Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Gerichtsverhandlung in London: Naomi Wolf widerspricht Ofcoms Vorwurf der „Verschwörungstheorie“

Gerichtsverhandlung in London: Naomi Wolf widerspricht Ofcoms Vorwurf der „Verschwörungstheorie“

Aussage von Dr. Naomi Wolf vor dem Royal Courts of Justice, London, Vereinigtes Königreich

“Ich bin heute hier, weil Ofcom, die Medienaufsichtsbehörde, zu dem Schluss gekommen ist, dass meine Präsentation von Informationen aus wissenschaftlichen Berichten über den Pfizer-Impfstoff in der Mark Steyn Show im Oktober 2022 ‘Schaden’ verursacht hat. Ofcom hat mich in öffentlichen Dokumenten auch als ‘Verschwörungstheoretikerin’ bezeichnet und diese abwertende Charakterisierung meiner Arbeit als Teil ihrer Entscheidung verwendet, Steyn für die Ausstrahlung der Sendung, in der ich meine Beweise präsentierte, zu bestrafen.

Ich möchte dem Gericht die Art der Beweise beschreiben, die ich GB News vorgelegt habe. Dann möchte ich meine Qualifikationen darlegen und schließlich einige Bemerkungen zur Geschichte der Zensur machen.

Das Material, das ich Mark Steyn beschrieben habe, ist nicht meine eigene Arbeit. Ich bin eine Sachbuchautorin und Journalistin. Ich bin keine Ärztin oder Wissenschaftlerin. Das Material, das ich präsentiere, stammt aus wissenschaftlichen Berichten, die von 3.250 hoch qualifizierten Ärzten und Wissenschaftlern erstellt wurden, dem WarRoom/DailyClout Pfizer Documents Analysis Research Team (siehe Anhang). Diese Gruppe ist seit 2021 damit beschäftigt, die 450.000 internen Dokumente zu lesen und Berichte zu erstellen, die nach einer erfolgreichen Klage des US-Anwalts Aaron Siri gegen die Food and Drug Administration (FDA) gerichtlich angeordnet wurden. Diese Dokumente wurden von Pfizer-BioNTech bei der FDA eingereicht, um eine Notfallzulassung zu erhalten, die die Einführung einer experimentellen Injektion in den USA unter Umgehung der normalen Testverfahren ermöglichte. Es handelt sich um interne Primärdokumente von Pfizer-BioNTech aus dem Zeitraum November 2020 bis Februar 2021, in denen über 43.000 unerwünschte Ereignisse und mehr als 1.220 Todesfälle in diesen drei Monaten verzeichnet sind.

In den Dokumenten werden die schwerwiegenden Nebenwirkungen detailliert beschrieben und ihre Mechanismen erklärt. Sie enthalten interne Berichte über Schlaganfälle, Leberschäden, Nierenschäden, viele Formen von Blutgerinnseln und Blutkrankheiten (einschließlich der thrombotischen Thrombozytopenie, die kürzlich zum Rückzug des Impfstoffs von AstraZeneca in Großbritannien im Jahr 2024 führte; wir deckten diese Geschichte im Jahr 2022 auf), viele neurologische Ereignisse, einschließlich Demenz, Epilepsie und Guillain-Barré-Syndrom, und schwere Atemwegsprobleme.

Die Dokumente enthalten einen Abschnitt, in dem 80 Prozent der schwangeren Frauen ihre Babys verloren, und einen anderen, in dem der Tod von zwei Babys im Mutterleib auf die ‘mütterliche Exposition’ gegenüber dem Impfstoff zurückgeführt wird, wie Pfizer es ausdrückt. Die Pfizer-Dokumente enthalten eine Fülle von Informationen, darunter Diagramme, die Schäden an den Menstruationszyklen von Frauen zeigen, darunter schwere Schäden wie Blutungen, Gewebeverlust und tägliche Blutungen. Es gibt Dokumentationen über die Anhäufung von Lipid-Nanopartikeln (die fettige Hülle für mRNA) in den Eierstöcken von Frauen – mehr mit jeder Injektion. Es gibt Dokumentationen über Schäden bei Babys, die von geimpften Müttern gestillt wurden, und über ein Baby, das an Multiorganversagen starb, nachdem es die Muttermilch einer geimpften Mutter getrunken hatte. Pfizer warnt geimpfte Männer davor, Geschlechtsverkehr mit Frauen im gebärfähigen Alter zu haben. Dies sind nur einige der Ergebnisse, die unsere Ärzte und Wissenschaftler in ihren inzwischen 104 Berichten zusammengefasst haben.

Ofcom versucht, dieses Material als ‘schädlich’ darzustellen. Aber können Ergebnisse schädlich sein, wenn sie wahr sind? Ich bin Reporterin und meine Meinung basiert auf Fakten ….”.