Unabhängige News und Infos

Indien: 32 Jahre alter Marathonläufer stirbt nach plötzlichem Herzinfarkt nahe der Ziellinie

Indien: 32 Jahre alter Marathonläufer stirbt nach plötzlichem Herzinfarkt nahe der Ziellinie

Ein 32-jähriger Läufer ist am Sonntag wenige hundert Meter vor dem Ende des beliebten 13 Meilen (ca. 21 km)-Halbmarathons von Satara Hill (SHHM) zusammengebrochen und plötzlich an einem Herzinfarkt gestorben.

Nach Angaben der Times of India war der Läufer ein erfolgreicher Sportler, der mehrere Marathons bestritten und gewonnen hatte, zuletzt den Goa-Marathon.

Der Satara Hill Halbmarathon findet jährlich in Indien in der historischen Stadt Satara statt und hält den GUINNESS WELTREKORD für die meisten Teilnehmer an einem einzigen Berglauf.

Im Jahr 2021 wären nur diejenigen, die beide Dosen der Covid-Impfung erhalten haben, berechtigt gewesen, sich für die SHHM zu registrieren. Es war nicht klar, ob die Organisation in diesem Jahr noch einen Nachweis der Impfung verlangt.

The Gateway Pundit berichtet: Raj Kantilal Patel, Vater eines sechs Monate alten Mädchens, brach in der Nähe des Parange Chowk zusammen, etwa 250 Meter von der Ziellinie entfernt.

„Nachdem er zusammengebrochen war, brachten die Organisatoren des Marathons Patel sofort in ein Krankenhaus, wo er für tot erklärt wurde. Wir haben einen Fall von Unfalltod registriert, und eine Untersuchung des Vorfalls ist im Gange“, so die Behörden.

„Wir hatten von Todesfällen bei anderen Marathons in der ganzen Welt gehört“, so SHHM in einer Erklärung. „Da unsere Strecke sehr hügelig ist, haben wir immer besonders darauf geachtet, dass wir ein geeignetes System haben, um die Sicherheit der Läufer im Notfall zu gewährleisten.“

„Der Läufer (Raj Patel aus Kolhapur) war in der Nähe des Parange Chowk, etwa 250 Meter vor dem Ziel, zusammengebrochen. Glücklicherweise war ein Krankenwagen direkt an der Stelle, an der er gestürzt war, stationiert“, heißt es in dem Beitrag.

„Die freiwilligen Helfer vor Ort versuchten ihr Bestes, um ihn wiederzubeleben, und brachten ihn innerhalb weniger Minuten in den Krankenwagen, der dann in das vorgesehene medizinische Zentrum gebracht wurde. Alle Bemühungen, ihn wiederzubeleben, waren jedoch vergeblich, und wir haben diesen intelligenten jungen Läufer in der Blüte seines Lebens verloren. Wir kämpfen immer noch damit, mit diesem plötzlichen Blitz aus heiterem Himmel fertig zu werden. Man kann sich nur vorstellen, was seine Familie und Freunde durchmachen müssen.

Unsere Gedanken und Gebete sind bei der trauernden Familie. Alle Läufer sind eine Familie. Wir haben einen von uns verloren. Möge die verstorbene Seele in Frieden ruhen. Du bist zu früh gegangen, lieber Raj. Wir werden dich für immer vermissen…“, heißt es abschließend.