Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Holland: Corona-Ausbruch bei geimpften Patienten im Pflegeheim: 60 % positiv getestet

Im Pflegeheim De Eschpoort in Enschede gab es einen Coronaausbruch auf der Station für demente Patienten. Der Ausbruch ist bemerkenswert, weil alle Bewohner bereits geimpft waren. Neun von 15 Bewohnern (60 Prozent) wurden positiv getestet, ebenso wie zwei Mitarbeiter der Abteilung.

Bis Donnerstag sind keine Besucher im Pflegeheim erlaubt. Die Bewohner sollen keine oder nur leichte Symptome haben. Sie werden in Isolation gepflegt. Inzwischen untersuchen der GGD und ein Arzt-Mikrobiologe die Herkunft der Kontamination.

Ein Sprecher sagte gegenüber RTV Oost, dass ein Coronaausbruch dieses Ausmaßes noch nie vorgekommen sei. Obwohl alle Bewohner der Abteilung geimpft wurden, hat sich ein großer Teil von ihnen dennoch infiziert.

Die holländische Gesundheitsbehörde, behauptete früher, Beweise zu haben, dass geimpfte Menschen nicht mehr ansteckend sind. Tubantia schreibt, dass der Ausbruch in Enschede „vielleicht ein vorsichtiger Hinweis“ sein könnte, dass es tatsächlich möglich ist.

In ein paar Wochen werden die GGDs mit speziellen „Impfbussen“ in Wohngebiete fahren. Jeder, der möchte, kann sich vor Ort gegen Corona impfen lassen. Die Idee ist, die Busse in Stadtteile zu schicken, in denen bisher nur wenige Menschen geimpft wurden.

Das Gesundheitsministerium geht davon aus, dass in naher Zukunft etwa 1,4 Millionen Menschen pro Woche geimpft werden. Laut Minister Hugo de Jonge werden die Impfungen mit „Höchstgeschwindigkeit“ durchgeführt.