Unabhängige News und Infos

In Hongkong wird bereits über eine 4. „Booster-Impfung“ diskutiert und schließt jährliche Impfungen nicht aus
scmp.com: Sam Tsang

In Hongkong wird bereits über eine 4. Dosis der „Impfung“ diskutiert und man schließt jährliche Covid-Impfungen nicht mehr aus

….und lässt du dich dann nicht impfen wird dein „Gesundheitspass oder Zertifikat“ einfach seine Gültigkeit verlieren?!

bangkokpost: „Impfexperten der Regierung“ von Hongkong haben erklärt, dass sie die Möglichkeit einer vierten Covid-19-Impfung für die Einwohner nicht ausschließen, da die Stadt nächste Woche die dritte Impfung im Rahmen ihres Auffrischungsprogramms verabreichen wird.

Diese Idee wurde von David Hui Shu-cheong, einem Pandemieberater der Regierung, geäußert, nachdem die Regierung von Macau letzte Woche eine offizielle Empfehlung herausgegeben hatte, wonach die dritte Dosis mindestens 28 Tage nach der zweiten Impfung verabreicht werden sollte, während die vierte Impfung sechs Monate nach der dritten Impfung erfolgen sollte.

Die Behörden der Kasinostadt wiesen auch darauf hin, dass die zusätzlichen Impfungen für immungeschwächte Personen ab 12 Jahren vorgesehen sind.

Hongkong wird ab nächsten Donnerstag Auffrischungsimpfungen für ältere Menschen und Personen aus Risikogruppen anbieten. Diejenigen, die den in China hergestellten Sinovac-Impfstoff erhalten haben, können auch eine dritte Impfung erhalten, selbst wenn sie nicht zur Risikogruppe gehören, obwohl solche Fälle vom Personal vor Ort nach Ermessen behandelt werden.

Am Samstag sagte Hui, dass die Menge der Antikörper bei einer mit Sinovac geimpften Person sechs bis acht Monate nach der zweiten Impfung auf ein niedriges Niveau sinken könnte. Dieser Wert könne jedoch von etwa 30 % auf 97 % erhöht werden, wenn sie sich für die in Deutschland hergestellte BioNTech-Impfung als dritte Dosis entscheiden, verglichen mit 58 % bei einer weiteren Sinovac-Impfung, so der Experte.

„Wenn die dritte Dosis Sinovac ist, kann es sein, dass man sechs oder acht Monate später eine vierte Spritze braucht, weil die Antikörperspiegel sinken“, sagte Hui in einer Radiosendung. „Wenn Sie sich dagegen für BioNTech als dritte Dosis entscheiden, schießen die Antikörperspiegel viel höher und halten länger an, auch wenn sie abnehmen.“

In einer anderen Sendung sagte Wallace Lau Chak-sing, der Vorsitzende des Beratungsgremiums für Covid-19-Impfstoffe, dass es zwar nicht viele Daten gebe, die die Notwendigkeit einer vierten oder fünften Dosis untermauern würden, dass es aber möglich sei, dass die Einwohner künftig jährlich geimpft werden müssten, wenn die Antikörperspiegel nachließen.

Hui widersprach auch den Äußerungen der Stadtpräsidentin Carrie Lam, die sich für eine Sinovac-Auffrischungsimpfung aussprechen würde, weil „ein höherer Antikörperspiegel nicht bedeutet, dass ein Impfstoff besser ist, sondern dass es reicht, wenn man genug hat“.

„Das ist nur ihre Meinung“, sagte er. „Wir wissen nicht, welche Menge an Antikörpern einen ausreichenden Schutz bietet, aber das Risiko einer schweren Infektion ist geringer, wenn die Menge höher ist, insbesondere für medizinisches Personal und Menschen mit einem schwachen Immunsystem“.

Bis Freitag um 20 Uhr, dem ersten Tag, an dem Buchungen möglich waren, hatten sich rund 24 500 Personen online für die dritte Impfdosis angemeldet. Hui bezeichnete diese Zahl als „nicht gering“ und fügte hinzu, er gehe davon aus, dass sich noch mehr Menschen anmelden würden.

Auf die Frage, ob die dritte Impfung auch vorrangig an Personen vergeben werden sollte, die bereits früher geimpft worden waren, sagte Hui, dass stattdessen diejenigen mit einem schwächeren Immunsystem angesprochen werden sollten.

„Wir brauchen eine geordnete Einführung des Impfprogramms. Wenn Sie eine gesunde Person sind, die die BioNTech-Impfung erhalten hat, haben Sie nach sechs bis zehn Monaten genügend Antikörper, Sie brauchen sich nicht zu beeilen“, sagte er.

„Für diejenigen, die den Sinovac-Impfstoff erhalten haben, kann es sein, dass sie die Auffrischungsimpfung früher erhalten müssen, aber letztendlich müssen wir Prioritäten setzen“.

Bezüglich der Wiedereröffnung der Grenze zum chinesischen Festland sagte Hui, dass die Nationale Gesundheitskommission Vertreter in die Stadt schicken könnte, um die Covid-19-Präventivmaßnahmen zu untersuchen, bevor sie mit der Maßnahme fortfährt.