Unabhängige News und Infos

Globale Energiekrise: Kohlevorräte in China nähern sich Rekordtief, das Land leidet unter den schlimmsten Ausfällen seit einem Jahrzehnt; LNG-Preise erreichen neue Höchststände; Brent-Rohöl steigt stark an

Globale Energiekrise: Kohlevorräte in China nähern sich Rekordtief, das Land leidet unter den schlimmsten Ausfällen seit einem Jahrzehnt; LNG-Preise erreichen neue Höchststände; Brent-Rohöl steigt stark an

Die weltweiten Energiereserven erreichen ein Allzeittief und die Preise steigen rasant.

Versäumnisse bei den erneuerbaren Energien, mangelnde Voraussicht und ein historisch langer und kalter NH-Winter 2020-21 verdrängen die einfachen Leute vom Markt – wie es eine britische Wohltätigkeitsorganisation kürzlich ausdrückte, werden die Ärmsten bald zwischen Essen und Heizen wählen müssen.

Die Energiepreise wirken sich auf ALLES aus, auch auf die Verfügbarkeit von Lebensmitteln.

KOHLEVORRÄTE IN CHINA NÄHERN SICH REKORDTIEF, LAND LEIDET UNTER DEN SCHLIMMSTEN AUSFÄLLEN SEIT EINEM JAHRZEHNT

In den vergangenen Jahren machte sich China im September daran, seine Kohlevorräte vor den bevorstehenden kalten Wintermonaten aufzufüllen. In diesem Jahr jedoch ist die Kohle so knapp, dass das Land damit kämpft – und in vielen Fällen sogar scheitert -, die Lichter am Leuchten zu halten.

Mit Stand vom 21. September beliefen sich die Gesamtvorräte an Kraftwerkskohle, die zur Stromerzeugung verwendet wird, bei den sechs großen Stromerzeugungskonzernen des Landes auf nur 11,31 Millionen Tonnen – eine schockierend niedrige Reserve.

Zum Vergleich: 11,31 Millionen Tonnen reichen aus, um Chinas Energiebedarf für nur 15 Tage zu decken.

Staatlichen Medienberichten zufolge sind 20 der 31 chinesischen Provinzen seit Mitte September gezwungen, Maßnahmen zur Stromrationierung zu ergreifen. Dies ist eines der extremsten Beispiele für Energierationierung in der Geschichte des Landes, vor allem, wenn man bedenkt, welche Auswirkungen dies auf die normalen Haushalte hat, und da wir uns erst im September befinden, wenn die Nachfrage gering ist.

Normalerweise sind Stromabschaltungen in China auf industrielle Verbraucher beschränkt, aber seit der zweiten Hälfte des letzten Jahres haben sie an Häufigkeit zugenommen und sind nun auch auf Haushalte ausgedehnt worden. Den 1,4 Milliarden Einwohnern des Landes steht ein harter Winter 2021-22 bevor.

In der Inneren Mongolei (im Bild), wo China um eine ausreichende Stromerzeugung kämpft, wurde die Kohleförderung aufgrund von Korruptionsuntersuchungen bei der Erschließung von Minen unterbrochen. Foto: Xinhua

Die Kohlekraftwerke in der Mongolei (Beispiel oben) haben mit der Nachfrage zu kämpfen, nachdem die Region in den Jahren 2020-21 den extremsten Winter aller Zeiten erlebt hat.

LNG-PREISE ERREICHEN NEUE HÖCHSTSTÄNDE

Die Preise für verflüssigtes Erdgas (LNG) werden in diesem Winter weiter ansteigen und wahrscheinlich die Rekorde des letzten Winters übertreffen, da die Lagerbestände weiterhin historisch niedrig sind.

Die asiatischen LNG-Spotpreise erreichten diese Woche 29 $ pro Million British Thermal Units (mmBtu) und werden voraussichtlich den ganzen Winter über deutlich über 25 $ pro mmBtu liegen, so Jeff Moore, Leiter der Abteilung Asian LNG Analytics von Platts.

Ein kalter Winter 2020-21 trieb die Spotpreise Mitte Januar auf ein Rekordhoch von 32,50 $ pro mmBtu, da die Gasvorräte abgebaut wurden, um den Nachfrageschub zu decken, erklärte Moore.

Danach sorgte eine Belebung der Wirtschaftstätigkeit infolge der Lockerung der durch das Coronavirus verursachten Beschränkungen in vielen Ländern für einen weiteren Nachfrageschub, so dass die Gaslagerbestände gegen Ende des Sommers auf ein Mehrjahrestief fielen, so Sid Bambawale, LNG Trading Manager bei Vitol.

„Diese Woche beginnen wir mit der Wintersaison. Er fügte hinzu, dass ein kalter Winter die Preise weiter in die Höhe treiben wird, was wiederum die Gefahr von Stromausfällen für Hunderte von Millionen Menschen mit sich bringen würde.

Die kalten Temperaturen erhöhen erwartungsgemäß die Nachfrage nach Gas zum Heizen, und die begrenzte Speicherkapazität bedeutet, dass die Unternehmen nicht in der Lage sind, die Mengen im Voraus zu lagern.

Die rekordhohen niederländischen TTF-Gaspreise wirken sich auch direkt auf die asiatischen Preise aus und haben Auswirkungen auf die gesamte Branche, so Denis Bonhomme, Vizepräsident für LNG bei TotalEnergies China.

Das niederländische TTF-Gas ist allein am Montag um 10 Prozent auf 78 EUR/MWh in die Höhe geschnellt. Das lag unter anderem an neuen Wettermodellen, die einen kälteren Winter als erwartet vorhersagen.

„Das sorgt für Nervosität“, sagte Matthuas Detremmerie, Händler beim Energieversorger Elindus.

In Großbritannien zum Beispiel haben sich die Gaspreise im vergangenen Jahr mehr als verdreifacht – ein brutaler Winter wird die Misere nur noch verschlimmern.

„Die Aussichten für diesen Winter sind angespannt“, schloss Bambawale.

Bereiten Sie sich vor…

PREIS FÜR BRENT ROHÖL STEIGT

Der steigende Ölpreis – der seit fünf Tagen in Folge auf dem Vormarsch ist – spielt bei all dem ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der Ölpreis der Sorte Brent ist auf über 80 Dollar pro Barrel gestiegen, der jüngste Meilenstein in einer globalen Energiekrise, da es Anzeichen dafür gibt, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt und die Lagerbestände abnehmen – so die ersten Zeilen eines kürzlich erschienenen Artikels auf worldoil.com.

Der jüngste Anstieg des Ölpreises steht im Einklang mit Prognosen für eine steigende Nachfrage in diesem Winter und Spekulationen, dass die Industrie nicht genug investiert, um die Versorgung aufrechtzuerhalten. Der sprunghafte Anstieg auf 80 Dollar erhöht auch den Inflationsdruck auf die Weltwirtschaft. Die Preise für Erdgas, Emissionszertifikate und Strom in Europa stiegen in dieser Woche auf neue Rekorde, und es gibt keine Anzeichen für eine Abschwächung der Rallye.

Laut Goldman Sachs könnten die Ölpreise in diesem Jahr die 90-Dollar-Marke erreichen, da sich die Lagerbestände weiter abbauen.

Ein Großteil der Aussichten für den Rest des Jahres wird davon abhängen, wie kalt der Winter in der nördlichen Hemisphäre wird, heißt es in dem Artikel auf worldoil.com weiter. Und wie bereits erwähnt, wird der Winter ein echter Knaller werden, da die historisch niedrige Sonnenaktivität weiterhin die globalen Temperaturen beeinflusst – die kommenden kalten Monate könnten durchaus als der erste der modernen Grand Solar Minimum-Winter in die Geschichte eingehen.

Energieknappheit und ein drohender, überdurchschnittlich kalter Winter – willkommen zum kontrollierten Abriss des Imperiums.

UND SCHLIEßLICH…

Nachfolgend finden Sie relevante Punkte, die mir von John Shanahan, Bauingenieur und Herausgeber von allaboutenergy.net, zugesandt wurden:

1) Verlässliche, erschwingliche und reichlich vorhandene Energie ist die einzig wahre Währung. Alle Papierwährungen, selbst Gold, sind nur so viel wert, wie die Menschen ihren Regierungen vertrauen oder wie sie Gold bewerten. Mit Energie aus fossilen Brennstoffen und Kernkraft kann man Arbeit für den Einzelhandel, die verarbeitende Industrie, die Schwerindustrie, das Transportwesen, den Bergbau, die Raumheizung und -kühlung, die Nahrungsmittelproduktion, die Kommunikation, die Informationsverarbeitung, den Wissenserhalt, das Bildungswesen, den Tourismus, die Unterhaltung, Mobiltelefone, das Internet und den Urlaub erledigen.

2) Seit den 1960er Jahren haben Einzelpersonen und Organisationen kontinuierlich daran gearbeitet, den Fortschritt zu stoppen, der durch fossile Brennstoffe, Kernkraft und ihre unzähligen Nebenprodukte ermöglicht wurde. Diese Leute wollen, dass die Welt auf den Stand vor den fossilen Brennstoffen, vor 1800 n. Chr., zurückkehrt. Das ist meiner Meinung nach kriminell, schlimmer als fast alle Verbrechen, die jemals begangen wurden. Es würde die Reduzierung der Weltbevölkerung von etwa 7,9 Milliarden (2021) auf weniger als 1 Milliarde (1800 n. Chr.) erzwingen. Das wäre ein Gemetzel von 6,9 Milliarden Menschen, mehr als durch alle Kriege, Seuchen, Hungersnöte usw. in der Geschichte getötet wurden.

3) Alarmisten, viele Medien und viele Politiker in Nordamerika und Europa sind an diesem Verbrechen beteiligt. Das war für mich in den 1950er Jahren unvorstellbar.

4) Wenn es diesen Alarmisten gelingt, alle zu zwingen, aus der Nutzung fossiler Brennstoffe und der Atomkraft auszusteigen und Nordamerika und Europa Wind- und Solarenergie aufzuzwingen, werden beide Kontinente zu wirtschaftlichen, politischen und lerntechnischen Rückzugsgebieten. Sie werden anderen zum Opfer fallen, die stärker sind, genau wie in der Natur, von den kleinsten bis zu den größten Lebewesen. Die Natur recycelt alles, was nicht lebendig, stark, gesund und fähig ist, seine Umgebung zu kontrollieren.

Ein Beispiel für die schrecklichen Dinge, die getan werden, um die moderne Welt zu demontieren, sind die völlig unwissenschaftlichen Falschmeldungen, dass der Anstieg des atmosphärischen Kohlendioxids von 280 ppm (parts per million) in der Atmosphäre im Jahr 1800 n. Chr. auf heute 430 ppm das Leben in den Ozeanen zum Sterben bringt. Während des größten Teils der Erdgeschichte war der CO2-Gehalt in der Atmosphäre viel höher als heute.

„Rekordhohe“ Korallenbedeckung im Great Barrier Reef: Behauptungen über ein drohendes Aussterben haben sich als falsch erwiesen

Zum Artikel der Washington Post vom 14. September 2021: „Kernfusionsziel einen Schritt näher mit der Entwicklung von 2 innovativen Magneten“. Die Kernfusionskraft auf der Erde erfordert zahlreiche kleine Kopien des Prozesses in der Sonne, damit er überall auf der Welt kontinuierlich funktioniert. Ich rechne nicht damit, dass dies in absehbarer Zeit, wenn überhaupt, in großem Maßstab möglich sein wird. Im ersten Absatz wird behauptet, dass die Kernfusion eine wichtige Energiequelle für den Kampf gegen den Klimawandel ist. Diese Art von Text würde nicht einmal in einem Comic auf niedrigstem Niveau erscheinen, geschweige denn in der Washington Post.

1) Wenn die Fusionsenergie für lange Zeit, wenn überhaupt, nicht weltweit verfügbar sein wird, wie soll dann die Kernfusionsenergie im „Kampf gegen den vom Menschen verursachten Klimawandel“ helfen, der angeblich durch die Nutzung fossiler Brennstoffe in den nächsten 10, 20, 50 Jahren stattfinden soll und den unsere Regierung uns und der Welt vorgaukelt? Siehe U.S. Special Presidential Envoy for Climate, John Forbes Kerry (JFK – 2).

2) Die Realität ist, dass der globale und regionale Klimawandel völlig natürliche Prozesse sind, die vom Menschen nicht kontrolliert werden können. Das Klima in städtischen Gebieten und in Überschwemmungsgebieten, die von durch Dämme kontrollierten Flüssen betroffen sind, kann vom Menschen verändert werden.

3) Die Aussage der Washington Post, dass die Kernfusionsenergie der Schlüssel zum „Kampf gegen den Klimawandel“ sei, ist für eine wichtige amerikanische Zeitung schrecklicher Journalismus.

Die obigen Aussagen von John Shanahan werden durch 2.300 Artikel, Berichte, PowerPoint-Präsentationen, eBooks und Videos auf der Website allaboutenergy.net untermauert.