Unabhängige News und Infos

In Kanada gehen sie aufs Ganze

In Kanada gehen sie aufs Ganze

Während alle Augen auf die Proteste in China gegen die strenge Corona-Politik gerichtet sind, wird in Kanada hinter den Kulissen an einem sehr extremen Gesetz gearbeitet. Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die ihre Coronaimpfungen nicht vollständig auf dem neuesten Stand halten, riskieren in der Provinz British Columbia, in der Premierminister David Eby das Zepter schwingt, den Verlust ihrer Zulassung sowie eine hohe Geld- oder Gefängnisstrafe.

Ärzte und Krankenschwestern müssen geimpft sein, um ihren Beruf ausüben zu können. Wenn die Regierung vorschreibt, dass man sich alle drei Monate eine Covid-Impfung geben lassen muss, dann müssen sie das auch tun, sagte der kanadische Arzt William Makis gegenüber One America News.

Das ist noch nicht alles. Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die Aussagen machen, die nicht mit den von den Behörden in Britisch-Kolumbien bereitgestellten Informationen übereinstimmen, können mit einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe belegt werden. Das neue Gesetz, das sogenannte Gesetz über Gesundheitsberufe, ermutigt auch Ärzte und Krankenschwestern, einander zu verpfeifen.

Der Gesetzentwurf bereitet dem ungeimpften kanadischen Zahnarzt Robert Johnson viel Stress. Er könnte wegen „Verbreitung von Fehlinformationen“ zu einer Geld- oder Gefängnisstrafe verurteilt werden. Johnson sagte auch, dass die Regierung Ihre Praxis schließen und Ihr gesamtes Vermögen beschlagnahmen könnte. Er sprach von einem „drakonischen“ Gesetz.