffen, bei dem Daten, die ein Nebenprodukt dieser großen, interoperablen bevölkerungsbezogenen Systeme sind, uns ermöglichen, die Zukunft Indiens anhand der Daten zu analysieren”, sagte Nikelani.

“Und schließlich sind die wichtigsten ‘Daten für die Entwicklung’ unsere eigenen Daten – gibt es einen Weg, wie Einzelpersonen und kleine Unternehmen die Daten für ihre eigene Entwicklung nutzen können? Und hier ist die einzigartige indische Architektur der Datenermächtigung, die es Einzelpersonen und kleinen Unternehmen durch Kontoaggregatoren ermöglicht, ihre eigenen Daten zu nutzen und Zugang zu verschiedenen Diensten zu erhalten, wirklich transformativ.

“In den kommenden Jahren, zunächst bei den Finanzdienstleistungen und später auch in anderen Bereichen, werden Einzelpersonen in der Lage sein, ihre eigenen Daten zu nutzen, um einen Kredit zu erhalten, um bessere Finanzdienstleistungen zu erhalten, um eine bessere Gesundheitsversorgung zu erhalten, um bessere Arbeitsplätze zu bekommen”, fügte er hinzu.

Nilekani war während seiner Amtszeit als Vorsitzender der UIDAI von 2009 bis 2014 nicht nur federführend bei Indiens digitalem ID-System, sondern auch Mitbegründer des Tech-Giganten Infosys und hatte hochrangige Positionen bei Reuters, dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und der ID4D-Initiative (Identification for Development) der Weltbankgruppe inne.

Diese digitale Identität bestimmt, auf welche Produkte, Dienstleistungen und Informationen wir zugreifen können – oder umgekehrt, was uns verschlossen bleibt – Weltwirtschaftsforum

World Economic Forum

“Die wichtigsten ‘Daten für die Entwicklung’ sind unsere eigenen Daten – gibt es einen Weg, dass Einzelpersonen und kleine Unternehmen die Daten für ihre eigene Entwicklung nutzen können?” – Nandan Nilekani, Treffen der G20-Arbeitsgruppe Entwicklung, Dezember 2022

Die erste Sitzung der Arbeitsgruppe Entwicklung unter der indischen G20-Präsidentschaft findet derzeit vom 13. bis 16. Dezember 2022 in Mumbai statt.

Der nächste große G20-Gipfel wird vom 9. bis 10. September 2023 in Neu-Delhi stattfinden.

Der diesjährige G20-Gipfel fand vom 15. bis 16. November in Bali, Indonesien, statt.

Die G20 ist ein Forum, dem neunzehn Länder mit einigen der größten Volkswirtschaften der Welt sowie die Europäische Union (EU) angehören.

Die Länder sind Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea, die Türkei, das Vereinigte Königreich (UK) und die Vereinigten Staaten.