Unabhängige News und Infos

Geheimplan zur Entsendung von 10.000 NATO-„Friedenstruppen“ in die Ukraine
JONATHAN NACKSTRAND via Getty Images

Geheimplan zur Entsendung von 10.000 NATO-„Friedenstruppen“ in die Ukraine

Dies könnte zu einem direkten Konflikt mit Russland führen.

Die polnische Regierung bereitet angeblich einen geheimen Plan für eine „friedenserhaltende Mission“ vor, bei der 10.000 NATO-Truppen aus verschiedenen Ländern in die Ukraine eindringen und eine begrenzte Flugverbotszone verhängen sollen.

Die polnische Nachrichtenagentur Onet berichtet, dass der polnische Präsident Andrzej Duda auf grünes Licht aus dem Weißen Haus wartet, um den Vorschlag umzusetzen.

Der vom polnischen Verteidigungsministerium ausgearbeitete Plan sieht die Entsendung von 10.000 NATO-Soldaten in Form eines internationalen Kontingents in die Ukraine vor, um „humanitäre Korridore“ zu schützen und eine Flugverbotszone über ihnen durchzusetzen.

„Es geht um die Aufstellung von Militäreinheiten in einiger Entfernung von der Front, die die Aufgabe hätten, humanitäre Konvois mit Lebensmitteln und Medikamenten und solche, die Zivilisten in Sicherheit bringen, zu schützen“, heißt es in dem Artikel.

Natürlich könnten der offizielle Grund für die Entsendung der Truppen und der tatsächliche Grund sehr wohl etwas unterschiedlicher Natur sein.

Laut ReMix News „beinhaltet eines der Szenarien die Einrichtung einer Flugverbotszone über den größten Städten der Ukraine, was eine ernsthafte Eskalation und wahrscheinlich einen direkten Konflikt mit Russland bedeuten würde.“

Der Plan ist anscheinend aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen Präsident Duda und dem Verteidigungsministerium mit der PiS-Führung auf Eis gelegt, da Duda die Zustimmung Washingtons einholen will, bevor er weitermacht.

Dem Bericht zufolge wird das Weiße Haus den Plan vor dem NATO-Gipfel am Donnerstag in Brüssel prüfen, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski hatte zuvor Kiew besucht, wo er an die NATO-Mächte appellierte, die „Friedensmission“ durchzuführen.

„Ich möchte an das Gewissen der europäischen Führer appellieren. Ich denke, dass eine Friedensmission notwendig ist: Die NATO, möglicherweise eine breitere internationale Struktur. Aber eine Mission, die in der Lage ist, sich selbst zu verteidigen und die auf ukrainischem Gebiet operiert“, sagte Kaczynski.