Unabhängige News und Infos

ID2020 – Ihre digitale ID der Zukunft ist da

ID2020 – Ihre digitale ID der Zukunft ist da

Eine Allianz globaler Supermächte, darunter die Rockefeller Foundation und Bill Gates, will einen digitalen Ausweis schaffen, mit dem sie jede Ihrer Bewegungen verfolgen und kontrollieren können.

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

  • Die ID2020 Alliance ist eine öffentlich-private Partnerschaft, die von Bill Gates‘ GAVI: The Vaccine Alliance, der Rockefeller Foundation, Microsoft, Accenture und Ideo.org gegründet wurde.
  • Zu den allgemeinen Partnern der Allianz gehören unter anderem Facebook, Mastercard, das United Nations International Computing Centre und Okta, eine Identitätsplattform
  • Die ID2020-Allianz stellt sich selbst als die globale Identifikations-Supermacht dar, die mithilfe von milliardenschweren Unternehmen eine digitale ID schaffen will, die Sie Ihr ganzes Leben lang verfolgen kann.
  • Letztlich werden die globalen Supermächte nicht so weit gehen, eine weltweite digitale ID zu schaffen, die man einfach zurücklassen kann, wenn einem danach ist; sie werden etwas Dauerhafteres wollen, etwas, das man nicht zu Hause lassen kann, wie einen implantierbaren Mikrochip
  • Wie auch immer die „endgültige“ digitale ID am Ende heißen wird, sie wird Ihre digitale Identität, Ihren Impfstatus und andere Gesundheitsdaten sowie programmierbare digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) enthalten, zum Beispiel

Seit Beginn der Pandemie wurden Anstrengungen unternommen, um digitale Identifizierungssysteme, einschließlich mobiler Führerscheine und Impfpässe, zu entwickeln. Im Jahr 2020 stellte das Weltwirtschaftsforum (WEF) Pläne für seinen COVIDPass vor, bei dem die Nutzer ihr Blut in einem zugelassenen COVIDPass-Labor untersuchen lassen müssen.

Anschließend würden sie über ihr Mobiltelefon einen QR-„Gesundheitscode“ erhalten, den sie an Flughäfen, Grenzen und am Eingang zu verschiedenen Veranstaltungen vorzeigen können. Natürlich würde nur denjenigen mit einem „positiven“ Ergebnis die Einreise gestattet, was das ruchlose Potenzial dieser Technologie verdeutlicht.

Wenn Sie sich weigern, Ihr Blut testen zu lassen, oder wenn der Bluttest ergibt, dass Sie infiziert sind, können Sie Ihr tägliches Leben nicht wie vor 2020 weiterführen. Die Freiheitsrechte wurden auf eklatante Weise eingeschränkt, und viele haben sich im Namen des Gesundheitsschutzes freiwillig in dieses gefängnisartige Leben begeben.

Laut WEF enthält der COVIDPass keine Technologie zur Rückverfolgung, aber das könnte sich irgendwann ändern. Dann könnte Ihr Aufenthaltsort nachverfolgt und Ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden, je nachdem, was der QR-Code Ihres Telefons über Ihre Gesundheit, Ihre Finanzen – oder einfach alles – verrät. Dies ist nur der Anfang.

ID2020 wird Ihnen Ihre Privatsphäre und Ihre Freiheit wegnehmen

Wenn Sie noch nichts von der ID2020-Allianz gehört haben, sollten Sie sie auf jeden Fall auf dem Radar haben. Es handelt sich um eine öffentlich-private Partnerschaft, die von Bill Gates‘ GAVI: The Vaccine Alliance, der Rockefeller Foundation, Microsoft, Accenture und Ideo.org gegründet wurde. Zu den allgemeinen Partnern der Allianz gehören unter anderem:

  • Die Stiftung Lernende Wirtschaft, die 2018 von den Vereinten Nationen gegründet wurde
  • Facebook
  • Mastercard
  • ShareRing
  • Simprints
  • Nationales Zentrum für Cybersicherheit
  • Das Internationale Rechenzentrum der Vereinten Nationen (UNICC)
  • Okta, eine Identitätsplattfor

ID2020 begann als digitales Identitätsprogramm für Bangladesch und hat sich seitdem erweitert, um „die Implementierung digitaler Technologien einzubeziehen, die mit der Vision der [Learning Economy]-Stiftung von einer Welt übereinstimmen, in der Lernende ihren Bildungsfortschritt abbilden können, um ihre akademischen, beruflichen und Lebensziele zu erreichen“.

Im August 2021, als die Learning Economy der ID2020-Allianz beitrat, erklärte Ethan Veneklasen, ID2020-Leiter für Interessenvertretung und Kommunikation: „Bildung und Personalentwicklung stellen eine aufregende Möglichkeit dar, digitale ID-Technologie anzuwenden, insbesondere wenn wir über das Potenzial digital überprüfbarer Bildungsnachweise nachdenken.“

Dies lässt erahnen, wohin sich diese Technologie entwickeln wird. Schon bald wird man von Ihnen verlangen, dass Sie Ihre Zeugnisse digital nachweisen, aber Ihre „Bildungsnachweise“ werden mit Sicherheit ein faires Spiel sein, wie alles andere auch.

Globale Partnerschaft entsteht im Wettlauf um die digitale ID

Die ID2020-Allianz gibt sich nicht damit zufrieden, dass ein einzelnes Unternehmen, ein Staat oder eine Regierung die Einführung digitaler Ausweise übernimmt, sondern stellt sich selbst als globale Supermacht im Bereich der Identifizierung dar. „Keine Regierung, kein Unternehmen und keine Behörde kann diese Herausforderung allein lösen“, heißt es auf der ID2020-Website. „Die Weichenstellung für die Zukunft der digitalen ID und die Bewältigung der damit verbundenen Risiken ist eine Herausforderung, die eine nachhaltige Zusammenarbeit und eine globale Partnerschaft erfordert.“

Die Idee der globalen Synchronisierung kommt einem bekannt vor, nicht wahr? Im Oktober 2022 kündigte die Weltgesundheitsorganisation eine eigene globale Initiative mit dem Namen One Health Joint Plan of Action an. Im Fall der WHO schließt sich die Organisation mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und anderen zusammen, um die menschliche Gesundheit und die Umwelt besser kontrollieren zu können.

Die ID2020-Allianz arbeitet daran, eine ähnlich mächtige Einheit im Bereich der digitalen IDs zu werden. So wie die WHO daran arbeitet, die Finanzierung zu koordinieren, um ihre globale Agenda zu verwirklichen, vereint die ID2020-Allianz in ähnlicher Weise mehrere globalistische Organisationen und synchronisiert ihre Pläne – und ihre Ressourcen. Laut ID2020:

„Ad-hoc-Investitionen in Projekte für einzelne Anwendungsfälle („business as usual“) werden nicht ausreichen, um eine transformative Wirkung zu erzielen. Um die Anreize neu auszurichten, müssen die Finanzströme geändert werden. Deshalb sind kollaborative Finanzierungsmechanismen von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die digitale Identität eine Plattform für die Bereitstellung verschiedener Vorteile und Dienstleistungen während des gesamten Lebens eines Menschen sein kann.“

Haben Sie bemerkt, dass „während des gesamten Lebens einer Person“? Der Plan ist also, dass die digitale ID Sie von der Wiege bis zur Bahre verfolgt. Weiter heißt es, dass die Ziele mit Hilfe von Multimilliarden-Dollar-Unternehmen erreicht werden sollen:

„Das Engagement des privaten Sektors ist entscheidend für eine Lösung in großem Maßstab. Zu den Partnern der Allianz gehören Unternehmen mit einem kollektiven Fußabdruck in Milliardenhöhe und einer gemeinsamen Verpflichtung zu einem ethischen Ansatz für die digitale Identität.

Entscheidungen darüber, wie die Mittel der Allianz verwaltet werden, welche Programme finanziert werden und welche technischen Standards unterstützt werden sollen, werden von den Partnern der Allianz im Rahmen eines transparenten Governance-Prozesses gemeinsam getroffen, um eine Dominanz einer einzelnen Institution oder eines Sektors zu verhindern.“

Infrastruktur für ein Sozialkreditsystem geschaffen

Einige haben spekuliert, dass mit der Einführung von digitalen IDs und Impfpässen in den USA die Infrastruktur für ein Sozialkreditsystem ähnlich dem in China geschaffen wird. Chinas Sozialkreditsystem, ein massives staatliches Überwachungsprojekt, das 600 Millionen Überwachungskameras – etwa eine für jeden zweiten Bürger – mit Gesichtserkennungstechnologie kombinieren soll, hat das Ziel, jeden Menschen an jedem Ort innerhalb von drei Sekunden identifizieren zu können.

Derzeit ist das System noch unzusammenhängend und konzentriert sich mehr auf den sozialen Kredit von Unternehmen als auf den individuellen sozialen Kredit, aber es „entwickelt sich schnell weiter“.1Hier ist ein Beispiel dafür, wie sozialer Kredit funktionieren kann, aus dem Jahr 2019 – vor der Pandemie, die die Datenerfassung und die Überwachungsmaßnahmen nur beschleunigt hat – von Wired:

„Die Kriterien, die in ein Sozialkredit-Ranking einfließen, hängen davon ab, wo man sich befindet“, erklärt [Mareike] Ohlberg, [wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mercator Institute for China Studies]. Es hängt davon ab, in welchem Land man sich befindet, denn die haben ihre eigenen Kataloge“, sagt sie. Das kann von der Nichtbezahlung von Bußgeldern, obwohl man dazu in der Lage wäre, über falsches Verhalten im Zug bis hin zum Stehenbleiben in einem Taxi oder dem Überfahren einer roten Ampel reichen.

Eine Stadt, Rongcheng, gibt allen Einwohnern zu Beginn 1.000 Punkte. Die Behörden nehmen Abzüge für schlechtes Verhalten wie Verkehrsverstöße vor und geben Punkte für gutes Verhalten wie Spenden für wohltätige Zwecke. Eine Verordnung, die Ohlberg kürzlich gelesen hat, befasst sich speziell mit dem Diebstahl von Strom. Natürlich muss man erst einmal erwischt werden oder von jemand anderem angezeigt werden.

Während die Gesichtserkennung bekanntermaßen zur Erkennung von Straßenräubern eingesetzt wird, ist sie in einigen Städten nicht so automatisiert, wie Ohlberg anmerkt.

Private Projekte wie Sesame Credit sammeln alle möglichen Daten über ihre 400 Millionen Kunden, von der Zeit, die sie mit Videospielen verbringen (das ist schlecht) bis hin zur Frage, ob sie Eltern sind (das ist gut). Diese Daten können mit anderen Unternehmen geteilt werden. Ein berüchtigtes Beispiel ist die Verknüpfung von Sesame Credit mit der Partnervermittlungsseite Baihe, so dass potenzielle Partner sich gegenseitig anhand ihres Aussehens und ihrer sozialen Kreditwürdigkeit beurteilen können; dieses System ist opt-in“.

Die Leine wird rundherum straffer

Programmierbare digitale Zentralbankwährungen (CBDC) fügen eine weitere Ebene der Kontrolle hinzu. Da es sich um eine Fiat-Währung in digitaler Form handelt, die programmierbar ist, wäre es ein Leichtes, sie so zu gestalten, dass man sein Geld nur für bestimmte Dinge oder an bestimmten Orten ausgeben kann, wie es der Emittent wünscht.

Und dann sind da noch die scheinbar harmlosen intelligenten Stromzähler, die ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes aufwerfen, ganz zu schweigen von gesundheitlichen Bedenken aufgrund der mit ihnen verbundenen elektromagnetischen Felder. Bevor intelligente Zähler weit verbreitet waren, wurde Ihr Stromverbrauch von einem Ableser erfasst, der einmal im Monat Ihr Haus besuchte und Ihren Energieverbrauch manuell aufzeichnete.

Heute werden diese Daten in stündlichen oder halbstündlichen Intervallen erfasst, was die Energieversorger als Möglichkeit anpreisen, Ihnen, dem Kunden, Geld zu sparen. Aber wie digitale IDs und CBDCs sind auch intelligente Zähler nicht zu Ihrem Vorteil.

Intelligente Zähler können mehr als nur Ihren Energieverbrauch messen. Sie sind auch in der Lage, zu unterscheiden, welche Art von Energie Sie verbrauchen. Sie wissen also, ob Sie gerade eine Ladung Wäsche waschen, fernsehen oder Ihr Haus für den Tag verlassen haben. Auch wenn das oberflächlich betrachtet nicht ruchlos klingt, handelt es sich um eine sehr persönliche Form der Überwachung, die leicht gegen Sie verwendet werden kann, auch um Ihre Energie zu rationieren.

Bedenken Sie, dass viele Menschen nicht nur Smartphones und intelligente Stromzähler haben, sondern auch mit Weckern, Fahrzeugen, Kühlschränken und Türklingeln verbunden sind, von denen jedes eine weitere Ebene von Details über Ihre persönlichsten Momente preisgibt, die für schändliche Zwecke genutzt werden könnten.

Wie The Telegraph berichtete, warnte der britische Crossbench-Peer Lord Alton vor den Gefahren der Verflechtung von Massenüberwachungssystemen mit dem täglichen Leben. „Wir können einfach nicht zulassen, dass die Werkzeuge des Völkermords weiterhin so leicht in unserem täglichen Leben eingesetzt werden. Massenüberwachungssysteme waren schon immer die Dienerin des Faschismus. Die Regierung sollte einen Zeitplan vorlegen, um diese Kameras und Technologien aus der Lieferkette des öffentlichen Sektors zu entfernen.“

Das Endziel? Implantierbare Tracking-Geräte

Letztendlich werden die globalen Supermächte nicht so weit gehen, einen weltweiten digitalen Ausweis zu schaffen, den man einfach hinter sich lassen kann, wenn man Lust dazu hat. Sie werden etwas viel Dauerhafteres wollen, etwas, das man nicht zu Hause lassen kann.

Schweden ist einer der ersten Anwender von implantierbaren Mikrochips. Der Chip wird direkt unter die Haut der Hand implantiert und funktioniert entweder über Nahfeldkommunikation (NFC) – dieselbe Technologie, die auch in Smartphones verwendet wird – oder über Radiofrequenz-Identifikation (RFID), die in kontaktlosen Kreditkarten zum Einsatz kommt.

Schweden ist bereits mehr oder weniger zu einer bargeldlosen Gesellschaft geworden. Jetzt wird dieses winzige Implantat alle Debit- und Kreditkarten sowie Ausweise und Schlüssel überflüssig machen. Zum Bezahlen muss man nur die linke Hand in die Nähe des kontaktlosen Kartenlesegeräts halten, und schon wird die Zahlung registriert.

Bisher wurden schätzungsweise 5 000 bis 10 000 Schweden gechipt, obwohl die schwedischen Behörden behaupten, die genaue Zahl nicht zu kennen, da es kein zentrales Register gibt. Am Ende wird alles mit einem einzigen implantierbaren Gerät verbunden sein.

Im Moment ist noch unklar, ob ein Impfpass oder eine digitale Identitätsplattform die Grundlage für das, was kommen wird, bilden wird. Sicher ist jedoch, dass es, wie auch immer es genannt wird, Ihre digitale Identität, Ihren Impfstatus und andere Gesundheitsdaten zusammen mit programmierbaren CBDCs enthalten wird.

Letztendlich wird Ihre digitale Identität alles umfassen, was durch die Überwachung über implantierte Biosensoren, Ihren Computer, Ihr Smartphone, GPS, soziale Medien, Online-Suchen, Einkäufe und Ausgabengewohnheiten über Sie bekannt sein wird. Stellen Sie sich vor, dass KI jede Ihrer Bewegungen und jeden Herzschlag abhört, beobachtet und bewertet und dass Algorithmen auf der Grundlage Ihres Verhaltens, Ihrer Äußerungen, Ihrer sozialen Kontakte und Ihrer persönlichen Ansichten entscheiden, was Sie tun dürfen und was nicht.

Hinzu kommen Technologien, die Ihr Verhalten und Ihren emotionalen Zustand mit oder ohne Ihr Wissen verändern können, wie es das WEF-Briefing-Dokument 2020 zum Internet der Körper (IoB) beschreibt, und die Zukunft sieht aus wie ein Gefängnisstaat.

Um es einfach auszudrücken, wie targetTRUTH getwittert hat: „ID2020 ist eine Allianz zwischen zahlreichen Unternehmen, um jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten mit einem Mikrochip zu versehen.“ Um sicherzustellen, dass Sie jederzeit aufgespürt und verfolgt werden können, hat das WEF in der Zwischenzeit angekündigt, dass die Kleidung der Zukunft auch eingebaute digitale Pässe enthalten wird – und diese sollen 2025 auf den Markt kommen.

Artikel als PDF:

Quellen: