Unabhängige News und Infos

Im Gegensatz zum hundertfachen Milliardär Gates teilt China Impfstoffe und Technologie mit der ganzen Welt (Workers World)
Von China gespendete Impfstoffe treffen am internationalen Flughafen Abeid Amani Karume in Tansania ein.

Im Gegensatz zum hundertfachen Milliardär Gates teilt China Impfstoffe und Technologie mit der ganzen Welt (Workers World)

In einer atemberaubenden Ankündigung am 5. August informierte Chinas Präsident Xi Jinping das Erste Internationale Forum für COVID-19-Impfstoffkooperation über die Spende des Landes in Höhe von 2 Milliarden Dosen COVID-19-Impfstoffen an Entwicklungs- und arme Länder innerhalb der nächsten vier Monate. Dieser dringende Schritt schafft Solidarität und macht Impfstoffe in den Entwicklungsländern zugänglich.

Am bedeutendsten war Chinas Botschaft, dass viele Länder durch Zusammenarbeit und gemeinsame Nutzung von Ressourcen, Fähigkeiten und Technologien die Produktion von in China entwickelten Impfstoffen im Ausland entwickeln könnten. Die Erhöhung der lokalen Produktionskapazität spart Zeit, Leben und Kosten des internationalen Transports. 

Die Entscheidung, Technologie zu teilen und Ländern bei der Herstellung eigener Impfstoffe zu helfen, bringt China auf Kollisionskurs mit der Weltgesundheitsorganisation. Die WHO wird durch die Bill & Melinda Gates Foundation von einem der reichsten Menschen der Welt dominiert und maßgeblich finanziert. Gates setzt sich für den Schutz von Patenten ein, auch bei lebensrettenden unentbehrlichen Medikamenten. Der Ausbau der globalen Produktionskapazitäten ist für US-Unternehmen zutiefst bedrohlich. 

CGTN, eine chinesische Medienquelle, erläuterte die Bedeutung des Forums, Technologie in Entwicklungsländer zu transferieren und diesen Ländern beim Aufbau einheimischer Produktionslinien zu helfen. Es ist der Unterschied zwischen der Bereitstellung von Fischen und dem Unterrichten von Ländern zum Fischen. Dies ist der beste Schutz jetzt und in Zukunft , da sich andere mögliche Pandemien entwickeln. 

Diese Herausforderung zu meistern ist viel komplizierter, als Paletten mit Impfstoffen zu liefern. Komplexe logistische Probleme der Lagerung, des Transports und des Bedarfs an qualifizierten Medizintechnikern und Verwaltungspersonal müssen schnell gelöst werden. Rohstoffe und Industrietechnik sind unabdingbar. Der Beginn der konkreten Planung war der Zweck des internationalen Forums am 5. August, das von Chinas Staatsrat und Außenminister Wang Yi ausgerichtet wurde und an dem 30 Länder per Videokonferenz teilnahmen .

Die US-Konzernmedien, die die Welt nur aus einer kapitalistischen Wettbewerbsperspektive betrachten können, zielten sofort auf Chinas Ankündigung von 2 Milliarden Impfstoffdosen und stellten deren Motive in Frage. Sie stellten jedoch nicht die Fähigkeit Chinas in Frage, diese Ziele zu erreichen.

US-Nachrichtenberichte behaupteten, Chinas Ankündigung zur globalen Zusammenarbeit auf dem internationalen Forum stelle Präsident Bidens Ankündigung von US-Spenden in den Schatten. Präsident Biden hatte am 3. August angekündigt, dass die USA weltweit 110 Millionen COVID-19-Impfstoffdosen geliefert haben. 

Das sind nur 5% der 2 Milliarden Dosen aus China. Dennoch prahlte die Pressemitteilung des Weißen Hauses vom 3. August, dass die Spende „die Vereinigten Staaten als weltweit führend bei COVID-19-Impfstoffspenden festigt“ und dass dieser Betrag „mehr ist als die Spenden aller anderen Länder zusammen und die Großzügigkeit widerspiegelt“. des amerikanischen Geistes.“

Bidens Ankündigung wurde von US-Unternehmensmedien unkritisch berichtet, ohne sich die Mühe zu machen, diese extrem übertriebene Erklärung zur Bedeutung von 110 Millionen Dosen für 65 Länder zu überprüfen. China hat bereits 750 Millionen Dosen an 104 Länder verteilt und dies weithin bekannt gemacht. Die 2 Milliarden Dosen, die am 5. August angekündigt wurden, kommen zusätzlich zu der riesigen Menge, die bereits geliefert wurde. (Global Times, 5. August)

Die irreführende und betrügerische Erklärung des Weißen Hauses spiegelt die entschlossene Weigerung der herrschenden Klasse der USA wider, Chinas Leistungen im Kampf gegen COVID in China und bei der Unterstützung der Welt bei der Bewältigung der Pandemie anzuerkennen. 

In den US-Medien wird selten erwähnt, dass die USA immer noch die größte Zahl von COVID-Todesfällen aller Länder haben – 631.000 zum jetzigen Zeitpunkt. Ein Vergleich zu Chinas 4.638 Todesfällen ist nicht enthalten. Jetzt wird das gleiche Zahlenspiel gespielt, um Impfstoffe mit der Welt zu teilen. 

Patente um jeden Preis schützen

 Die Konzernmedien verzerren und verbergen Zahlen und Fakten, weil es um enorme Pharmagewinne geht.

Washington spürt den globalen Druck, Ressourcen und Impfstoffe gemeinsam zu nutzen und Rechte an geistigem Eigentum (IP) an COVID-Impfstoffpatenten auszusetzen. Aber die Pharmaunternehmen bleiben entschlossen, private Patente zu schützen, eine fabelhafte Quelle garantierter Gewinne bis weit in die Zukunft. Sie sind sogar von einer vorübergehenden Unterbrechung des IP-Schutzes bedroht.

Eine kapitalistische Regierung existiert, um die „Rechte“ der Unternehmen auf maximalen Profit zu schützen. Dies gilt als heiliger als das Menschenrecht auf Leben. Pfizer und Moderna haben die Kosten für ihre Impfstoffe – Pfizer – um mehr als 25 % erhöht . 

Da die US-Regierung Dutzende von Millionen von Dosen kauft, können enorme Gewinne erzielt werden. Pfizer gab 3 Milliarden US-Dollar für die Impfstoffforschung aus, wird aber 2021 voraussichtlich 26 Milliarden US-Dollar an Impfstoffverkäufen erwirtschaften. Die Forschungsinvestitionen von Pfizer wurden durch staatliche Subventionen in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar mehr als gedeckt. (Reuters, 4. Mai)

Big Pharma hat seine enorme Macht genutzt, um Länder im Globalen Süden daran zu hindern, alternative Impfstoffe zu entwickeln. Im Oktober 2020, als die Auswirkungen der globalen Pandemie in vollem Umfang zu spüren waren, legten Indien und Südafrika der Welthandelsorganisation einen radikalen Vorschlag vor: Jeder sollte den Impfstoff ohne Strafe herstellen dürfen. 

Der Vorschlag für einen Patentverzicht wurde bei der WTO von Bill Gates und allen wohlhabenderen kapitalistischen Ländern abgelehnt, darunter die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, Großbritannien und die Schweiz, in denen große Pharmaunternehmen ansässig sind. Alle diese Länder genossen einen frühen Zugang zum Impfstoff.   

Impfstoff Apartheid 

Pharmakonzerne in den USA und anderen imperialistischen Ländern haben während des AIDS-Sco- Drangs, der in Afrika einen besonders hohen Tribut fordert, Milliardengewinne erwirtschaftet . Die Gates und andere Stiftungen, die von Multimilliardären gegründet wurden, werden verwendet, um die Monopolmedizin zu verteidigen, während sie sich als Retter ausgeben. 

Da Gates‘ eigenes Vermögen auf geistigem Eigentum aufbaut, insbesondere auf Urheberrechten und Patenten im Zusammenhang mit Microsoft-Produkten, hat Gates einen Teil seines riesigen Unternehmensvermögens verwendet, um den Schutz aller Patente sicherzustellen.  

Die Gates Foundation ist nach den USA der zweitgrößte Geber der Weltgesundheitsorganisation. Gates‘ Ansichten haben einen überdimensionalen Einfluss. Natürlich setzen sich die USA, Großbritannien, Deutschland und die anderen größten Geldgeber alle dafür ein, die Medizintechnik in privater Hand zu halten.

Sie priorisieren kapitalistisches Eigentum an erster Stelle und die Gesundheitsversorgung in der ehemals kolonisierten Welt an zweiter Stelle. Weniger als 2% der 1,3 Milliarden Afrikaner sind vollständig geimpft. 

Dies ist die Doppelrolle aller Unternehmensstiftungen. Stiftungen wie die Bill & Melinda Gates Foundation halten die Preise hoch, indem sie Medikamente kaufen und spenden, während sie Patente oder geistiges Eigentum sowie ihren Ruf schützen. Mit viel Publicity und Hype behauptet die Gates Foundation, Polio, Malaria und AIDS in Afrika zu bekämpfen, aber ihre Handouts entwickeln keine wesentliche Gesundheitsinfrastruktur.

Gesundheitsschützer konzentrieren sich zunehmend auf die Rolle von Bill Gates und Big Pharma bei der Verankerung der tödlichen Impfstoff-Apartheid. „Gates hat einen Plan durchgesetzt, der es Unternehmen ermöglichen würde, die Exklusivrechte an lebensrettenden Medikamenten zu halten. . . . Angesichts des enormen Einflusses, den Gates auf die globale öffentliche Gesundheitswelt hat, hat sich seine Vision letztendlich im COVAX- Programm durchgesetzt – das Monopol-Patentrechte verankert und sich auf die karitativen Launen reicher Länder und pharmazeutischer Giganten verlässt, um den größten Teil der Welt mit Impfstoffen zu versorgen. “ COVAX beschreibt sein Ziel täuschenderweise als „Arbeiten für einen weltweiten gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen“. (Wired, 19. Mai)

Die frühen Hoffnungen auf eine kooperative Zusammenarbeit und einen gemeinsamen Informationsaustausch in einer gemeinsamen Anstrengung gegen das Virus prallten gegen die kapitalistischen Felsen von IP-Rechten und proprietärer Wissenschaft. 

Chinas Entschlossenheit, die Impfstofftechnologie zu teilen, ist eine grundlegende Herausforderung für die technologische Vorherrschaft der Unternehmen.

Die Unterschiede zwischen zwei globalen Entscheidungen werden schärfer. Zusammenarbeit und der Austausch wissenschaftlicher Informationen und Technologien sind der einzige Weg nach vorn.