Unabhängige News und Infos

Gitarrist, der 8 Finger nach J&J-Impfstoff verloren hat, sagt RFK, Jr: Menschen müssen zur Verantwortung gezogen werden

Gitarrist, der 8 Finger nach J&J-Impfstoff verloren hat, sagt RFK, Jr: Menschen müssen zur Verantwortung gezogen werden

In einer kürzlich erschienenen Folge des „RFK Jr. The Defender Podcast“ beschrieb der Gitarrist Jeff Diamond, dass ihm acht Finger amputiert werden mussten und er seine Gesangsstimme verlor, nachdem er etwa eine Woche nach der Verabreichung des Impfstoffs COVID-19 von Johnson & Johnson Blutgerinnsel entwickelt hatte.

childrenshealthdefense.org: „Am 9. Juli 2021 wurde Jeff Diamond, ein professioneller Musiker, Gesangslehrer und Begleitgitarrist, mit dem Impfstoff COVID-19 von Johnson & Johnson (J&J) geimpft.

Etwa eine Woche später wurde Diamond bewusstlos in seiner Wohnung aufgefunden. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus in Minnesota gebracht, wo er drei Wochen lang im Koma lag.

Weit verbreitete Blutgerinnsel – eine bekannte Nebenwirkung des J&J-Impfstoffs – hatten seine Nieren und andere Organe lahm gelegt. Dieser Zustand veranlasste die Ärzte, acht seiner Finger ohne sein Wissen oder seine Zustimmung zu amputieren, während er noch im Koma lag.

Diamond, ein Gast in der Folge vom 5. Juli des „RFK Jr. The Defender Podcast“, erzählte Robert F. Kennedy Jr., dass er sich nur deshalb impfen ließ, weil er bei einer Veranstaltung in Atlanta auftrat und nicht riskieren wollte, seine Mutter zu infizieren.

„Ich habe mich um meine Mutter gekümmert, und das ist der einzige Grund, warum ich mich überhaupt impfen ließ“, sagte Diamond.

Als Diamond aus dem Koma erwachte, musste er auch intubiert werden, was seine Singstimme beeinträchtigte.

Da seine Nieren kaum noch funktionierten und sein Gleichgewicht durch die vielen Medikamente, die ihm verschrieben wurden, gestört war, lag Diamond weitere drei Wochen im Krankenhaus, bis er in ein Pflegeheim gehen konnte.

Während des sechswöchigen Aufenthalts im Pflegeheim platzte Diamonds Ernährungssonde auf und er wurde in die Notaufnahme gebracht. „Aus meinem Magen strömte Blut“, erzählte er Kennedy. Das hat mich fast umgebracht“.

Ein Arzt in Minneapolis rettete ihm das Leben, aber Diamond erzählte Kennedy, dass er seither „Schmerzen mit diesen Fingern hat“. Diamond erhielt eine Fingerprothese, die zwar „toll aussieht“, wie er sagte, „aber nicht zum Gitarrenspiel taugt“.

Diamonds Gesangsstimme hat sich „ein wenig erholt“, sagte er, aber noch nicht ganz.

Und das kommt, glaube ich, alles von der Johnson & Johnson-Spritze“, sagte Diamond.

Auf die Frage, ob die Ärzte einen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und seinen Verletzungen anerkennen, sagte Diamond, dass alle bis auf einen sich nicht festlegen wollten.

Jetzt, ein Jahr nach seiner Verletzung, nimmt Diamond die Dinge Tag für Tag und hofft, eines Tages wieder Gitarre spielen zu können.

Vor allem aber will er bekannt machen, was ihm passiert ist.

„Was mir passiert ist … Ich möchte nicht, dass das noch jemandem passiert“, sagte Diamond. „Ich denke, es ist ein Verbrechen … Die Leute müssen zur Verantwortung gezogen werden.“