Unabhängige News und Infos

shutterstock

Gynäkologe schlägt Alarm wegen des massiven Rückgangs der Geburtenrate und fordert ein Ende der Covid-Impfungen

Der österreichische Gynäkologe Christian Fiala fordert einen sofortigen Stopp der „Impfungen“, bis eine Erklärung für den besorgniserregenden Rückgang der Geburtenzahlen gefunden ist. Er befürchtet, dass es einen Zusammenhang mit der experimentellen Gentherapie gibt.

Der Arzt verweist auf schockierende Zahlen aus Deutschland und der Schweiz. In diesen Ländern wurden in diesem Jahr 9 und 13 Prozent weniger Geburten registriert als in den Jahren 2019 bis 2021. „Dies ist sehr überraschend, da die Geburtenzahlen in beiden Ländern in den letzten 10 Jahren enorm angestiegen sind. Der beobachtete Rückgang bricht mit diesem Trend“, sagte Fiala.

In der Schweiz reicht der Rückgang von 2,5 bis 29,1 Prozent. In der Altersgruppe der 20- bis 49-Jährigen tritt der Rückgang neun Monate nach Verabreichung der ersten Covidimpfung ein. Die Kantone mit der höchsten Durchimpfungsrate weisen auch den stärksten Rückgang in dieser Altersgruppe auf. In Zürich zum Beispiel liegt die Durchimpfungsrate bei 63,9 Prozent, und die Zahl der Geburten ist um 18 Prozent zurückgegangen.

Der Gynäkologe weist darauf hin, dass es bisher keine Untersuchungen darüber gibt, ob die Covid-Impfung Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat. Dies ist einer der Gründe, warum die Impfungen nur unter Vorbehalt zugelassen wurden, sagt er.

In England heißt es in der Packungsbeilage, es sei nicht klar, ob die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. Die Tatsache, dass dies erst untersucht wurde, nachdem der Impfstoff unter Vorbehalt zugelassen worden war, sei „unverantwortlich“ und „skandalös“, so Fiala.

Der Gynäkologe geht daher davon aus, dass die Impfkampagne vorsichtshalber eingestellt werden sollte.