Unabhängige News und Infos

Gast bei Joe Rogan, verblüfft mit Details darüber, wie das Weltwirtschaftsforum die Regierungen der Welt unterwandert

Gast bei Joe Rogan, verblüfft mit Details darüber, wie das Weltwirtschaftsforum die Regierungen der Welt unterwandert

Maajid Nawaz erzählte Rogan, das Weltwirtschaftsforum habe seine Mitglieder offen in Führungspositionen gesetzt, um die Regierungen der Welt in Richtung „mehr und mehr Autoritarismus“ zu lenken.

Der britische Aktivist und Radiomoderator Maajid Nawaz verblüffte den Mega-Star-Podcaster Joe Rogan in einem Interview am Samstag, als er erklärte, wie das Weltwirtschaftsforum (WEF) von Klaus Schwab die Regierungen der Welt infiltriert, um eine globale „Kontrollgesellschaft“ zu schaffen.

In einem dreistündigen Interview, das am Samstag veröffentlicht wurde, sagte Nawaz, der Gründungsvorsitzende von Quilliam, einer Denkfabrik zur Bekämpfung des islamistischen Extremismus, gegenüber Rogan, dass das WEF seine Mitglieder in nationalen Führungspositionen auf der ganzen Welt eingesetzt hat, um die ausufernde autoritäre Agenda der Organisation zu fördern.

Nawaz erklärte, dass Regierungsführer weltweit damit begonnen haben, COVID-19-Mandate und -Einschränkungen aufzuheben, während sie einen Apparat zur digitalen Verfolgung und Identifizierung beibehalten haben, der das Anfangsstadium eines digitalen sozialen Kredits darstellt, und sagte, dass das WEF unter Schwab daran gearbeitet hat, „Leute in die Regierung einzubinden, die sich der Great Reset-Agenda angeschlossen haben“.

„Das sagen sie selbst“, sagte Nawaz und wies darauf hin, dass der so genannte Great Reset, dessen Befürworter bekanntlich behaupten, dass die Menschen bis 2030 „nichts besitzen und glücklich sein werden“, auf der WEF-Website ausführlich erläutert wird.

In einem 2020 erschienenen Buch mit dem Titel „Covid-19: The Great Reset“ argumentiert Schwab offen, dass die COVID-19-Antwort genutzt werden sollte, um „alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften zu erneuern, von der Bildung bis zu Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen“.

Nawaz wies ferner darauf hin, dass Schwab 2017 sagte, die „jungen globalen Führungskräfte“ des WEF würden in die Kabinette der führenden Politiker der Welt „eindringen“.

Zu den Mitgliedern des WEF-Forums junger globaler Führungskräfte gehörten unter anderem der kanadische Premierminister Justin Trudeau, die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern, der französische Präsident Emmanuel Macron, der ehemalige britische Premierminister Tony Blair, Microsoft-Gründer Bill Gates und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Nawaz wies darauf hin, dass Blair während des Irak-Krieges versucht habe, ein ID-System einzuführen, und sich nun in der Post-COVID-Ära offen für die Einführung digitaler IDs einsetze.

Das WEF hat sein Interesse an der Einführung eines globalen digitalen ID-Systems klar zum Ausdruck gebracht.

„Es handelt sich also um einen nicht enden wollenden Prozess, bei dem sich die Zielpfosten langsam verschieben“, vermutete Rogan.

„In Richtung von mehr und mehr Autoritarismus“, fügte Nawaz hinzu. „Checkpoint-Gesellschaft. Es ist alles da. Sie haben es uns gesagt.“

„Das müssen die Leute doch einsehen, oder?“ antwortete Rogan. „Das ist wichtig.“