Unabhängige News und Infos

Großbritannien: Reisende müssen auf eigene Kosten in Hotels unter Quarantäne gestellt werden, 3 Tests durchführen, ansonsten Gefängnis oder Geldstrafen
MarinaZg / Getty Images

Großbritannien: Reisende müssen auf eigene Kosten in Hotels unter Quarantäne gestellt werden, 3 Tests durchführen, ansonsten Gefängnis oder Geldstrafen

Die beispiellosen und weitreichenden neuen Regeln wurden von Gesundheitsminister Matt Hancock angekündigt, der sagte, dass er „keine Entschuldigungen“ für solche strengen Maßnahmen macht.

Ab Montag muss jeder, der in das Land einreist, drei PCR-Tests bestehen, um nach einer zehntägigen Quarantäne in einem von der Regierung ausgewählten Hotel, die fast zweitausend Pfund kostet, überhaupt ins Land gelassen zu werden.

In den Hotels werden Sicherheitskräfte stationiert sein, und die Polizei steht bereit, falls die Insassen versuchen sollten, das Land vor ihrem Entlassungsdatum zu verlassen.

Hancock sagte, dass jeder, der beim Brechen seiner Quarantäne erwischt wurde, mit einer Geldstrafe von zehntausend Pfund belegt werden könnte, während jeder, der beim Lügen von einem COVID-Hotspot erwischt wurde, bis zu einem Jahrzehnt inhaftiert werden könnte.

Auch diejenigen, die nicht aus einem der 33 Länder der Roten Liste“ kommen und von anderswo einreisen, müssen sich negativ testen lassen, bevor sie einreisen dürfen, und dann zehn Tage lang an ihrer Heimatadresse in Quarantäne bleiben, damit die Behörden überprüfen können, ob sie sich an die Regeln halten“.

COVID-Tests, die jeweils mehr als 100 Pfund kosten, werden am zweiten und achten Tag der Isolation erforderlich sein und müssen laut dem neuen Gesetz vor der Reise über ein neues Regierungsportal gebucht werden.

Fallen die Tests positiv aus, wird eine weitere zehntägige Quarantäne vorgeschrieben.

Bei Nichteinhaltung der Tests drohen Geldstrafen von 1.000 Pfund beim ersten Mal und 2.000 Pfund beim zweiten Mal.

Hancock merkte an: „Dies beinhaltet eine Strafe von £1.000 für jeden internationalen Ankömmling, der es versäumt, einen obligatorischen Test zu machen, eine Strafe von £2.000 für jeden internationalen Ankömmling, der es versäumt, den zweiten obligatorischen Test zu machen, sowie eine automatische Verlängerung der Quarantänezeit auf 14 Tage und eine feste Strafe von £5.000 – ansteigend auf £10.000 – für Ankömmlinge, die es versäumen, die Quarantäne in einem ausgewiesenen Hotel zu verbringen.“

Jeder, der hofft, dem Durchgreifen zu entgehen, indem er eine Reise über eine Billigfluglinie oder eine weniger gründliche Fluggesellschaft bucht, wird wahrscheinlich enttäuscht sein, da Hancock ankündigte, dass „Passagierfluggesellschaften gesetzlich verpflichtet sind, sicherzustellen, dass die Passagiere sich für diese neuen Regelungen angemeldet haben, bevor sie reisen, und dass sie mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn sie dies nicht tun.“

Eine Quelle aus der Luftfahrtbranche sagte jedoch gestern zu Reportern: „Wir tappen völlig im Dunkeln. Wir wissen noch nicht, ob die Regierung will, dass wir Menschen, die keine Testergebnisse vorlegen oder in einem Quarantäne-Hotel gebucht haben, das Boarding verweigern“.

Die Flughäfen in Großbritannien haben ebenfalls Bedenken geäußert, wie die Regeln durchgesetzt werden sollen. Ein Sprecher von Heathrow merkte an, dass die Minister mit der Industrie zusammenarbeiten müssen, um festzulegen, wie diese Politik an der Grenze tatsächlich umgesetzt werden soll“.

Die Grenzbeamten sagten auch, dass ihnen nichts gesagt wurde, wobei ein Beamter der Einwanderungsbehörde anmerkte: „Das ist wahrscheinlich alles nur eine Frage der Ehrlichkeit. Wir haben keine Möglichkeit, das zu bestätigen, es sei denn, wir gehen physisch von den Ankunftsschaltern weg und rufen die Hotels an, um zu überprüfen, ob diese Personen dort gebucht haben.“

Hancock gab keinen Hinweis darauf, wie lange die neuen Gesetze in Kraft bleiben würden, jedoch haben Mitglieder der wissenschaftlichen Beratungsgruppe für Notfälle (SAGE) der britischen Regierung angedeutet, dass die Abriegelungen „mehrere Jahre“ dauern könnten.

Konservative Abgeordnete, die gegen die aktuellen landesweiten Beschränkungen sind, kritisierten Hancock im Unterhaus und warnten, dass das Land vor einer „ewigen Abriegelung“ steht.

Der Abgeordnete Mark Harper fragte: „Wann wird diese Politik enden, wenn überhaupt? Denn wenn das Virus weiter mutiert, wird das Risiko sicherlich für immer bestehen bleiben, und wann kann es dann beseitigt werden?“

SAGE hat auch vorgeschlagen, dass zusätzlich zu den erzwungenen Quarantänen, diejenigen, die nach Großbritannien einreisen, einschließlich der Bürger, mit Hilfe des GPS von Mobiltelefonen verfolgt werden könnten.

Der Gedanke wurde zuvor von einem konservativen Abgeordneten letzten Monat ausgesprochen.