Unabhängige News und Infos

Gruselig: Ärzte drängen schwangere Frauen zur Corona-Impfung
Pixabay

Gruselig: Ärzte drängen schwangere Frauen zur Corona-Impfung

Im Internet kursiert ein beunruhigendes Video, in dem Ärzte schwangere Frauen zur Einnahme des experimentellen mRNA-Impfstoffs ermutigen. Sie lesen das gleiche Skript vor. Die Botschaft der beiden Hebammen ist Wort für Wort identisch, schreibt die Website Infowars.

Das gleiche Mantra wird seit Monaten von der CDC, dem US National Institute of Public Health, wiederholt. Das Gesundheitsamt schreibt: „Obwohl es noch keine Studien dazu gibt, halten es Experten für unwahrscheinlich, dass mRNA-Impfstoffe ein Risiko für schwangere Menschen darstellen.“

Obwohl keine klinischen Studien an schwangeren Frauen durchgeführt wurden, beharren die CDC und andere Behörden weiterhin darauf, dass es keine Sicherheitsrisiken gibt, obwohl mittlerweile viele Berichte in den sozialen Medien kursieren, die das Gegenteil beweisen.

Schwangere Ärztin lässt sich impfen: wenige Tage später war ihr Baby tot

Als sie in der 14. Woche schwanger war, ließ sich die Ärztin Sara Beltran Ponce voller Stolz gegen Corona impfen. Ein paar Tage später brach ihre Welt zusammen: Sie verlor ihr Baby. Bis März waren bei VAERS, 34 Meldungen über spontane Fehl- oder Totgeburten nach Verabreichung des Corona-Impfstoffs eingegangen.

In einem der Fälle erlitt eine Ärztin aus Tennessee nach fünf Schwangerschaftswochen eine Fehlgeburt. Das geschah 13 Tage, nachdem sie den Pfizer-Impfstoff genommen hatte. Sie sagte auch, die Nebenwirkung habe einen Geburtsfehler verursacht.

Eine 32-jährige Frau aus Virginia, die acht Wochen schwanger war, erlitt fünf Tage nach der Impfung mit dem Moderna-Impfstoff eine Fehlgeburt. Bei der Frau traten zwei Tage nach der Impfung Unterleibskrämpfe und vaginale Blutungen auf. Die Fehlgeburt folgte ein paar Tage später.

Eine 35-jährige Frau aus Michigan, die 28 Wochen und fünf Tage schwanger war, sagte, dass sie zwei Tage nach dem Impfstoff von Pfizer spürte, dass sich ihr Baby immer weniger bewegte. Nach 29 Wochen Schwangerschaft brachte die Frau ein totgeborenes Baby zur Welt.